You are not logged in.

Posts: 2,274

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

21

Wednesday, March 20th 2019, 8:49am

Nun fehlt nur noch die Ankündigung, die benötigten Teile als Kleinserie anzubieten :thumbup:

Hallo,
ich denke, dass sich die Produktionsweise nicht zur Serienfertigung eignet, z.B. das Zahnrad ist mit Teilapparat handgefräst, die Platinen könnten selbst gefertigt sein: mit Laser auf Glanzpapier gedruckt, dann auf Platinenmaterial aufgebügelt sein, dann geätzt (Spekulation). Vielleicht gibt es ja Gerber- Dateien, um von einem Dienstleister Platinen herzustellen, die sind aber nicht billig bei Kleinstserien.
Vielleicht kann ja Rainer Hipp etwas dazu sagen.
MfG. Berthold

Posts: 52

Location: Südhessen

Occupation: Qualitätssicherung im Maschinenbau

  • Send private message

22

Wednesday, March 20th 2019, 9:14am

Hallo,
obwohl ich kein E-Lok Fan bin muss ich doch sagen, dass dieser Umbau super ist und Lust auf mehr (vielleicht meine erste E-Lok) macht.
Alle Daumen hoch...
Jörg

  • "Rainer Hipp" started this thread

Posts: 16

Location: Kreis Reutlingen

  • Send private message

23

Tuesday, August 13th 2019, 9:01am

Neues zu meinen E91 Varianten.

Hallo miteinander!

Also geschah es, dass ich nach längerem zögern nun doch einen 3D-Drucker angeschafft habe.
Will man eigene Projekte verwirklichen, braucht man natürlich auch noch ein Zeichenprogramm
das 3D kann. Ein großer Vorteil ist es, wenn man es schafft dasselbe dann auch zu beherschen.
Kostenlose Programme gibt es einige, sie konnten mich aber aus verschiedenen Gründen nicht überzeugen.

Entschieden habe ich mich für ein Programm deutscher Herkunft,
weil es meine Sprache spricht und ganz hervorragendes Begleitmaterial dabei ist.
Preis knapp 30EUR für die Vorversion. Mit der aktuellen Version lassen sich Dateien auch
auf Wasserdichtigkeit prüfen. Ein sehr nützliches Programm diesbezüglich ist auch der
kostenlose 3D Builder von Microsoft. Mit ihm lassen sich STL-Dateien reparieren und auch
umwandeln in andere Formate. Auch lassen sich diese Dateien damit nachträglich noch
bearbeiten und schneiden bzw. zusammensetzen.

Natürlich wollte ich so schnell als möglich Dinge drucken die ich auch gut brauchen kann.
Und was liegt in meinem Fall näher als ein Teil zur E91 zu drucken, das in herkömmlicher
Bauweise umständlich zu fertigen ist, nämlich die Attrappen der Motorlüfter.
Weil diese
kompliziert sind und ich Stützstruckturen nun mal gar nicht leiden kann, habe
ich dazu
Einzelteile entwickelt die sich gut drucken lassen und dann zusammengeklebt werden.

Diese Vorgehensweise hat sich sehr gut bewährt, weil so jedes Einzelteil in der optimalen Richtung
gedruckt werden kann, wodurch man bestmögliche Oberflächen erhält.

Auch war es durch den Druck möglich die Attrappen ein wenig besser zu detaillieren.
Nachdem die unvermeidlichen Anfangsschwierigkeiten überwunden waren, konnte ich bequem
auch für meine früher umgebauten Modelle bessere Attrappen drucken.
Ratz fatz geht es allerdings auch nicht, macht aber mehr Freude als die einstig Herstellung auf der Fräsmaschine.

Und ohne Bilder geht ja gar nichts.
Diesmal leider nur drei, weil so viel zu zeigen gibt es ja nicht.

Grüße Rainer
Rainer Hipp has attached the following images:
  • E91 92_06_raine hipp.jpg
  • E91 92_08_rainer hipp.jpg
  • E91 92_09_rainer hipp.jpg

Posts: 249

Location: Bremen

Occupation: Schiffahrtskaufmann

  • Send private message

24

Tuesday, August 13th 2019, 11:13am

Moin Rainer,
und wieder hast Du gezeigt was sich technisch noch besser umsetzen lässt. Ich bin total neidisch, würde meine E91 gerne ebenso schön umbauen. Das hat wirklich Gesicht.
Vielleicht klappt es ja doch noch mal mit einem Teilesatz bei Dir. Bin mir sicher andere E91 Besitzer würden da auch gerne einen Umbau wagen.
Super gemacht.
Gruss
Sven Slowak

Posts: 265

Location: Bernried

Occupation: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Send private message

25

Wednesday, August 14th 2019, 1:05am

3D Teile

Hallo Rainer,

Dürfen wir auch wissen welches Programm du verwendest?

Gruß,

Alain

  • "Rainer Hipp" started this thread

Posts: 16

Location: Kreis Reutlingen

  • Send private message

26

Wednesday, August 14th 2019, 7:13am

Cad 3D

Hallo Alain,

aber selbstverständlich.

http://designcad.de/designcad-3d-max-v26
Gruß Rainer

  • »Schlepp_Tender« is a verified user

Posts: 425

Location: Made in Austria

Occupation: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Send private message

27

Wednesday, August 14th 2019, 9:58am

CAD Software

Guten Morgen Konstruktionswillige....

Hat von Euch wer Erfahrung mit der Software *Blenda*?
Auf diesem Sektor gibt es ja schon derart viel dass die Übersicht irgendwie schwindet....

Wichtig denke ich sind Exportfiles als STEP und die Importmöglichkeit bei einer guten 3D Drucker Geschichte.
Gar nicht mal das direkte Ausdrucken, wobei das wahrscheinlich jede kann.

Wünsche noch einen schönen Tag. L.G. Peter
Federzungen-Weichen mit Format!

  • "Rainer Hipp" started this thread

Posts: 16

Location: Kreis Reutlingen

  • Send private message

28

Wednesday, August 14th 2019, 1:50pm

3D-Zeichnungsprogramme

Hallo miteinander!

Ich hatte schon befürchtet, dass mein Beitrag in die falsche Richtung laufen könnte.
Hier sind wir langsam an einem Punkt angelangt, an dem man eigentlich in die 3D-Abteilung
hinüber rutschen sollte.

Das Austauschformat STEP wird eigentlich in der Industrie verwendet zu Steuerung von Maschinen.
Beim 3D-Druck wird am häufigsten immer noch das STL-Format verwendet.
Weil aber dieses nur die äußere Hülle eines Körpers beschreibt, muss es in einem Druckprogramm,
z.B. CURA für 3D-Drucker aufbereitet und in eine GCODE-Datei gewandelt werden.
STL ist ein relativ altes und einfaches Format, das z.B. keine Farbinformationen mit übertragen kann.
Inzwischen wurden neue Formate eingeführt wie 3MF oder OBJ.

Beim Dateiimport ist es insofern auch nicht schwierig, wenn man seine Dateien selbst erstellt.

STL-Dateien kann man in einem Zeichenprogramm nicht mehr ändern.
Möchte man Dateien anderer Herkunft (thingiverse) verwenden und lediglich ausdrucken,
müssen diese nur vom Druckprogramm verstanden werden. Ist aber nahezu immer der Fall.
Man könnte also nur CAD-Dateien importieren wollen, um daran weiter zu zeichnen oder Änderungen vorzunehmen.
Sollte dies gewünscht sein, muss man klären welche Formate man woher bekommen könnte
und ob sie zum verwendeten Zeichenprogramm passen.

Man kann also rum malen mit was einem am besten liegt, solange das Programm wenigstens STL exportieren kann.


Grüße Rainer

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests