You are not logged in.

  • "hag10" started this thread

Posts: 423

Location: Thüringen

Occupation: Unruheständler

  • Send private message

1

Sunday, May 12th 2019, 12:48pm

Stausee bewässern

Wie in der Überschrift benannt, möchte ich einen Stausee bewässern.

Hier stellt sich die Frage, womit ich ihn fülle.
Echtwasser scheidet aus und Modellbau-Gelatine ist teuer und verschmutzt gern.

Wie geht Ihr da vor ??

Bitte um Anregungen

MfG
Harald
;bahn;

2

Sunday, May 12th 2019, 2:49pm

Hallo Harald,

wie wäre es mit Klarlack? Ist preiswert und viele Schichten davon sehen auch aus, wie stehendes Wasser mit etwas Tiefenwirkung?

Viele Grüße,

Kalle

3

Sunday, May 12th 2019, 3:48pm

Hallo Harald,

viele im Handel erhältlichen Materialien zum erzeugen von Gewässeroberflächen haben die Eigenschaft
nie wirklich auszuhärten und ziehen so auch gerne Staub an.

Für mich am besten zu verarbeiten ist dafür zwei Komponenten Harz. Diese gibt es im Baumarkt
in klar oder in Honigfarbend. Das ist Systemabhängig.

Einfärben lässt sich das angerührte Harz mit Pigmentfarben, den richtigen Farbton bieten ausreichend Bilder im Netz.
Flüssigfarben empfehlen sich nicht immer da es zu Reaktionen mit dem Harz kommen kann, je nach Farbsystem.

Benötigt man eine dickere Schicht an Gewässer empfiehlt sich mehrer dünne Schichten, maximal 3-5 mm in einem Gang,
zu gießen. Bei höheren Schichtdicken kann es sonst zu hohen Prozesstemperaturen kommen und die Oberfläche könnte reißen.

Um im Böschungsbereich das Ufer besser nachbilden zu können sollte die letzte Erdschicht in das nasse Harz gestreut werden.
So liegt die Erde über dem Wasser und nicht umgekehrt.

Damit der leichte Wellengang der durch den Wind auch auf stehenden Gewässern entsteht kann man das sehr gut mit einem Fön
nachbilden. Das geht am besten wenn das Harz kurz vor dem gelieren steht.
Sollen auch Sträucher aus dem Wasser ragen sieht das gut aus wenn diese in das nasse Harz gesteckt werden, oder umgossen werden.

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

4

Sunday, May 12th 2019, 4:16pm

Hallo,

mich würde das Langzeitverhalten interessieren. Habe schon öfters gehört, dass manche Materialen im Alter vergilben. Gibt es hier bereits Erfahrungen mit dem jeweiligen Material?
Viele Grüsse
Bibe

(Die gute, alte Nebenbahn)

5

Sunday, May 12th 2019, 4:59pm

Hallo zusammen,
ich hab vor über zwei Jahren in meiner H0 Teppichbahnzeit ein paar Dioramen gebaut. Unter anderem auch einen kleinen See.








... man beachte die Angelschnur aus "Echthaar" ... seitdem habe ich eines weniger ^^





In Spur1 ist das sicherlich eine andere Größenordnung. Ich habe Epoxidharz verwendet! Um die Oberfläche so hinzubekommen habe ich 5-Min Epoxy genommen, mit 30 oder 45Min Harz bekommt man schöne glatte Flächen hin. Das war mein Erstwerk, und ich war da sicher kein Profi darin, aber das Ergebnis gefiel mir soweit ganz gut.
Ich habe ebenfalls mehrere dünne Schichten aufgetragen und bei einer Gesamtdicke von 2-2,5cm war das alles ziemlich problemlos. Untergrund war Gips über Styrodur. Den Boden habe ich vor dem Eingießen nach meinem Belieben farblich gestaltet.

Zu meinen Terrarienzeiten (Grüne Leguane) vor vielen Jahren habe ich große Mengen Epoxidharz verarbeitet um OSB-Platten absolut feuchttropenbeständig zu bekommen. Eine Farbveränderung konnte ich auch nach 10Jahren extremen Bedingungen (35°C - 85% LF) nicht erkennen. Das waren jedoch auch hochwertige Harze... glaube von Breddermann (?).

Wie groß und tief soll die Fläche werden?

Grüße Berthold

This post has been edited 4 times, last edit by "kroker" (May 12th 2019, 6:07pm)


  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 3,902

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

6

Sunday, May 12th 2019, 5:05pm

Hallo Harald,

bei einem See bietet sich auch Kathdralglas an, das wäre sicherlich selbst mit Glasschneider billiger als irgend ein Gießharz oder Speziallack. Vergilben wäre kein Thema und Verschmutzungen einfach zu beseitigen.
Die Unterwassergestaltung wäre einfacher da man aufgrund des "Wellengangs" nicht so gut durchsieht.
Freue mich schon auf bilder deines Stausees - egal mit welcher Technik Du ihn herstellst.

Gruß
Michael

7

Sunday, May 12th 2019, 5:09pm

Hallo Berthold,

Gefällt mir s e h r gut, und sollte bei der Umsetzung für Spur 1 kein Problem sein.

M f G, H.Werner

8

Sunday, May 12th 2019, 5:22pm

Hallo,
Danke Werner ^^ ! Was mir noch einfällt, ... man muss den See ja gar nicht so tief machen, denn mit der farblichen Gestaltung (außen heller, in der Mitte dunkler) erhält man ja einen optischen Effekt der die Tiefe erzeugt. Somit benötigt man deutlich weniger Harz.
Grüße und gutes Gelingen, Berthold

  • "hag10" started this thread

Posts: 423

Location: Thüringen

Occupation: Unruheständler

  • Send private message

9

Sunday, May 12th 2019, 5:58pm

Ich danke allen für die guten Vorschläge.

In H0 hatte ich es auch mit Epo-Harz gemacht und vorher Pflanzen und Fahrräder eingebracht.

Die Idee mit dem Kathedralglas finde ich in der stürmischen Zeit sehr gut und werde sie probieren.
Das Zuschneiden ist kein Problem, da die Geländegestaltung mit Bauschaum erfolgt.

Ich werde berichten.
mfg
Harald
;bahn;

10

Sunday, May 12th 2019, 7:59pm

Moin,

habe beim Bau meines Brückenmodules auch Kathedralglas (Baumarkt) verwendet und vorher das Flussbett entsprechend farblich gestaltet.
Eisenbahner has attached the following images:
  • DSC06636.JPG
  • DSC06637.JPG
  • DSC06542.JPG

  • »Breezer« is a verified user

Posts: 160

Location: Deistelbach/Unterfranken

Occupation: Fahrräder

  • Send private message

11

Sunday, May 12th 2019, 8:03pm

Servus,

ich arbeite meist mit Bootslack...das sollte auch für einen Stausee gehen, das wird ja dann ein beachtliches Segment...









oder zusätzlich noch eine struckturierte Acrylplatte...


12

Sunday, May 12th 2019, 8:46pm

auch Bootslack

Wollte auch erst etwas mit Gießharz machen und hatte dann beschlossen mein brackiges Gewässer mit Bootslack darzustellen.
Es sollen noch ganz leichte Wellen mit Windowcolor (transparent) folgen.
64iger has attached the following image:
  • EE140471-A030-4E8C-94E8-F78B9F90FED7.jpeg

This post has been edited 1 times, last edit by "64iger" (May 12th 2019, 8:55pm)


  • »kees-jan van vessem« is a verified user

Posts: 636

Location: Holland

Occupation: Hypno und Stress Therapeut

  • Send private message

13

Sunday, May 12th 2019, 9:04pm

Ja da gibt’s auch noch die Möglichkeit um mit raufasertapete und Bootslack einen Stausee zu machen


Web P1050790 by Kees-Jan van Vessem, on Flickr
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

This post has been edited 1 times, last edit by "kees-jan van vessem" (May 13th 2019, 8:05am)