Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 11:38

V 80 Kiss ist endlich im BW

Hallo nach langem warten wegen der Rücksendung ist nun die Lok bei mir eingetroffen das warten hat sich gelohnt. Eine wunderschöne Diesellok mit einem unverwechselbarem Aussehen. Getestet wird demnächst auf der Anlage der IG Ruhr in Hattingen.
»peter sense« hat folgende Bilder angehängt:
  • V 80 002 Kiss 27.10.2010 011.jpg
  • V 80 002 Kiss 27.10.2010 015.jpg
  • V 80 002 Kiss 27.10.jpg

Reinhard Schäfer

unregistriert

2

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 14:01

Hallo,

danke für die sehr informativen Fotos.
Auf den ersten Blick fallen mir allerdings gleich einige Ungereimtheiten im Detail auf. Bin morgen in Viernheim, um mein Exemplar abzuholen. Danach werde ich detailliert berichten.

Vielleicht kann ja jemand noch Fotos der Epoche-4-Variante zum Vergleich hier einstellen.

Grüße

3

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 10:28

Hallo die Gestaltung des Führerhauses ist schon eine Glanzleistung alle Achtung! Ich habe einige Werte der Werkseinstellung geändert die Höchgeschwindigkeit und Bremsverzögerung und Lautstärke jetzt macht das Fahren mit der Lady so richtig spass. Wir warten noch auf Fotos der Ep 4 Lok.
Grüße aus dem Pott
»peter sense« hat folgende Bilder angehängt:
  • Kiss   V 80 002.jpg
  • Kiss V 80 002.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »peter sense« (28. Oktober 2010, 14:50)


4

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 12:50

Hallo,
ich habe gestern auch meine V80 beim Händler abgeholt, hatte aber leider zu wenig Zeit sie auszuprobieren.
Auf Anhieb gefiel mir der gut beleuchtete Führerstand, ist manch einem vielleicht zu hell oder auch das Licht zu blau, aber ich finde, es ist ein schöner Kontrast zur gesamten Lok.
Schön ist auch der zuschaltbare Lüfter geraten, auch wenn man ihn fast nicht hört und etwas zu schlecht sieht.

Die zwischen den Drehgestellen verlaufende Sicke(Kante) im schwarz lackierten, unteren Gehäusebereich, sieht bei mir auf beiden Seiten ziemlich ungleichmäßig(gepfuscht??) aus!

Soweit erst mal...

Gruß

Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

5

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 19:12

RE: V 80 Kiss ist endlich im BW

Liebe Mitleser,

ich hänge mich mal in diesen Beitrag rein, damit wir nicht wieder parallel über das gleiche Modell berichten.

Also, da steht sie nun in ihrer neuen Umgebung, V 80 002.

Ihr Original war 1951 in Betrieb genommen worden; demzufolge ist sie 1 Jahr jünger als ihr Modell-Besitzer.
Ihre Aufgabe: Sie sollte den praktischen Beweis antreten, dass ein Antrieb von einem Motor mittels Gelenkwellen auf alle 8 Räder den Weg in die Antriebszukunft bedeutet.

Zwar war das Antriebskonzept (extrem lange Antriebswellen) in dieser Form zunächst weniger für das Anfahren schwerster Güterzüge geeignet, aber im Personenverkehr bewährte sich das neue Prinzip nach Behebung kleiner "Kinderkrankheiten" überzeugend.

So wurde die eher kleine V 80 Entwicklungs- und Erprobungsträgerin für die großen Schwestern V.200.0 und V 200.1.

1978 wurden die verbliebenen 80er (jetzt 280 genannt) z-gestellt; die 002 wurde dem Museum Nürnberg übergeben.
Vielleicht ist es diese Geschichte, die mir persönlich die V 80 so sympathisch macht.
Oder wie ein Modellbahn-Freund seine Liebe zur 80er ausdrückte: Die ist so hässlich, dass sie schon wieder hübsch aussieht.

Gegenüber ersten Fotos überzeugt das KISS-Modell zunächst einmal durch den gewählten, matten Rotton; selbst auf den Bildern in der Betriebsanleitung kommt der Farbton der 9-Pfünderin wesentlich heller rüber.

Das Modell der 002 fährt sauber und gleichmäßig an, weist mit einem leicht knurrigen Ton auf die Verwendung von gewähltem Motortyp und Digital hin; der Lokkasten ist sauber lackiert, die Beschriftungen sind lupenrein und gut lesbar.
Die verchromten Fensterrahmen sitzen sauber, der beleuchtbare Innenraum ist hervorragend detailliert wiedergegeben. Selbst ein Lokführer hat dort bereits in Arbeitsstellung Platz genommen.

Horn, Glocke, separat schaltbares Schlusslicht, Innenbeleuchtung, funktionierender Lüfter, Stationsdurchsage und Abfahrtspfiff; auch auf der elektronischen Seite bleiben keine Wünsche offen.

Da ich mich mit meinem BW gerade im Aufbau befinde, habe ich schnell 8 lange Gleise auf die Holzplatten gelegt, die CS2 angeschlossen und einige Fahrten auf dieser "Notlösung" durchgeführt.
Beim Festhalten der Lok beginnt sie, die unbefestigten Schienen auf dem rauhen Untergrund wegzuschieben; ohne Haftreifen kann bei gut 9 Pfund Eigengewicht Traktion vom Feinsten erwartet werden.

Überzeugend ist der phänotypische Gesamteindruck; für den aufgerufenen Preis bekomme ich als Kunde
>hohe Qualitätsanmutung,
>sauberes Finish,
>ausgereifte Antriebstechnik und
>vorbildgetreue Sound-Darstellung.

Und bei diesem Preis kann ich persönlich gerne auf funktionierende Türen und Klappen verzichten.

Kritik:
Der knurrende Motor beim Anfahren ist systembedingt, der Lüfterdeckel ist schief eingeklebt und die silberfarbene Bauchbinde sollte gleichmäßiger im Farbton sein.

mfG Bernhard

P.S. Ich bin mit der Firma KISS weder verschwägert noch verwandt.

6

Freitag, 29. Oktober 2010, 10:40

Hallo Peter und Bernhard,

vielen Dank für deinen Bericht!!!! Ich freu mich schon auf ein Ep.3a Modell.

Es ist besser erst zu warten bis man das Modell vor sich, um es zu beurteilen und nicht schon gegen ein Modell "wettert" bevor man es gesehen hat.

Schöne Grüße

Axel
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Axel Denker« (29. Oktober 2010, 11:26)


Reinhard Schäfer

unregistriert

7

Freitag, 29. Oktober 2010, 19:03

Hallo,

nachdem ich gestern beim Hersteller in Viernheim mein Exemplar abgeholt habe, hier mein versprochener Kurzbericht:

Ich habe schon im Vorfeld festgestellt, dass keine der drei angebotenen Versionen optisch wirklich en Detail einem exakten Vorbild, wie es tatsächlich einmal zeitweise gelaufen ist, entspricht. Deshalb habe ich auch mit dem Gedanken gespielt, die Lok gar nicht abzunehmen. Der hervorragende Gesamteindruck hat mich aber überzeugt, sie doch in mein Bw einzustellen.

Über die Fahreigenschaften kann ich mangels derzeitiger Möglichkeit noch nichts schreiben, aber B. Uhlemann hat ja schon positive erste Eindrücke berichtet, und da einige Einser sie schon etwas länger besitzen und keine diesbezüglichen Klagen kamen, fährt die Lok wohl sehr gut.

Die noch offenen optischen Ungenauigkeiten im Detail wurden mit produktionstechnischen und Kostengründen erklärt.

Im Einzelnen:

Bei allen drei Versionen fehlen die zwar kleinen aber auf jeder Vorbild-Großaufnahme markant sichtbaren Stützen für das Tageszeichenfalschfahrsignal zwischen großer Zugangsklappe und Loknummer, die ab 1956/57 an allen Loks angbracht waren. Das lässt sich evtl. mit einem kleien Zurüstteil beheben, obwohl die Loknummern gerinfügig zu tief aufgebracht wurden.
Ebenso fehlen an allen Versionen die vor jedem Frontfenster in Fahrtrichtung rechts befindlichen Signalpfeifen.

Bei der Epoche-4-Lok fehlt nur noch das seitliche Regenschutzdach. Ansonsten entspricht sie dem Vorbild.

Bei den beiden Epoche-3-Versionen sind aus o.g. Gründen die Aluzierleisten nicht erhaben nachgebildet, sondern durch einen einfachen, aber farblich passenden, Zierstreifen ersetzt, der leider (wie erst beim späteren gelben Streifen korrekt) zwischen den Aufstiegsgriffen und der Tür durchgezogen ist. Da waren beim Vorbild aber kleine Lücken in der Aluleiste. Das passt nicht so ganz zu der sonst sehr guten Detaillierung.
Außerdem fehlt bei beiden Loks am Gehäuse die Gravur der seitlichen Klappen der Wasserauszugstaschen. Diese waren beim Vorbild bis Mitte 1967 vorhanden und fallen auf seitlichen Vorbildfotos markant auf, jedenfalls deutlicher als die Inneneinrichtung.

Bei V 80 010 fehlt dann noch der Dachschalldämpfer zum echten Vorbild. Im Bauzustand mit drittem Spitzenlicht und Aluleiste war sie ohne den niemals unterwegs.

V 80 002 dagegen war vom 24.07.1957 (Einbau drittes Spitzenlicht) bis 01.06 1960 ohne Dachschalldämpfer unterwegs. Dieser Bauzustand passt zum am Modell angeschriebenen (fiktiven) Untersuchungdatum von 1958. Allerdings hatte das Original bis zu diesem 01.06 1960 nicht die am Modell eingravierten Klappen seitlich sowie unmittelbar über den Frontlampen am Lokende 1. Die kamen erst ab diesem Datum zusammen mit dem Dachschalldämpfer zum Einbau. Gleichzeitig wurden dabei auch bei dieser Lok die Signalpfeifen durch Makrophone auf dem Führerhausdach ersetzt.

Da ich Epoche 3b fahre, habe ich mich für die 002 entschieden, da sie dem Vorbild am nächsten kommt. Schön wäre es, wenn es einen nachrüstbaren Dachschalldämpfer gäbe. Vielleicht kommt der ja, da evtl. eine entsprechende Version sowie ein Epoche-3a-Lok geplant sind. Das ist aber noch ferne Zukunftsmusik.

Überzeugt hat mich letztlich der maßstäbliche und stimmige Gesamteindruck der Lok. Hervorragend detailliert sind die Inneneinrichtung, sowie Pufferbohle und Drehgestelle. Auch die Beschriftung ist tadellos.
Bestätigen kann ich die von Klaus bereits genannte leicht unsaubere Kante im unteren Bereich. Außerdem meine ich, das Rot wäre etwas zu dunkel ausgefallen, aber da bin ich nicht ganz sicher.

Als Fan der V80 werde ich trotz der kleinen Ungereimtheiten sicher meinen Spaß an dem Modell haben.

Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Reinhard Schäfer« (30. Oktober 2010, 00:07)


8

Freitag, 29. Oktober 2010, 19:49

Hallo,

@ Reinhard Schäfer: Gute Beurteilung! Muß auf meine V 80 , 3b, nur noch kurz warten ,tue das aber klaglos, da....... ( siehe Beitrag unter
"Verfallsdatum").

Vielleicht nimmt sich ja einer der Zurüster des Themas der erhabenen
Zierleisten an, die dann hoffentlich auch relativ einfach und haltbar
zu montieren sein sollten. Würde das begrüßen, umso mehr, als daß
ich auch gerne noch eine in einer evtl. später mal erscheinenden
Neuauflage in Ep. 3 a hätte.

Gruß, der Einsbahner

Reinhard Schäfer

unregistriert

9

Samstag, 30. Oktober 2010, 11:37

Hallo Einsbahner,

das Nachrüsten der erhabenen Zierleisten wird wohl sehr schwierig.
Leichter ist das sicher mit den Stützen des Tageszeichenfalschfahrsignals, den Signalpfeifen und wahrscheinlich auch dem Schalldämpfer, denn Öffnungen als Ansatzpunkte sind auf dem Führerhausdach ja schon vorhanden.
Die seitlichen Klappen für die Wassertaschen ließen sich evtl. mit Klebefolien darstellen.
Mal sehen, ob sich jemand daran versucht.

Grüße

  • »Division-Models« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 561

Wohnort: Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

10

Samstag, 30. Oktober 2010, 21:52

RE: V 80 Kiss ist endlich im BW

Die Märklin V200 hat auch nur auflackierte Zierstreifen und wäre somit "falsch".
Darüber hat sich noch nie Jemand aufgeregt...

Warum eigentlich ?

Gruß, Thomas

Reinhard Schäfer

unregistriert

11

Samstag, 30. Oktober 2010, 22:38

Gaaanz ruhig Thomas,

es hat sich keiner aufgeregt. Du etwa?

Grüße

12

Sonntag, 31. Oktober 2010, 00:18

Hallo nicht aufregen sondern den Zug fahren lassen so wie wir auf der Anlage der IG Ruhr in Hattingen die sich noch im Aufbau befindet.
»peter sense« hat folgende Bilder angehängt:
  • IG Ruhr Hütte 30.10.2010 001.jpg
  • IG Ruhr Hütte 30.10.2010 004.jpg

13

Montag, 1. November 2010, 10:26

Hallo,
habe Heute etwas Zeit gefunden Bilder der V 80010 anzufertigen.
Die V 80 ist für mich eine schöne Ergänzung, sie überzeugt sowohl Optisch als auch mit einem kräftigen Sound. Die Maschine wurde ja schon durch mehrere Vorschreiber bewertet, was ich aber noch bemerken möchte, es ist eine sehr schön farblich gestaltete Anleitung dabei. Der Montagesatz für die Klauenkupplung ist ebenfalls vorbildlich.
Gruß Michael

Meine nächste Wunschlok, nur so nebenbei- E 63! :P
»Michael Dittmer« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0001.jpg
  • DSC_0003.jpg
  • DSC_0008.jpg
  • DSC_0009.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Michael Dittmer« (1. November 2010, 10:31)


14

Samstag, 6. November 2010, 11:37

Hallo,

da mein Vorredner ja was zu dem vorbillichem Montagesatz der Klauenkupplung schrieb. Meine Frage dazu: Kiss schreib dass man die Märklin Klauenkupplung mi der Bestellnummer 218873 einsetzen soll - allerdings kann ich diese Kupplung in keiner Ersatzteileliste von Märklin finden. Wer kann mir weiterhelfen oder wer hat zufällig so eine Kupplung noch übrig?

Vielen Dank bereits im voraus.

15

Samstag, 6. November 2010, 14:12

Hallo Dominik,
die Kupplung der Köf1 und V 36 passen.
Gruß Michael

16

Samstag, 6. November 2010, 23:37

Klauenkupplung an der V80

Die Montage von Klauenkupplungen ist aber eine ziemliche Fummelei. Die Drehgestelle liegen so knapp hinter der Schürze, dass man das Gegenstück der Kupplungen kaum in die Aufnahme bekommt - und genau unter der Aufnahme ist eine Aussparung in der Bodenplatte, in die sich bei mir ein solches Gegenstück verflüchtigt hat, das mir aus der Spitzzange gerutscht ist.
Nun werde ich nicht darum herumkommen, die Lok zu zerlegen - was ohne Hinweise in der Anleitung ein echtes Abenteuer wird.

Aber vorher wird ein wenig gefahren - halt mit Wendezug an der anderen Kupplung ...

Siegfried

17

Samstag, 6. November 2010, 23:41

RE: Klauenkupplung an der V80

Hallo in der Beschreibung von Kiss sind doch 4 Schrauben angezeigt zum Decodertausch. Um den Decoder zu tauschen muß doch das Gehäuse abgenommen werden das sind diese 4 Schrauben. Aber Achtung mit den Steckverbindungen am Decoder das sie nicht unbeabsichtigt gelöst werden!

18

Donnerstag, 11. November 2010, 04:33

Hallo,
ist thematisch zwar ein Bruch, aber ich hätte eine Frage an die Bahnhistoriker: Ich habe gelesen, dass die BR V80 ab Mitte der 1960er Jahre auf Nebenstrecken in Nordbayern auch für den Güterverkehr verwendet wurden.

Daher meine Frage, ob ich die V80 mit Talbot-Schotterwagen fahren lassen kann oder ob das eine Kombination wäre, die es so nie gegeben hat?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Gruß Raimund
Gruß
Raimund

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 11. November 2010, 08:43

Talbot+V80

Hallo Raimund,

Passt doch,siehe hier:
http://www.bahnbilder.de/name/galerie/ka…DB+V+80%29.html

Da könnte auch ein Talbot dahinterhängen.

Gruss Wolfgang

20

Donnerstag, 11. November 2010, 09:03

Hallo Raimund,

im Transpress Buch der V80 ist auf Seite 97 ein bild wie sie Talbot- Wagen (Ed 090) in ein Schotterwerk in Moraldsweisbach schiebt und rangiert (1977).

Grüße, Rainer

-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de