Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Peter Prinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 348

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

1

Freitag, 2. Januar 2015, 18:32

mögliche Unterschiede/Spielarten der württembergischen VI-K von KM1

Hallo,

ich möchte hier und in meinem Blogbeitrag eine kleine Diskussion über die typischen "Eigenarten" der von KM1 geplanten verschiedenen Ausführungen der VI-K starten, die im Ländle fuhren und " gschafft han".
Wenn ihr was zu den sächsischen Maschinen sagen wollt, macht bitte einen neuen Thread auf.
Eine kleine Hoffnung ist, dass vor Serienproduktion die wichtigsten Einzelmerkmale der individuellen Loks bekannt sind und ggf. KM1 mal in diesen Thread spinxt.
Von "meinen" Loks hatte ich schon vor Jahren für den Bau in Spur 0 folgende Eigenarten recherchiert.


99 651
  • vorderer Druckluftkessel bis 1964 in Schwarz (lt. Titelfoto Das Öchsle, Ingrid Stubenrauch, ISBN 3-88255-792-3), danach in Rot
  • vorderer Druckluftkessel mit Anschluss auf Längsseite des Kessel und auf der rechten Seite, Schild auf der rechten Seite
  • Zentraler Verschluss der Rauchkammer bis 1959
  • Loknummer "spitz" bis 1965, danach runde, ab 1968 EDV-Nr.
  • Auf den Wasserkästen Kranhaken
  • Griffe Dampfdom sind seitlich
  • Beleuchtung, lange Zeit vorne kleine und hinten große Lampen, auch Mischbestückung, ab 1966 nur noch kleine Lampen
  • Kohlenkasten, bis 1964 in der Mitte mit Schutzblech und Bügel (ex. Platz der Haspel?)
  • Weiße Pufferringe, wohl je nach Wetterlage und Geschmack des Lokführer
  • Auf der rechten Seite vom Fenster aus eine Leitung
  • Außenliegende Trittstufen
  • Schienenräumer als Balken bis 1956?
[list=][/list]
[list=]
99 650
  • vorderer Druckluftkessel in Schwarz
  • vorderer Druckluftkessel, Anschlüsse jeweils an der Seite
  • vorderer Druckluftkessel in der Mitte mit Schutzblech, kleines Schild in der Mitte, größere elliptische Schweißnaht
  • Zentraler Verschluss der Rauchkammer
  • Loknummer "rund"
  • Wasserkasten mit Kranlaschen
  • Griffe Dampfdom in Längsrichtung
  • Beleuchtung ab 1965 mit kleinen Lampen
  • Kohlenkasten, in der Mitte mit Schutzblech und Bügel (ex. Platz der Haspel?)
  • Elektropfeile ab 1965
  • Leiter auf der linken Seite zur Lichtmaschine
  • Außenliegende Trittstufen
  • Fabrikschild auf den Zylindern bis ?
  • Schienenräumer als Balken (bis?, zeitweise, verschiedene Sichtungen)

99 704
  • Kein DB-Schild!? (bisher noch kein Bild dazu gefunden)
  • Wasserkastenseiten mit Wasserstandsanzeiger
  • Wasserkastenseiten mit Fabrikschild
  • Schienenräumer als Balken
  • Trittstufen im Führerhaus eingelassen
  • Leiter auf der linken Seit zur Lichtmaschine
  • Elektroblitz

Ich werde die im Rahmen dieses Thread gewonnen Erkenntnisse in diesem Beitrag ergänzen und um die Versionen (680, 679) erweitern, wenn sich was ergibt.

Gruß

Peter
[/list]
FREMO:32
http://schmalspur1.blogspot.de
Das Leben und unser Hobby sind eine ernste Sache, daher sucht und findet immer den Witz oder die Ironie

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter Prinz« (3. Januar 2015, 09:36)


2

Freitag, 2. Januar 2015, 19:29

Schilder

Die 99 650, 651 und 704 hatten während der Epoche 3a Alu Guß Schilder mit Spitzen Ziffern.
(dito die 99 680)

Während der Epoche 3b wurden diese, falls notwendig, durch Nietschilder mit runden Ziffern ersetzt.
So z.B. das Frontschild der 99 650 (seitlich weiterhin "spitz")

Die 99 704 hatte bis zur Ausmusterung den "Deu Bu" Schriftzug.

Die 99 679 hatte natürlich zur Epoche 2 Zeit zunächst Messing breit, ab ca 1939/40 auch Alu spitz

Die erhaltene 99 716 hat Nietschilder mit runden Ziffern.

mit freundlichen Schmalspurgrüßen, dr. wolf

3

Samstag, 3. Januar 2015, 21:26

Hallo VIk-Fans,

im HiFo bei Drehscheibe-online sind ein paar Bilder der Bottwartalbahn wiederhergestellt worden: http://www.drehscheibe-online.de/foren/r…381132,page=all

Gruß
Michael

4

Samstag, 3. Januar 2015, 21:41

Ja

Hallo,

Ja, ich war der, der dieser Thema im HiFo wieder ins Rollen bringen wollte, nachdem dieser Block im HiFo plötzlich
ohne Bilder war.


Bin nämlich auch ein großer Freund der schwäbischen Schmalspurbahnen. Habe deshalb heute auch mit L.K. telefoniert.

Hier der komplette Block von heute nachmittag, im Hifo :


http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,7238478

genau daher kam`s :-)
--viele Grüße, Dieter--

5

Sonntag, 4. Januar 2015, 21:28

bewegte Bilder der "VI k"

Hallo,

melde mich nochmals zu diesem Thema der VI k auf württembergischen 750 mm Gleisen, - konkret:

Marbach - Heilbronn/Süd.


Ein wirklich sehenswertes Filmchen in s/w und Farbe findet sich hier:


- in meinem vorangegangenen Beitrag den Link im HiFo anklicken, dann

- im dort VORLETZTEN Beitrag von "KBS435" das Filmchen auf YouTube anklicken.


Ich finde das Filmchen für Freunde der Schmalspurbahn sehenswert.
--viele Grüße, Dieter--

  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Peter Prinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 348

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. Januar 2015, 22:27

Nabend,

zwei Filme will ich auch mal vorschlagen: Zabergäubahn

https://www.youtube.com/watch?v=1XsaBiv3pxw


und hier am Schluss ist auch was für unsere Dampfkranfreunde (ab etwa 10. Minute)

https://www.youtube.com/watch?v=CWCrT6GCkjA&feature=relmfu


Peter
FREMO:32
http://schmalspur1.blogspot.de
Das Leben und unser Hobby sind eine ernste Sache, daher sucht und findet immer den Witz oder die Ironie