Sie sind nicht angemeldet.

41

Mittwoch, 13. März 2019, 07:58

Hallo Forum,
ein alter Modellbahn Kollege sagte mir mal vor Jahren, dass man bei der Spur 1 den Vorteil hätte, nicht so viele Loks zu benötigen wie bei der Spur H0, weil man ja als Otto Normalverbraucher gar nicht soviel Platz hat, da hat er aber gewaltig falsch gelegen.
Die Gier ist eine Sucht, man kommt schwer von Ihr los, genauso wie von der Zigarette, deswegen Dampfe ich auch. :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :)

Liebe Grüße aus Dortmund

Jürgen

Entsteht hier ein Tummelplatz für Hobby-Psychologen und solche die den Unterschied zwischen einem geschäftlichen Telefongespräch und einem persönlichen Telefonat nicht kennen?

Martin

42

Mittwoch, 13. März 2019, 09:30

Viele Loks

Hallo Martin,
ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass immer mehr Loks in einer bestimmten Zeit vom Hersteller abgefordert werden.
Ich verfolge dieses angenehme Forum seit knapp 10 Jahren, mir ist dabei aufgefallen, dass die Ansprüche an Detaillierung und Elektronik in letzter Zeit immer anspruchsvoller werden.
Z.B. ein beleuchtetes Feuerbett.
Jetzt kommt ein neuer Decoder der wohl noch nicht ganz ausgereift ist,der nächste liegt wohl schon in der Schublade.
Wenn der Hersteller diesen Ansprüchen gerecht werden möchte, dann sind eben lange Lieferzeiten zu erwarten.
Dieser hohe Qualitätsanspruch erfordert aber auch immer mehr fundierte Kenntnisse an jeden einzelnen Hobbyisten.
Der Technische Fortschritt ist ja nicht aufzuhalten, aber ich bin mal gespannt wie hoch man die Schraube noch drehen kann.
Man kann sich nur wünschen, dass der Hersteller das aushalten kann.

Liebe Grüße
Jürgen

43

Mittwoch, 13. März 2019, 14:31

Hallo Jürgen,
ich bin noch nicht solange wie Sie in diesem Forum dabei, aber nach meiner Wahrnehmung liegt der Grund für den gemäss Beitrag 16 von Frank und von der Dame bei KM1 erwähnte Shitstorm in mehrfachen Belangen bei der Geschäftsführung von KM1 und nicht bei den Endabnehmern.
Die Ansprüche an die Detaillierung und die Elektronik sind mit dem Preis verknüpft den der Endabnehmer zu bezahlen bereit ist, mit dem was die Konkurrenz anbietet und in welchem Marktsegment sich der Anbieter positioniert.
Sich vom Zulieferer des Kernbestandteils Elektronik zu trennen, ohne bereits über ein einwandfrei funktionierendes Ersatzprodukt zu verfügen, zeigen jetzt Folge.
Anstatt die Endabnehmer mengenmässig und zeitgerecht mit dem zu bedienen was abgenommen würde, zu glauben in dieser Preisklasse mit Stückzahlbegrenzungen Umsatz zu machen und andererseits fortwährend neue Modelle anzubieten, mit voraussichtlich unbestimmten jahrelangen Lieferfristen, führt infolge erheblicher Lieferverzögerungen zu verärgerter Kundschaft.
Falls Märklin die mit dem Krokodil eingeschlagene Richtung weiterführt und an Stelle der Radsätze nach NEM 340 solche nach der ab 2009 gültigen NEM 310 verbauen würde, könnte ein Umdenken stattfinden.
Die Menge am KM1 Modellen, mit Radsätzen nach der alten NEM 310 von 1977, welche aktuell von den Besitzern angeboten werden, sind nicht zu übersehen.


Martin

44

Mittwoch, 13. März 2019, 16:14

Hallo Martin,

da die NEM 340 (von Märklin eingeführte Radsatzmaße) mit der "neuen" 310 nicht kompatibel ist wird es da wohl bei keinem Hersteller keine Änderung ergeben. Auch entspricht die NEM 310 maßlich eher den schon lange eingeführten finescale-Radsatzmaßen so daß diese "neue" NEM eigentlich eigentlich relativ sinnfei ist, auf alle Fälle kein Fortschritt für NEM340-Fahrer.
Die Kleinserienhersteller bieten ja meist mehrere, einige sogar alle vom Kunden gewünschten Radsatzmaße an. Hier fehlt eigentlich nur noch Märklin, wobei ich annehme daß es da an ausreichender Nachfrage mangelt?

Gruß
Michael

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 756

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 13. März 2019, 19:04

hier mal ein Beispiel für die Überlegungen von Michael ,

den Radstern der Märklin BR96 hätte ich mir gerne etwas größer gewünscht , auch andere Details etwas anders . man kann jedoch was daraus machen ohne gleich neue Urmodelle zu bauen .

Also alte Radreifen runter und Neusilberradreifen drauf . Vor allem Haftreifen weg !

Maßlich bin ich einen Kompromiss eingegangen der den Finescale - Überlegungen schon sehr nahe kommt , jedoch noch einen sicheren Betrieb auf NEM-Gleisen zulässt .

Spurkranzhöhe 1,5 mm ; Radbreite 5,0 mm ; innere Spurweite 40,2 + 0,2 ; Laufkreisdurchmesser 37,8 ( Toleranzen gibt es zwangläufig überall )

Diese Radsätze laufen einwandfrei über die NEM-Weichen ( Märklin - Hegob ) die ich hier liegen habe . Noch besser wäre natürlich die Herzstücklücken enger zu machen , ist mir aber zu viel Arbeit .

eingestellt habe ich die Lok jetzt für R 1550 mit sehr gering beweglichen hinteren Drehgestell . Das schafft sie tadellos auch im direkten Gegenbogen . Bei noch kleineren Radien wird es aus verschiedenen Gründen so nicht gehen .

Die Spurkranzhöhe der Räder ist nicht das Problem , wenn die Lok wie hier bereits von Hause aus mit Dreipunktlagerung und mittleren abgefederten Radsätzen ausgerüstet ist .

Einen maßvollen Übergang an aktuelle , zeitgemäße Radsatzmaße halte ich für möglich .

Viele Grüße

Günter
»gschmalenbach« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1070673.jpg-Radsatz-finesc.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 106

Wohnort: Röttingen

Beruf: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 13. März 2019, 19:10

Hallo miteinander, zu Beitrag 43 Auch die neue Elektronik von ESU hat Probleme ist aber schon eingebaut. Dann Stückzahlbegrenzung,besser ist es eine niedrige Stückzahl und ich habe einen geringen Wertverlust, als es dann verramscht wird wie bei Märklin und man das Modell 3 bis 6 Monate später um 500 € ( Lok ) nagelneu günstiger bekommt.Ich glaube nicht, dass ein Hersteller niedrige Stückzahlen zur Gewinnoptimierung nutzt ( macht keinen Sinn )

Zu Betrag 41 Ein Telefont ist im Normalfall zwischen 2 Personen und nicht für`s Forum.

Zu Beitrag 40 Der Ist TOP oder wie man bei uns sagt " wer nicht will der hat schon"

Zu Betrag 35 Ich verstehe die Hersteller,es gibt leider nette Leute die mit dem Rechtsanwalt drohen wenn die Liefertermine nicht eingehalten werden. Besser keinen genauen Termin als Ärger zu haben.
Ich habe auch einige Modelle bei KM1 bestellt und warte gerne auf ein Produkt, das hochwertig verarbeitet ist.
MFG. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sven Hofmann« (13. März 2019, 19:40)


47

Mittwoch, 13. März 2019, 19:35

Hallo zusammen,

ich lese diesen Beitragsbaum mit Neugier, wow was man da alles so entnehmen kann. Ich habe vor einigen Tagen, meine Br 56 bekommen, eine tolle Maschine, die genau in mein Konzept passt. Neben Spur 1 habe ich noch 0 und H0. In der Spur 0 bin ich auch Wartezeiten gewohnt, derweil vertreibe ich mir die Zeit mit basteln und dem Anlagenbau.

Ich musste eben überlegen wie lange warte ich schon auf die Br 56 und 94! Bzw musste ich auf die Br 56 warten. Ein tolle Maschine!

Allerdings wenn man immer mehr von den Modellen erwartet, was diese können und leisten sollen, ja fast schon müßen, dann muss ich damit rechnen, dass alles länger dauert.

Ich sehe diese ganze Entwicklung auch etwas kritisch. Ich finde diese ganzen Dinge wie bewegliche Feuertür usw ganz nett, nur was ist wenn es zu Ausfall kommt!? Wie komplex ist die Reperatur!?

Mir wäre es lieber, dass mag der eine oder andere nicht verstehen, wenn technisch "abgerüstet" wird. Mir geht es als Betriebsbahner darum das die Hauptkomponeten wie Motor und Getriebe robust sind.

Was die Wartezeiten betrifft, lieber ein Jahr länger warten, aber dannn sollten alle Funktionen ausreichend in einem "Dauertest" belastet sein und eventuelle Schwächen behoben sein, als das die Rekamationswelle losbricht, damit ist keinem geholfen.

Leute mal im ernst, haben wir nicht Luxusprobleme!!!!

Gibt es wirklich Leute die deswegen einen Rechtsanwalt bemühen!? Kasse Zeitgenossen, sag ich da nur. Spur 1 ist etwas für Jahre und soll Freude machen genauso wie jeder andere Maßstab. Ich hab die Entschleunigung schon in der Spur 0 mitgemacht. Spur 1 ist das wahre Paradies, was es an Modellen gibt, an Zubehör zum basteln, Modelle zum supern usw. Achja darüber vergesse ich, wann ich was bestellt habe. Ich genieße die Vorfreude, jetzt auf die 94er.

Spur 1 ist für mich nicht das ansammeln von Modellen, sondern das genießen von Details und das werkeln in einem handlichen Maßstab, nicht das hoffen, bangen und warten wann das xte Modell den jetzt kommt, egal von wem.


In diesem Sinne frohes basteln und spielen und sich an dem erfreuen was man hat.


MFG

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Marcus« (13. März 2019, 19:41)


48

Mittwoch, 13. März 2019, 20:49

Zitat


Mir wäre es lieber, dass mag der eine oder andere nicht verstehen, wenn technisch "abgerüstet" wird. Mir geht es als Betriebsbahner darum das die Hauptkomponeten wie Motor und Getriebe robust sind.


Dem möchte ich zustimmen,...
...und wenn schon nicht "Abrüsten", dann nicht zuviel aufrüsten...
...Betriebstauglichkeit ist ebenso ein zentrale Punkt,...wie Detaillierung und technische Finessen...
...das eine sollte das andere keinesfalls beeinträchtigen....
... zugegebenermaßen ein Spagat...
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

49

Mittwoch, 13. März 2019, 20:59

sobald meine neue Anlage halbwegs fertig ist werde ich auch zum Streckenfahrer. Auch wenn es viele nicht hören wollen. Mit Haftreifen hat man wesentlich mehr Zugkraft. Die Originale haben eine Besandung was in Spur 1 schlecht möglich ist.
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich trittfest und freilandtauglich

  • »EisenbahnWolle« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 93

Wohnort: Münster

Beruf: Verteidigungsangestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 13. März 2019, 21:09

War das Thema nicht News von KM-1 ?

oder ist jetzt Thema verfehlen angesagt ?

  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 081

Wohnort: Essen / Hamburg

Beruf: Jede Menge mit Wasserschutz

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 14. März 2019, 10:27

@Michael Marcus: treffender hätte ich das nicht formulieren können!!

Gruß Andreas

Beiträge: 27

Wohnort: Berlin

Beruf: Lehrer für besondere Fälle

  • Nachricht senden

52

Freitag, 15. März 2019, 11:24

und sie kommt doch

Liebe Einser,
die Ankündigung von Herrn Krug die Berg und die Sets Anfang April auszuliefern ist jetzt offiziell auf der Web-Seite veröffentlicht:
09. April.
Herzlicher Gruß
Wilfried

53

Freitag, 15. März 2019, 11:38

...alles wird gut. . . . ;-)

54

Freitag, 15. März 2019, 12:10

... laut Webseite sind sogar einzelne Exemplare wieder bestellbar, da haben wohl tatsächlich manche Besteller ihre Vorbestellungen gekündigt.

https://www.km-1.de/html/br_98_75.html
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

55

Dienstag, 19. März 2019, 10:06

@Oliver
Danke für den Hinweis, hab gleich eine bestellt.
Gruß
Bernd

Ähnliche Themen