Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 1. August 2018, 15:21

Märklin Diesel Schnelltriebwagen SVT 04 Art. 55138

Hallo liebe Kollegen !
c

Mir sind bei dem Schnelltriebwagen von Märklin zwei Federn fliegen gegangen die sich unter den beiden vorderen Drehgestellen befinden.
Diese ziehen das Schutzblech in der Kurve wieder zurück.
Bei Märklin in der Explosionszeichnung der Ersatzteilliste sind sie leider nicht zu finden.
Kann mir jemand sagen wo man die Federn bekommen könnte?
Bei Rainer Hermann kann ich sie auch nicht finden.
Es wäre nett wenn mir jemand mit solchen Fehlern aushelfen könnte.

Viele Grüße Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »weckmann1« (3. August 2018, 11:50)


2

Mittwoch, 1. August 2018, 20:02

Hallo Oliver,

hast Du Märklin mal gefragt (Tel. oder Mail)?

Gruß
Michael

3

Freitag, 3. August 2018, 11:48

Hallo Michael!
Die Zugfedern habe ich mir jetzt im Internet bestellt.

Aber der Zug macht mich verrückt, er entgleist nahezu in jeder verdammten Kurve. Immer das mittlere Drehgestell! Ich kann mir einfach nicht erkläre woran es liegt.
Eine Achse vom mittleren Drehgestell ist gefedert, die andere ist starr, muss das so?

Ich könnte den Zug schon vor die Wand schmeißen, so viel Spaß macht er mir!

Hat jemand ähnliche Probleme?

Viele Grüße

Oliver

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 393

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. August 2018, 12:33

Faltenbalg

Hallo Oliver

Ja, der Zug macht schon Spaß. Was das Entgleisen anbelangt, da gab es schon Probleme mit der Länderbahn-Version.
Ich glaube dass damals der Faltenbalg schuld war. ---> Zu steif<--- wurde befunden.
Ausgebaut ordentlich durchgewalkt fast bis zur Zerstörung. So lange bis er kein Eigenleben mehr hat.....

Ich glaube auf der Seite der Mannheimer solltest Du Infos drüber kriegen.

Meine Enkelbuben machen immer Wettfahrt im Garten er ist laut, er ist schnell und einfach unterhaltsam, sobald die Schienenstöße hörbar werden...*G*
L.G. Peter

https://www.youtube.com/watch?v=ZHKgkWihu3A
Federzungen-Weichen mit Format!

5

Freitag, 3. August 2018, 13:23

Hallo Peter!
Das sieht ja traumhaft aus, aber diese Geschwindigkeit ist bei mir nicht drin. Er entgleist schon bei langsamer Geschwindigkeit auch ohne den Faltenbalg.
Mich wundert es nur, weil er ja schon vernünftig gefahren ist.
?(

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 393

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. August 2018, 14:45

Mittelteil

Hallo Oliver

Ja, ja die lieben Buben. Denen kann nichts schnell genug fahren. Aber hast Du die beweglichen Seitenteile mal genauer angesehen?
Können die, ohne an einem Karossenteil sich reiben zu müssen, komplett und ohne *Stau* aus-schwenken? Welchen Radius musst Du bewältigen?

Das sieht mir nach einer mechanischen *Verhinderung* an. Ich muss dazu sagen dass mein Triebwagen nur auf den 1176er Gleisen im Garten
ohne Probleme fährt. Der 1020 er und die dazugehörigen Weichen sind absolut Tabu für den. Da entgleist er sofort, egal ob Links oder Rechts.
Es stimmt, er ist lt. Beschreibung für die kleinen Radien zugelassen. Ich denke mir, dass hier die Geometrie die Konstruktion und die Realität sich nicht ganz vertragen.

Mir macht das nichts weil ich in geschlossenen Räumen sowieso größere Radien zum Fahren habe.
Bei den schwenkbaren Seitenteilen würde ich noch mal einen Blick riskieren. Locker und ohne Feindberührung sollten die sich mitbewegen.
Die Feder hilft ja nur die Klappen wieder zurück zu ziehen.

Wünsche ein *kühles* Wochenende. L.G. Peter
Federzungen-Weichen mit Format!

Beiträge: 387

Wohnort: Thüringen

Beruf: Unruheständler

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. August 2018, 15:26

Das Problem liegt an der zu geringen Seitenbeweglichkeit der Äußeren Fahrgestelle.
Drehgestelle abbauen und die Seitenlager etwas dünner machen.
So erinnere ich mich an eine Anleitung, die wohl auch hier im Forum war.

Meiner läuft seit dem.
;bahn;

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 108

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. August 2018, 18:44

Hallo hag10

Ich besitze den SVT in der DB Ausführung auch. Habe keinerlei Probleme, fahre auf meiner Kelleranlage Radien nicht unter Min. 1394 und Max. 1550 größer ging nicht. Über Bogenweichen DKW, Hosenträger u. Abzweige alles 1394/1550. ohne Entgleisungen. Auf Modultreffen erst recht keine Probleme. Habe den Zug beim Händler neu erworben, allerdings vor dem Zusammenbau die vorderen Drehgestelle demontiert auf Leichtgängigkeit überprüft und sofort abgeschmiert. Das gleiche habe ich mit dem Antriebsdrehgestell gemacht, und dann den Zug zusammen gebaut. Eingefahren auf einem Modultreffen stundenlang mit wechseln der Richtung. Läuft seiden weich kaum hörbar nur das klacken der Schienenstöße. Bin mit dem Teil super zufrieden, vor allem habe IHN für einen unverschämt günstigen Preis erwerben können. :D

Gruß RAG 1957

9

Freitag, 3. August 2018, 20:33

Tja, ich habe natürlich bei mir im Keller hauptsächlich den 1020 Radius. Er fuhr ja auch soweit sehr gut.

Ich habe so wie bei den Mannheimern die seitlichen Auflagen unter den vorderen Drehgestellen abgeschliffen um ein besseres Kippspiel der Drehgestelle zu erhalten. Klappt auch sehr gut.
Nur das mittlere Drehgestell will nicht. Ist es denn richtig, dass eine Achse gefedert , und die andere Achse starr ist?

Kann man denn da eventuell etwas nachschmieren, wie bekommt man das Drehgestell auseinander?

Ich weiß ja, dass der Zug sehr empfindlich ist, wenn z. B. die Gleise in Kurven nicht ganz in der Waage sind, aber ich habe alles gerichtet und trotzdem will er nicht!!!

Gruß Oliver

PS.; War bisher immer gerne im kühlen Eisenbahnkeller, aber so langsam ist es da auch zu warm!!! :wacko:

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 707

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

10

Freitag, 3. August 2018, 20:49

Svt 04

Hallo Oliver ,

dieser Triebwagen lief bei mir anfangs auch sehr störanfällig und sprang gerne raus .
Im wesentlichen sind die von RAG 1957 beschriebenen Schritte notwendig .
bei meinem Triebzug hatten alle Radsätze eine sehr enge innere Spurweite , teilweise noch unter 39,7 mm Märklin-Maß .
Habe ich allesamt auf 40+0,2 mm eingestellt . Abschmieren wie vor erwähnt .
Sehr stramm sind allerdings die Faltenbälge und behindern die Beweglichkeit .
Ich habe aus der Mitte 2 Falten herausgeschnitten . Das schließt dann in der Geraden und größeren Innenbogen immer noch .
Damit läuft der Zug tadellos . Hat allerdings einen anderen Sound 4.0 bekommen .
Schnell ist der auf jeden Fall !

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

11

Freitag, 3. August 2018, 21:40

VT 137 / Vt 04

Zitat


Was das Entgleisen anbelangt, da gab es schon Probleme mit der Länderbahn-Version.


Länderbahn - Ausführung ?...
...denke mal, hier war der Elfenbein/Lila VT 137 in DRG Ausführung gemeint, so die bescheidene Vermutung...,
...den zu Länderbahn`s Zeiten gab es den (noch) nicht,...
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 393

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

12

Freitag, 3. August 2018, 21:51

:) :) :) Das wäre dann ein DT ---> DampfTriebwagen und kein VT ---> VerbrennungsTriebwagen.
Federzungen-Weichen mit Format!

13

Freitag, 3. August 2018, 21:54

Sehr interresant!
Aber wie und wo schmiere ich ab?
Wie hast du die Spurweite eingestellt?

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 707

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

14

Freitag, 3. August 2018, 23:02

Svt 04

Natürlich geht es hier nicht um eine Länderbahnausf. siehe Märklin Art.-Nr. ganz oben .

Lege den Triebwagen auf den Kopf .
Um an diese Radsätze heranzukommen musst Du die 4 Schrauben neben dem großen Getrieberad lösen , der linke Radsatz ist in den Führungen eingeklipst , leicht mit dem Schraubenzieher heraushebeln .
Die beiden äußeren Drehgestelle . Auch hier sind die Radsätze nur eingeklipst . Der pendelnde Radsatz ist wichtig für die Dreipunktlagerung der Drehgestelle .

Nach dem Ausbau werden die blank gelaufenen Lagerstellen sichtbar . Nur mit einem guten Wälzlagerfett abschmieren , kein Öl !
Auch die Radschleifer leicht fetten .

Wenn die innere Spurweite zu eng ist , lege den Radsatz am besten in einen Schraubstock mit geschliffenen Backen . Die Achse nicht einklemmen . Auflage nur auf dem inneren Überstand der Isolierbuchse ! oder Radnabe innen .
Das ist die einfachste Lösung , man kann auch Werkzeuge verwenden welche die Achse rundum aufnehmen . Teuer , selber bauen .
Mit einem weichen Dorn vorsichtig und auf beiden Seiten gleichmäßig die Achse nach innen verschieben. Wenn es zu viel wird mit den Schraubstockbacken wieder zurückdrücken . Immer Kontrolle mit Schieblehre .

So ähnlich , mit passenden Treibdorn lassen sich auch Zapfenradsätze leicht einstellen .

Zunächst würde ich den Faltenbalg mal nach oben herausziehen und probehalber ohne diesen fahren .
Im Bild habe ich 2 Falten herausgeschnitten , steht im Radius 2461 . In der Geraden und auf größeren Radien schließt sich das , fällt kaum auf .

Grüße
Günter
»gschmalenbach« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1070217.jpg-Drehgestellant.jpg
  • P1070218.jpg-Drehgestell-SV.jpg
  • P1070220.jpg-Radsatz-einste.jpg
  • P1070219.jpg-Faltenbalg-SVT.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

15

Freitag, 3. August 2018, 23:11

Hallo Oliver,

könntest Du bitte den Federtyp und die Bezugsquelle angeben. Mir sind auch 2 Federn 'abgeflogen' und ich würde sie gerne nachbestellen.


Vielen Dank und Gruß

Hans

Beiträge: 387

Wohnort: Thüringen

Beruf: Unruheständler

  • Nachricht senden

16

Samstag, 4. August 2018, 10:03

Danke an Günter für die gute Beschreibung.

Ich verwende für alle Fahrzeuge auch nur Wälzlagerfett mit Graphitanteil.

;bahn;
Harald

17

Samstag, 4. August 2018, 11:04

Hallo Günter!

Vielen lieben Dank für die detaillierte Ausführung! Echt super!

Da werde ich mich am Wochenende mal ran machen, das lässt mir nämlich keine Ruhe!

Viele Grüße an alle Kollegen wünscht

Oliver

18

Samstag, 4. August 2018, 11:26

Ach so, wo wir gerade dabei sind, hat noch jemand eine einfache Lösung, das ständig verrutschende Dach des Triebwagens zu befestigen?

Manchmal möchte ich es gerne mit Sekundenkleber festpappen, aber das geht ja nicht!!! :D


Gruß
Oliver

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 108

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

19

Samstag, 4. August 2018, 12:57

Hallo Weckmann 1

Muß dir zustimmen, das Dach löst sich und verrutscht zur Mitte hin, habe das auch festgestellt. Musste wärend des Betriebs ab und an mal wieder nach vorn schieben. Hatte im Netz wo mal gesehen da hatte jemand eine kleine Schraube oben über dem Führerstand durch die Hutze gedreht,(dadurch Schraube nicht sichtbar) die Schraube kommt dann genau im Gehäuse Trennwand Führerstand Abteil/Motorraum raus, kann mich nicht mehr erinnern ob noch auf der nicht einsehbaren Seite der Wand was aufgeklebt wurde damit die Schraube auch halt hat. Werde diese Nachbesserung, im Herbst mal in Angriff nehmen wenn wieder die Modellbahn Zeit beginnt.

Gruß RAG 1957



Hab gerade noch mal nachgeschaut war bei den Mannheimern beschrieben, gehe mal auf deren Seite (IGMA)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RAG 1957« (4. August 2018, 13:08)


  • »hbw10« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 430

Wohnort: Deutschland

Beruf: Toning.

  • Nachricht senden

20

Samstag, 4. August 2018, 14:12

Hallo,

ich habe keinen VT aber Wagendächer, 2 (4) Neodym-Magneten ins Dach und Wagen einkleben und fertig.


Heribert

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher