Vous n’êtes pas connecté.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

28. 08. 2011, 09:52

Fragen zum Märklin Rlmmp Schwerlastwagen

Hallo,

ich habe einen vierachsigen Schwerlastwagen Rlmmp von Märklin erworben, dem leider die acht Rungen fehlen. Kann mir jemand vielleicht sagen, wie die Artikelnummer für die schwarzen Rungen lautet, damit ich diese nachbestellen kann?

Außerdem würde ich gerne eine Klauenkupplung durch eine Hackenkuppklung erstetzen, bin mir aber nicht sicher, ob dass geht, ohne dass das betroffene Drehgestell auseinander fällt. Hat jemand damit Erfahrung?
Gruß
Raimund

This post has been edited 1 times, last edit by "Raimund" (28.08.2011, 09:55)


  • wcf.user.profile.verified

Messages: 1 487

Localisation: Viernheim

Travail: Modellbau

  • Envoyer un message privé

2

28. 08. 2011, 10:20

RE: Fragen zum Märklin Rlmmp Schwerlastwagen

Hallo Raimund,

das Drehgestell fällt nicht auseinander, Schraubenkupplung ist kein Problem.

Die Rungen müsste ich haben, bin aber mom. noch in China, schaue nach wenn ich zurück bin.
Sollte ich bis Freitag mich nicht gemeldet haben, schick mir bitte ne PN.

Grüße aus Qingdao, Rainer
-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

3

28. 08. 2011, 10:44

RE: Fragen zum Märklin Rlmmp Schwerlastwagen

Moin Raimund,

die Drehgestelle fallen nicht auseinander und lassen ich leicht abziehen.

Der Drehgestellzapfen hat eine Nut und diese muss nur zusammen gedrückt werden.

Also, Drehgestell bis zum Anschlag vom Wagenboden wegziehen, mit einer schmalen Flachzange zwischen Drehgestell und Wagenboden und den Zapfen zusammen drücken, gleichzeitig am Drehgestell etwas ziehen.

Gruß Manfred

4

28. 08. 2011, 11:07

RE: Fragen zum Märklin Rlmmp Schwerlastwagen

Hallo Manfred,

ich fürchte, Du bist bei dem langen Sgis 716 mit den Drehgestellen.

Der Rlmmp/ SSy 45 hat andere Drehgestelle, sie werden durch einen Sprengring fixiert.
Wenn man den heraushebelt (vorsichtig...) kann man die Drehgestelle abnehmen, muss man aber gar nicht unbedingt.

Die Klauenkupplung ist von unten mit einer Schraube fixiert, wenn man die herausdreht, kann man die Kupplung herausziehen.

[/url][/img]

[/url][/img]

Grüße vom Oliver.
Schöne Grüße vom Oliver.

Leisi71

Non enregistré

5

28. 08. 2011, 11:20

RE: Fragen zum Märklin Rlmmp Schwerlastwagen

Hallo Raimund,

hatte vor kurzem bei Märklin angefragt.

Die ET-Nummer ist 545350
Einzelpreis 1,49 €.

6

28. 08. 2011, 18:33

RE: Fragen zum Märklin Rlmmp Schwerlastwagen

Citation

Original von Oliver Kirschbaum
Hallo Manfred,

ich fürchte, Du bist bei dem langen Sgis 716 mit den Drehgestellen.


Hallo Oliver,

stimmt, ich war bei dem falschen Wagen, sorry !
Steht ja auch da : vierachsiger Schwerlastwagen Rlmmp und nicht Sgis 716 !

Gruß Manfred

Messages: 613

Localisation: Aus dem Herzen von Köln

  • Envoyer un message privé

7

29. 08. 2011, 07:24

Ich habe einen ganzen Zug dieser Wagen mit Originalkupplungen ausgetrüstet, es geht wirklich am besten, wenn man mit einem ganz feinen Schraubendreher den Sprengring am Drehgestellzapfen heraushebelt, dann ist genug Platz, um die Kupplung einzustezen. Den Sprengring kann man danach auch recht einfach wieder mit einer feinen Spitzzange einsetzen und in die Nut pressen. Sollte mal einer verloren gehen, ist auch noch nichts verloren, das ist ein Normteil und in jedem Eiswnwarenhandel für Cent-Beträge erhältlich.
Viele Grüße aus Köln an alle Spur1-Freunde

und allzeit HP1

Claus-Peter Gehring

(Piet)

8

29. 08. 2011, 09:16

Danke für die vielen hilfreichen Antworten und auch für die tolle Bebilderung. Ich werde mich mal vorsichtig ans Werk machen und dann noch mal Rückmeldung gebe. Der Preis für die Rungen ist ja gewaltig und wahrscheinlich weniger im Materialwert als in der logistischen Leitung der Bereitstellung begründet. Das kenne ich sonst nur von meinem Auto, aber da ist ja alles auch echt :-)
Gruß
Raimund