Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Freitag, 19. Oktober 2018, 18:00

Muss mich korrigieren: Der "Isar" hat man zum Schluss den Funkenfänger abgeschnitten!
Wäre also für 1956 eine mögliche Werklok.
Viele Grüße Norman

82

Freitag, 19. Oktober 2018, 19:24

Zitat


"Isar" .....wäre also für 1956 eine mögliche Werklok.


Interessant.
Dazu noch ein kleine Info:

Die Isar war per 31.12.1899 ! bei der K. Bay. Sts.B. bereits ausgemustert und an die M.A.N. verkauft.
Trug folglich keine DRG Nr. mehr.

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

83

Freitag, 19. Oktober 2018, 23:04

Genau.
Sie hatte ihr Messingschild mit dem Namen bis 1956.
Viele Grüße Norman

84

Samstag, 20. Oktober 2018, 09:21

Was ist überhaupt einen Schiffsbrückenlok bzw. Was ist deren Aufgabe?

Gruß
Thorsten

85

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:00

Hallo Thorsten,

bei Karlsruhe-Maxau gab es eine der genannten Schiffbrücken


Schiffbrücke Maxau Das Bild kann mit der rechten Maustaste vergrößert werden.
Die Brückenteile lagen auf Schiffen auf, so daß die ganze Brücke schwimmend war. Da ist natürlich klar daß die Fahrzeuge die diese Brücke nutzten möglichst klein und leicht waren, ganz besonders die Lokomotiven.
Bei der Eisenbahnstiftung finden sich noch weitere Bilder. Besonders interessant ist ein Film einer solchen Überfahrt. Die Zuglok ist da dann immer am tiefsten während der Zug auf einem Wellenberg hinterhergezogen wird.

Gruß
Michael

86

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:29

Genau deshalb hatten diese auch übergroße Holzpufferteller aufgeschraubt bekommen.
Siehe auch mein Avatarbild.

Leider nicht online verfügbar ist dieser sehenswerte Film, z.B. hier erhältlich:

https://www.ebay.de/i/180521300754?chn=ps

Viele Grüße Norman

87

Samstag, 20. Oktober 2018, 11:29

Schiffsbrücke Speyer

Hallo,

den Film als Dreiteiler von Willi Fix aus dem Jahre 1938 kann man auf Facebook (ohne Registrierung!) sehen.

Stadtarchiv Speyer

Wolfgang

88

Samstag, 20. Oktober 2018, 13:29

Hallo Wolfgang,

ein schöner Film, so Ausführlich hatte ich das noch nie gesehen.
65 Jahre unfallfrei ist bei diesen aufwändigen Handlungen, die gewissenhaft mehrmals täglich gemacht werden musste schon eine aussergewöhnliche Leistung. Ich denke da vorallem auch an die vielen Gelenke der einzelnen Brückenteile untereinander die da von jedem Zug mehrfach "durchgewalkt" wurden, dabei aber die Spurweite sich nicht verändern durfte - man fuhr ja da mit "pur"-Radsätzen ;-) war das schon etwas.

Schnellzug auf der Maxauer Brücke

vielen Dank
Michael

89

Samstag, 20. Oktober 2018, 14:46

Schiffsbrücke als Anlagenthema ...

...wäre mal eine besondere Herausforderung.

Bei Verwendung von Wasser als Rhein-Fluid dürfte eine Berg auch nur so um die 600 g auf die Waage bringen, sonst müsste das Anlagenthema geändert werden: "Bergung einer Lokomotive aus dem Rhein".
Der Vorteil wäre dabei, man wüsste genau, wo die Lok liegt.

Quecksilber wäre wohl keine Alternative, obwohl es dann mit dem Auftrieb wieder besser klappen könnte.

Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfgang Hug« (20. Oktober 2018, 22:57)


90

Samstag, 20. Oktober 2018, 22:10

Herr Wolfang,


das Video ist sehr schön und interessant.
dank
Gabriele

91

Montag, 22. Oktober 2018, 21:48

den Film als Dreiteiler von Willi Fix aus dem Jahre 1938 kann man auf Facebook (ohne Registrierung!) sehen

Hallo,

im ersten Teil mal so ab 9:25 mal die Bewegung der Weichenzunge ansehen.

So als kleine Anregung für die Gleishersteller :D .

VG

Joachim

92

Freitag, 26. Oktober 2018, 23:34

Andere Spurweite, korrekte Zuglok:

https://www.youtube.com/watch?v=UP6_IcFNYU4
Viele Grüße Norman

93

Samstag, 27. Oktober 2018, 22:12

sehr schönes Video das...

...nämlich das von der (vermutlich in H0 ?) dargestellten Rheinbrücken Szene weiland in Speyer.....

...nun, mit echtem Wasser,...statt Gießharz,...würde man die Walkbewegungen der schwimmenden Brückenelemente
noch besser nacherleben können....

...nein nein,... nur mal so dahergesagt...., ein tolles Motiv, das dann auch zum Nachbau eines Spur 1 Moduls reizt...
...siehe den Originalfilm aus Beitrag 87....
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

Beiträge: 179

Wohnort: Wien

Beruf: Analytikexperte Pharma

  • Nachricht senden

94

Sonntag, 28. Oktober 2018, 08:12

Sehr schönes Video des Modells der Rheinbrücke bei Speyer!
Bei mir geht grad die Phantasie durch wie das aussehen würde wenn man im Modell die Boote der Brücke so auf Federn lagern würde, dass beim Befahren eine Auf- und Ab-Bewegung ermöglicht würde ...
Für H0 wohl etwas fummelig aber in 1 sicher machbar.

lG
Anton

95

Sonntag, 28. Oktober 2018, 10:52

Dann muss ja nur noch die Lok kommen.

Ich finde es nur schade, dass die meisten Versionen diesen riesigen Luftbehälter an der Seite tragen. Das verschandelt schon etwas das Fahrzeug.

Gruß
Thorsten

96

Sonntag, 28. Oktober 2018, 12:06

…ja die Phantasie!

Ich denke, machbar ist (fast) alles.

Das kann man ja noch weiterspinnen. Ich kann mich noch erinnern, dass zu meiner Kindheit (lang ist es her) regelmäßig die Pegelstände im Radio durgegeben wurden: Pegel bei Maxau …
Im Entwurf zur Schiffsbrücke von Maxau von 1863 wurden zwei Grenzsituationen bezüglich des Pegels definiert: Bei max. Pegel (+ 2,5 m über Normal) musste der Zug vom Ufer zum schwimmenden Teil der Brücke eine Steigung von 1% bewältigen, bei Niedrigwasserstand (- 1,5 m) ein Gefälle von 3%. Bei der Modellnachbildung müsste also nicht nur der partiellen Absenkung der Pontons aufgrund der lokalen hohen Belastung durch die Lokmasse Rechnung getragen werden, sondern auch den variablen Pegelständen des Rheins. Die ortsfesten Joche müssten also mehr oder weniger ausgefahren werden, um die Zufahrten zu den Pontons an die jeweiligen Pegelstände anzugleichen. Steuerungstechnisch ist das sicher zu realisieren. Bei Eingabe des neuen Pegelstands fahren die Joche in die erforderliche Position. Die derzeitige Situation bezüglich des Wasserstands konnte man sich damals vermutlich nicht vorstellen, einige der Pontons würden heute auf Grund sitzen.

Aufwendiger ist das Aus- und Einfahren der Pontons bei Schiffsbetrieb. Da sind vermutlich noch viele weitere triste Herbststage erforderlich, an denen man sich damit beschäftigen müsste.

Wolfgang

97

Sonntag, 28. Oktober 2018, 12:27

Beiträge und Idee zu Schiffbrücke Speyer/Maxau

Hallo zusammen,

da das Thema Schiffbrücke hier eigentlich nicht hingehört würde ich bitten das einer der Admin's die dies Bezüglichen Beiträge in ein eigenes Thema verschiebt.

Dann findet sich das später leichter wieder und hier kann wieder weiter über die Lok selbst und deren Liefertermin diskutiert werden.

PS:

Bin auch schon fleisig am knobeln ob und wie eine Schiffbrücke machbar wäre. Da ein solches Vorhaben für einen alleine doch recht umfangreich wird wäre eine Zusammenarbeit doch auch machbar.
Daher auch der Vorschag eines eigenen Thema dafür.

Beste Grüße,

Schwerlast und Strassenroller

98

Sonntag, 28. Oktober 2018, 16:37

Zitat

Dann findet sich das später leichter wieder und hier kann wieder weiter über die Lok selbst und deren Liefertermin diskutiert werden.


Den Vorschlag finde ich gut, bei dem ursprünglichen Thema ist es ja ruhig geworden.

... und insbesondere kann über den 2. Teil der Aussage wieder fleissig diskutiert werden .... und alle "Argumente" können wiederholt werden :D

Gruß, Bernd

PS Die Informationen über diese Schiffsbrücke finde ich wirklich sehr interessant und wären einen eigenen Beitrag wert.

Beiträge: 174

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

99

Sonntag, 28. Oktober 2018, 18:19

Schiffsbrücke...

... ja und wenn dann das gute Stück (..sprich Modell ) in den (Modellbahn)fluten versunken ist , dann gibt es ein Jammern und Klagen !! ;(

aber darüber könnte man ja ein abendfüllendes you-tube video ins netz stellen und alles wird wieder gut .. :D

100

Sonntag, 28. Oktober 2018, 18:39

Wenn die Lok mal R(h)einfällt...

...dann wissen wir wenigstens genau wo sie liegt und können die Bergung beginnen...

(Sorry für den Seitenhieb. Ich hoffe die Beteiligten finden den Mut und Unterstützung um die Suche fortzusetzen. Denn eins ist jetzt klar: Sie wissen jetzt wo die Lok nicht ist.)

Aber zurück zur Schiffsbrücke:

Bei der Speyer Brücke ist das nach meiner Kenntniss nie geschehen. In Maxau dagegen sehr wohl.

Es wir im übrigen immer wieder Berichtet das die beiden Brücken Baugleich waren. Das stimmt so nicht.
Die Speyerer Brücke hatte das Gleis in der einzigen Fahrbahn.
Gegenverkehr ging nur bei schmalen Fahrzeugen. Meist wurde nur in eine Richtung befahren.
Bei Bahnbetrieb waren die Brücken für Fahrzeuge gesperrt.
Die Brücke in Maxau hatte zwei getrennte Fahrbahnen für Fahrzeuge und dazwischen lag das Gleis ohne Abdeckung.

Die Technik der beiden Brücken hingegen war weitgehend Baugleich. Diese wurde in ähnlicher Form auch an den anderen Schiffbrücken am Rhein verwendet. Das waren aber keine Eisenbahn-Schiffbrücken.

Beste Grüße,

Schwerlast und Strassenroller