Sie sind nicht angemeldet.

IGMA

IG Spur1 Module Rhein-Neckar

  • »IGMA« ist ein verifizierter Benutzer
  • »IGMA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 277

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Januar 2011, 18:43

Märklin "mfx" Decoder

Hallo zusammen,

ich hoffe das Thema geht nicht im Neuheiten-Trubel unter. Ich kam wieder drauf, weil Märklin bei den Neuheiten-Loks zunächst mal nur vom "mfx" Decoder spricht und erst hinterher auch DCC usw. erwähnt.

Wir hatten erst zweimal eine Lok mit solchen Decodern zu Gast. Es gab bei beiden 58-ern gewisse Ungereimtheiten, denen wir aus Zeitgründen aber nicht näher auf den Grund gehen konnten. Vielleicht können ja Forenleser etwas beisteuern?

Offenbar ist dies der erste Nicht-Esu-Decoder. Gibt es ggfs. auf der Platine irgendwelche Hinweise auf die Herkunft? In einem H0 Forum wurde über Zimo spekuliert (halte ich für unwahrscheinlich).

Bei der Lok funktionierte der Multiprotokollbetrieb im Motorola nicht !!!
Sobald irgendeine DCC Adresse gesendet wird, rührt sich die Lok nicht mehr vom Fleck (man muss dann auf DCC wechseln).

Die Märklin-Bremsstrecke wird nicht erkannt. Die eine Lok fuhr vorwärts einfach durch. Die Andere in einem anderen Abschnitt das Gleiche in Rückwärts (Vermutung: da wird fälschlich Analogbetrieb erkannt).

Kann man eigentlich bei der Lok die DCC CVs auslesen?
Wenn ja, gibt es irgendwo eine CV - Tabelle?

Grüße aus Mannheim
Andreas
Grüße aus Mannheim
Andreas

2

Dienstag, 18. Januar 2011, 19:19

RE: Märklin "mfx" Decoder

Zitat

Original von IGMA
Hallo zusammen,

ich hoffe das Thema geht nicht im Neuheiten-Trubel unter. Ich kam wieder drauf, weil Märklin bei den Neuheiten-Loks zunächst mal nur vom "mfx" Decoder spricht und erst hinterher auch DCC usw. erwähnt.

Wir hatten erst zweimal eine Lok mit solchen Decodern zu Gast. Es gab bei beiden 58-ern gewisse Ungereimtheiten, denen wir aus Zeitgründen aber nicht näher auf den Grund gehen konnten. Vielleicht können ja Forenleser etwas beisteuern?

Offenbar ist dies der erste Nicht-Esu-Decoder. Gibt es ggfs. auf der Platine irgendwelche Hinweise auf die Herkunft? In einem H0 Forum wurde über Zimo spekuliert (halte ich für unwahrscheinlich).


Hallo Andreas,

der Decoder ist eine Märklin-Eigenentwicklung, die in Deutschland gefertigt wird - keine ESU, kein ZIMO.

Zitat



Bei der Lok funktionierte der Multiprotokollbetrieb im Motorola nicht !!!
Sobald irgendeine DCC Adresse gesendet wird, rührt sich die Lok nicht mehr vom Fleck (man muss dann auf DCC wechseln).


Das macht auch Sinn, damit der Decoder nicht verwirrt wird, wenn er parallel mit mehreren Adressen angesteuert wird (zB. Mot18 und DCC18 )

Zitat



Die Märklin-Bremsstrecke wird nicht erkannt. Die eine Lok fuhr vorwärts einfach durch. Die Andere in einem anderen Abschnitt das Gleiche in Rückwärts (Vermutung: da wird fälschlich Analogbetrieb erkannt).



Dürfte über CV-Einstellungen zu beheben sein.

Zitat



Kann man eigentlich bei der Lok die DCC CVs auslesen?
Wenn ja, gibt es irgendwo eine CV - Tabelle?



Ich werde noch einmal versuchen, in der Hinsicht beim Hersteller weiterzukommen.

Zitat



Grüße aus Mannheim
Andreas


Schöne Grüße aus Hattingen zurück!
Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 207

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. Januar 2011, 19:55

Tipp von mir, wenn man die Möglichkeit hat sollte man eine Lok mit multiprotokoll Decoder nach möglichkeit mit DCC fahren, sonst verschenkt man doch einiges.

Tobias

@ Olli

du bist ja schneller als die "Bild" und dazu auch immer noch korrekt. :rolleyes: :P :D
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

4

Dienstag, 18. Januar 2011, 20:04

Hallo Tobias,

reiner Zufall, arbeitete eh grad am Rechner :P

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

5

Dienstag, 18. Januar 2011, 20:39

RE: Märklin "mfx" Decoder

Hallo Andreas,
in Ebay habe ich zwei Auktionen mit Bild des BR 58 Decoders gesehen und die sehen dem ESU Decoder sehr ähnlich.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…e=STRK:MEWAX:IT

Bei dieser Auktion kann man auch die andere Seite des Decoders sehen und da fehlen ein paar Bauteile? Sieht aber auch nach ESU aus.

http://cgi.ebay.de/Loksound-Dekoder-ESU-…=item33641f8aff

Grüße
Gerhard

6

Dienstag, 18. Januar 2011, 21:15

RE: Märklin "mfx" Decoder

Hallo Gerhard,

zähle doch einmal die Anschlusspins des Decoders durch, nach meiner Zählung 27+1 Codierstift, bei ESU 23+1, Zimo fertigt die neuen MX695 auch im 23+1 Raster.

Esu verwendet blaue 4-Layer-Platinen.

Und aus dem Hause Märklin wurde mir von mehreren Personen verkündet, dass die Decoder eine Märklineigene Entwicklung sei, die in Ostdeutschland gefertigt werden.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

7

Dienstag, 18. Januar 2011, 23:23

RE: Märklin "mfx" Decoder

Hallo Oliver,

stimmt schon, es sind mehr Anschlusspins, die Bauteile sind auch nicht gleich.
Ich weiss nicht welcher Hersteller. Der Decoder-Spezialist bist Du.

Grüße
Gerhard

Beiträge: 235

Wohnort: Bremen

Beruf: Schiffahrtskaufmann

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 19. Januar 2011, 09:02

Decoder BR58

Das Thema interessiert mich auch. Mit welcher Software kann man den Decoder denn bearbeiten ? okprogrammer oder nur über die Central Station. Gruss Sven

IGMA

IG Spur1 Module Rhein-Neckar

  • »IGMA« ist ein verifizierter Benutzer
  • »IGMA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 277

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. Januar 2011, 16:20

Hallo Forum

Zitat

Das macht auch Sinn, damit der Decoder nicht verwirrt wird, wenn er parallel mit mehreren Adressen angesteuert wird (zB. Mot18 und DCC18 )


@ Olli
Ist das wirklich so gemeint?
Eine Zentrale kann doch die Adresse 18 nur in Motorola ODER in DCC senden, aber niemals beides gleichzeitig. Und dass die Adresse 18 mit Motorola fahren kann, wenn andere Adressen mit DCC unterwegs sind, ist doch das Wichtigste am Multiprotokoll-Betrieb überhaupt. Also, aus meiner Sicht ist das beim 58-er Decoder nicht in Ordnung !


Zitat

Tipp von mir, wenn man die Möglichkeit hat sollte man eine Lok mit multiprotokoll Decoder nach möglichkeit mit DCC fahren, sonst verschenkt man doch einiges.


@ Tobias
Da kann man auch anderer Meinung sein.
Matthias Manhart hat unseren Vorschlag umgesetzt, so dass man per Funky die Lok in Motorola fährt und F5 bis F12 in DCC überträgt.
Und unsere rund 100 Märklin Bremsstrecken wollen wir und unsere Besucher keinesfalls mehr missen.
Das war aber auch nicht das Thema.

Es geht hier um die tatsächlichen Eigenschaften dieses "mfx" Decoders.

Vielleicht ist die 58 aber auch im Forenkreis zu wenig vertreten, so dass es keine Fakten zu vermelden gibt.

Grüße aus Mannheim
Andreas
Grüße aus Mannheim
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »IGMA« (19. Januar 2011, 16:24)


10

Freitag, 21. Januar 2011, 17:50

Kurze Info,

Beschreibung und CV-Listen gibt es noch nicht, es wird noch weiter an der firmware gearbeitet, eventuell wird es noch ein update geben, aber nichts genaueres ist bekannt...

Ich fürchte, wir haben zu viel Druck mit unseren Wünschen produziert, und die Decoderentwicklung war noch nicht ganz abgeschlossen, softwaremäßig.

Wie dem auch sei, die Decoder nutzen zur Zeit auch nur die Anschlüsse aus dem 23+1 System, sind also kompatibel zu den ESU-Decodern, die restlichen Stifte hängen dann frei in der Luft.

Die Möglichkeit, Soundfiles zu bearbeiten, sind wohl nicht gegeben.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

IGMA

IG Spur1 Module Rhein-Neckar

  • »IGMA« ist ein verifizierter Benutzer
  • »IGMA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 277

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

11

Samstag, 22. Januar 2011, 13:09

Hallo Oliver,

vielen Dank für das Einholen der Infos !

Gut zu wissen, dass die Bugs dort bereits bekannt sind und auf Sicht abgestellt werden sollen.
(mich rief übrigens vorgestern ein befreundeter Händler an, der mehrfach vergeblich versuchte, bei Märklin Infos zu einem ähnlichen Thema zu bekommen ...)

Zitat

Ich fürchte, wir haben zu viel Druck mit unseren Wünschen produziert, und die Decoderentwicklung war noch nicht ganz abgeschlossen, softwaremäßig.


Ich meine eher, dass solche Probleme beim Wechsel des Entwicklers garnicht zu Vermeiden sind. Man überlege mal nur, wieviel Jahre esu gebraucht hat, um seine Decoder auf einen soweit betriebssicheren Stand zu bringen. Und wer weiß, wieviel KnowHow Märklin aus der esu-Ära rüberretten konnte und auf den neuen Partner übertragen ... ???
Vielleicht sollte Märklin aber doch nochmal überdenken, ob Beta-Tests nicht sinnvoll wären :-)
Von einem anderen Händler hörte ich, das 3 BR 58 wegen diesen Decoderproblemen ans Werk zurückgingen. Was alleine das kostet ...

Interessant noch die Info, dass trotz abweichender Anzahl die Stiftleistenbelegung kompatibel geblieben ist. Welche Stifte bleiben denn frei in der Luft?

Noch offen: kann man denn z.B. die Lokadresse mit einer DCC-Zentrale über CV1 auslesen?

Grüße aus Mannheim
Andreas
Grüße aus Mannheim
Andreas

12

Samstag, 22. Januar 2011, 14:01

Märklin mfx Decoder

Hallo Forianer,
die gleichen Probleme gibt es auch bei der BR 24, bei Betrieb an der ECOS gibt es keine Funktionen, die Lok fährt aber jedoch kein Sound und nichts.
Märklin war bei meiner Anfrage sehr erstaunt, da wir das Porblem bei 5 Loks BR 24 haben wollte ich Sie zurück schicken. Märklin bat um Bedenkzeit und sie würden sich eine ECOS zu Testzwecken kaufen!!!!!!
Weitere Infos würde ich in Kürze bekommen. Werde dann wieder Berichten. :evil: :P

Grüsse

Bert

13

Samstag, 22. Januar 2011, 14:37

RE: Märklin mfx Decoder

Hallo Bert,

das erstaunt mich aber auch, denn die 24er hat definitiv einen ESU XL-Decoder eingebaut, allerdings ohne DCC-Funktionalität.
Wie sind die 24er denn in der ECOS eingetragen, als mfx selbstanmeldend, Motorola oder DCC?

@ IGMA:
Die Beta-Tester sind doch unterwegs, Mä-Insider mit der BR58... :D

Der neue Decoder hat auch wieder den abgetrennten Codierstift, damit er nicht falsch herum eingesteckt werden kann, dadurch ergibt sich auch das Anschlussbild.

Wenn die DCC-CVs nicht auslesbar wären, würde die DCC-Geschichte keinen Sinn machen, ich gehe davon aus, dass es geht.

Oliver

PS: Von einem Händler erwarte ich eigentlich, dass er die technischen Ansprechpartner kennt, wer nur mit Leuten aus dem Vertrieb oder Marketing spricht, wird dazu wohl auch keine brauchbare Antwort bekommen....
Schöne Grüße vom Oliver.

14

Samstag, 22. Januar 2011, 14:47

mfx Decoder

Hallo Oliver,
im mfx-Format selbstanmeldent fährt die Lok mit Licht und sonst ohne jegliche Funktion, wenn man sie manuell anlegt sowohl im Motorola wie im DCC Format geht gar nichts.

Gruß
Bert

15

Samstag, 22. Januar 2011, 14:49

mfx Decoder

Hallo Oliver,
laut Märklin hat auch die BR 24 schon einen neuen eigenen Decoder und somit keinen ESU????????????

Gruss
Bert

16

Samstag, 22. Januar 2011, 15:57

RE: mfx Decoder

Hallo Bert,

mittlerweile habe ich acht Loks der BR24 von Märklin auf DCC-fähige Decoder umgerüstet, teilweise mit Hallsensor, und alle hatten den für Märklin abgespeckten ESU XL Stiftleistendecoder eingebaut, und der neue Decoder war zum Produktionstermin der 24er noch gar nicht in Sichtweite.

Die BR24 kann von Haus aus definitiv kein DCC.

Werkseinstellung im Motorola-Format war Adresse 24 F0-F4, 25 F5-F8.

Die jetzt angekündigte Version mit Witteblechen wird aber den neuen Decoder bekommen, und auch wieder mit einem Hallsensor ausgerüstet sein.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

17

Samstag, 22. Januar 2011, 15:59

RE: mfx Decoder

Hallo Bert,

wer war denn der Ansprechpartner bei Märklin, der sagte, dass die 24er den neuen Decoder hätte?

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.