Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »brenner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Wohnort: M?nchen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. April 2018, 21:42

Nächster Spur-1-Stammtisch in München

Nächster Spur-1-Stammtisch in München am Freitag 11.05.2018

Hallo Spur 1er,

es ist wieder soweit, der nächste Spur-1 Stammtisch findet diesmal am zweiten Freitag den 11.05.2018
in München statt.

Es sind wieder alle interessierten Spur1er aus Nah und Fern recht Herzlich dazu eingeladen.
Fahrmöglichkeit ist vorhanden DCC, Motorola, Mfx.

Wo: Stolzhofstrasse 31, 81825 München
Wann: 18.00 Uhr

Viele Grüße

Reinhold Brenner

  • »Peter Pernsteiner« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 181

Wohnort: Nähe München

Beruf: Fachjournalist

  • Nachricht senden

2

Freitag, 27. April 2018, 17:39

Baureihe 98.0 und Bockholt werden voraussichtlich am Stammtisch in München vorbeischauen

Hallo allerseits,

ich freue mich auch schon auf den Stammtisch bei Reinhold Brenner und darf verraten, dass aller Wahrscheinlichkeit nach diesmal Yannick Bockholt von der Firma Egon Bockholt & Söhne vorbeischauen will. Er hat mir dies bestätigt, wie er letzte Woche bei mir die fürs nächste Eisenbahn-Magazin (Ausgabe 6/2018 ) von mir fotografierte Baureihe 98.0 (Kreuzspinne) wieder abholte. Wahrscheinlich wird er diese tolle Lok auch zum Stammtisch mitbringen.

Wer die 98.0 mal in Aktion sehen will - ich habe gerade ein Video über diese Lok auf YouTube hochgeladen, das ich "just for fun" ergänzend zum Eisenbahnmagazin-Bericht gedreht habe:

https://youtu.be/Ptz_0AtdYBs

Ich wünsche gute Unterhaltung mit dem Video

Peter Pernsteiner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter Pernsteiner« (27. April 2018, 23:41)


Beiträge: 2 167

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

3

Freitag, 27. April 2018, 19:01

Hallo,
die Synchronisation der Dampfschläge mit dem Fahrwerk stimmt aber überhaupt nicht!
Vielleicht sollte hier mal ein Hallsensor nachgerüstet werden.
MfG. Berthold

4

Freitag, 27. April 2018, 19:19

Das bekommt man aber

Auch halbwegs mit einer Decoderprogrammierung hin.
Rainer Hernann hat da wohl schon etwas nachgebessert.

Beiträge: 2 167

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

6

Samstag, 28. April 2018, 07:47

Hallo Roland,
natürlich kann man den Decoder so programmieren, dass es für einen Drehzahlbereich passt.
Aber perfekt wird es erst über Hallsensor. Eine solch tolle Lok würde ich nachrüsten.
MfG. Berthold

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 682

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

7

Samstag, 28. April 2018, 09:01

ich bin da eher der Meinung von Berthold Benning . Exakt bekommt man die Synchronisation nur über das Signal Achsmagnete - Hallsensor . Gerade in dem unteren Drehzahlbereich .
Macht man die Signale nur über den Decoder verschiebt sich der Punkt für den Auspuffschlag immer etwas weiter , man hat dann bei genauen Hinsehen statt 4 Schläge plötzlich 5 oder statt 6 plötzlich 7 oder ähnliches .
Bei höheren Drehzahlen überhaupt nicht mehr synchron .
Das ist eben nur "halbwegs" , oberflächlich , leider .
Bei derart hochwertigen Modellen und das sind ja keine Einzelfälle sollte man nicht am falschen Ende sparen . Halbe Leistung für den doppelten Preis ?

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

  • »Peter Pernsteiner« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 181

Wohnort: Nähe München

Beruf: Fachjournalist

  • Nachricht senden

8

Samstag, 28. April 2018, 09:03

Natürlich lassen sich bei sehr vielen Spur 1-Modellen das Geräusch und auch die Fahreigenschaften (zum Teil sogar deutlich) verbessern und Rainer Herrmann hat das wohl tatsächlich auch schon vor ein paar Tagen oder Wochen bei einer 98.0 gemacht.

Ich wollte aber das ansonsten ja wirklich recht schöne Made-in-Germany-Modell nicht in meinem Video "zerreden" :) , sondern auch Leute für das Spur 1-Hobby begeistern, die sich damit vielleicht noch nicht auseinander gesetzt haben, denn meinen YouTube-Kanal mit unterschiedlichsten Themen besuchen ja auch sehr viele Nicht-Modellbahner.

Ich denke, dass das Thema Geräuschelektronik sicher auch am Spur 1-Stammtisch bei Reinhold Brenner am 11.5.2018 im Münchner Osten ausgiebig diskutiert werden kann zwischen den hoffentlich wieder 40 bis 50 Teilnehmern.

Beste Grüße

Peter Pernsteiner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter Pernsteiner« (28. April 2018, 10:21)


9

Samstag, 28. April 2018, 09:50

Guten Morgen,

unabhängig vom Kaufpreis und der Fertigungsart (Kunststoff/Mischbauweise/Messing/Stahl/3D-Druck/...) sollte grundsätzlich bei digital ausgestatteten Modellen bereits beim Hersteller die Programmierung der Motorlastregelung und bei Dampflokomotiven die korrekte Abfolge der Dampfschläge erfolgt sein.
Die Simulation beim ESU XL V4.0 funktioniert gut, wenn sie richtig eingestellt ist, besser ist natürlich immer ein definiertes Taktsignal.

Das Video von Rainer Herrmann zeigt, dass die Lok auch gute Langsamfahreigenschaften haben kann, das Video von Herrn Pernsteiner eher nicht.

Ich wünsche dem Münchener Stammtisch wie immer gutes Gelingen, und viele glückliche Gesichter ...
Schöne Grüße vom Oliver.