Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 27. Januar 2019, 21:17

Leitungen an Telegrafen, Telefon- und Strommmasten darstellen

Hallo,

gibt es Empfehlungen an geeignetem Material um schön durchhängende Leitungen darzustellen?
Bei normalem Faden siehts etwas komisch aus. Gerne möchte ich das typische Durchhängen der Leitungen darstellen. Müsste vielleicht aus einem Material sein, welches vielleicht schon durch das Eigengewicht durchhängt. Oder welche Erfahrungen habt Ihr?
Viele Grüsse
Bibe
(Spur 1 Nebenbahner)

  • »becasse« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 726

Wohnort: Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Beruf: Patinierservice- http://becasse-weathering.blogspot.nl/

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Januar 2019, 22:09

Ja, gibt es!

Habe es ausprobiert nach einen genialen Tipp mit Federstahldraht 0,3 mm. Hat die perfekte Neigung zu hängen wie beim Vorbild, und ist nicht empfindlich.
Habe ich auf meine Wuppertal Anlage jetzt auch verwendet...sieht wirklich perfekt aus!

Michiel
Premium-Patinierungen auf http://becasse-weathering.blogspot.com/

3

Montag, 28. Januar 2019, 07:26

Hallo Michiel,

danke für die Info. Ich finde im Netz nur 1 m Stücke. Wie hast Du die Verbindung geschaffen oder hast Du einen Anbieter für Rollen gefunden?
Viele Grüsse
Bibe
(Spur 1 Nebenbahner)

4

Montag, 28. Januar 2019, 08:19

Guten Morgen,
bei Ebay einfach "Federstahldraht" eingeben, dann kommen mehrere Anbieter, die auch Material von der Rolle anbieten.
Gruß
Arne

5

Montag, 28. Januar 2019, 09:01

Hallo,

zu Telegraphen- bzw. Telefon-Freileitungen....
Die hatten etwa 1.5 mm Stärke ( federhart aus Kupfer )

Sehr dünnen Federstahldraht gibt es meines wissen nur aus Edelstahl. Das sieht nicht unbedingt vorbildgetreu aus. Gibt es z.B. in Ebay in 0.1 mm Stärke. ( Dicker sollte er auch nicht sein. )

Interessanter ist blanker Kupferdraht in 0.1 mm oder dünner. Gibt es z.B. bei STEBA. Den kann man, im Gegensatz zu Edelstahl, ohne großen Aufwand brünieren.

https://www.ebay.de/itm/Feinste-Kupferli…30/323658969904




Viele Grüße
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Foisner« (28. Januar 2019, 09:07)


6

Montag, 28. Januar 2019, 09:19

Hallo,

und danke für die Tipps. Wichtig ist halt, dass der Draht auch durchhängen kann und dies, wenn möglich, auch parallel. Werde mal das eine oder andere testen und meine Erfahrungen mitteilen.. Es kostet ja nicht die Welt.
Viele Grüsse
Bibe
(Spur 1 Nebenbahner)

7

Montag, 28. Januar 2019, 09:24

Hallo Bibe,

für Telegraphenleitungen verwende ich Silberdraht, 0,25 - 0,3 mm. Diesen Draht gibt es
es im Bastelbedarf, Schmuckdraht, aber natürlich auch bei eBay.
Auch die Farbauswahl ist groß, schwarz und braun sind meine Favoriten.

Den Draht in gewünschter Menge von der Rolle nehmen und strecken, so das dieser gerade wird.
Dazu ein Drahtende irgendwo einspannen, Schraubstock o. ä. und mit der Drahtrollen ein wenig
ziehen. Es ist ausreichend den Draht je Meter ein - zwei cm zu strecken dann ist er schön gerade.
Dann von Mast zu Mast spannen ohne den Draht so zu spannen das die Masten sich zusammen ziehen.
Dazu lässt sich der Silberdraht gut um die Isolatoren wickeln, ein Schlaufe reicht aus.

Wenn die Strecke fertig ist mit einem Stück Rundholz, ca. D20 mm, mit leichtem Druck über
den Draht führen so das dieser nach unten durchhängt.

@Arne, Federstahldraht von der Rolle lässt sich auf Grund seiner Zähigkeit nur schlecht strecken
damit er gerade wird.

Für den Modulbau mit Maststrecken die immer wieder geteilt werden müssen nehme ich Gummifaden,
oder auch Gummi Garn genannt. Diese sind gut mit einer Schlaufe an den Isolator zu hängen.
Die Leitung hängt nicht Vorbildgerecht durch, hat aber den Vorteil, wenn man mal dran kommt
federt das Gummi nur, alles andere wäre verformt oder gar defekt.

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

8

Montag, 28. Januar 2019, 10:16

Hallo Peter,

super danke für die ausführliche Erklärung. Geh dann mal shoppen :D
Viele Grüsse
Bibe
(Spur 1 Nebenbahner)

9

Montag, 28. Januar 2019, 14:15

Hallo Peter,
auch von mir vielen Dank für Deine Ausführungen.
Gruß
Arne

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 390

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. Januar 2019, 18:07

wer mal über den Tellerrand schauen möchte: https://forum.spurnull-magazin.de/anlage…leitungen-6077/

Gruß

Der Michel

  • »becasse« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 726

Wohnort: Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Beruf: Patinierservice- http://becasse-weathering.blogspot.nl/

  • Nachricht senden

11

Montag, 28. Januar 2019, 19:19

Stimmt Michel! Guter Tipp! Und genau das habe ich auch gemacht. und da steht folgendes;

“Die Leitungen bestehen aus 0,3 mm Stahldraht, der u.a. von der Firma Graupner in geraden(!) Stücken von 1 Meter Länge preisgünstig beschafft werden kann. Auf keinen Fall dürfen gerollte Ware oder geknickte gerade Stücke verwendet werden.”

Genau das habe ich gemeint. Und wenn 0,3mm. für Spur 0 schon akzeptabel ist, dann ist es für Spur 1 fast zu fein. Vorteil ist auch das es relativ unempfindlich ist..die Masten sollen aber bombenfest verankert sein..... biegen des Drahts ist aber nicht so einfach, daher vermute ich das es Federstahldraht ist..

Das schönste aber ist das es von selbst so schön durchhängt.

Aber jeder hat sein eigenen Weg zum Ziel :)

Michiel
Premium-Patinierungen auf http://becasse-weathering.blogspot.com/

12

Montag, 28. Januar 2019, 21:51

Hallo,

auch von mir herzlichen Dank für die Info. Ich frage mich aber jetzt wie man die Verbindungen bei 1m Drahtstab fertigt. Oder rechnet man pro 2 Masten einen 1 m Drahtstab, biegt ihn an jedem Ende eine Öse und hängt diese in den Isolator ein?
Viele Grüsse
Bibe
(Spur 1 Nebenbahner)

13

Donnerstag, 31. Januar 2019, 06:55

Hallo,

ich probiere mal die Variante das Stabmaterial (1m) mittels kleiner Bohrung in den Isolator zu stecken. Eine Öse biegen und dann in den Isolator hängen brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Viele Grüsse
Bibe
(Spur 1 Nebenbahner)

Beiträge: 144

Wohnort: Rhein-Neckar-Region

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 31. Januar 2019, 07:45

Hallo zusammen!

Wer Gitarre spielt, kann eventuell auch "abgenudelte" Saiten als Leitungsimitation benutzen.

Viele Grüße,
Manfred

15

Freitag, 1. Februar 2019, 06:01

Leitungen an Telegrafen

Hallo,
die Leitungen der Telegrafen mit je 8 Isolatoren habe ich aus 0,3 mm Anglerschnur (Angelzubehör) hergestellt und farblich behandelt.
Viele Spur 1 - Grüße
Manfred

16

Sonntag, 10. Februar 2019, 09:09

Hallo,

nach verschiedenen Versuchen habe ich mich nun für die 0,3er Stabvariante Fedelstahl entschieden. Das Ergebnis stimmt mich sehr zufrieden.

Vielen Dank nochmals an alle für die Tipps. Es macht Spaß verschiedene Varianten auszuprobieren.
Viele Grüsse
Bibe
(Spur 1 Nebenbahner)

Beiträge: 133

Wohnort: Zurstraße

Beruf: Drahterodierer / Programmierer

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 10. Februar 2019, 11:55

Alternativ würde auch noch Erodierdraht von Drahterodiermaschinen funktionieren. Durchmesser gibt es von 0,33; 0,3; 0,25; 0,2; 0,1; 0,05; und 0,03mm.
Wenn m,an eine Werkzeugmacher kennt, dürfte es kein Problem sein, eine Bezugsquelle zu finden.
Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

Ähnliche Themen