You are not logged in.

  • "Rainer Hipp" started this thread

Posts: 31

Location: Kreis Reutlingen

  • Send private message

1

Monday, January 13th 2020, 1:44pm

Mein Wunschmodell, mal was ganz besonderes !

Hallo miteinander!

Es gibt eine Vielzahl BR 01, 03, 39, 50 ….. und so weiter, und so weiter.
Ausnahmslos große Modelle die eine Menge Auslauf brauchen und für einen
heimischen Minimalbetrieb nicht geeignet sind. Auch habe ich das Gefühl,
jedes neu erscheinende Modell kostet 300-500 Euro mehr als das vorige.

Ich würde vermuten, die zu erwartenden Verkaufsmengen verhalten sich umgekehrt
proportional. Auch an diese Verkaufspraxis über scheinbar günstige
Vorbestellpreise (die sog. späteren Listenpreise sind nur ein Lockmittel) kann
und möchte ich mich nicht gewöhnen, um dann teilweise viele Jahre auf das
Modell warten zu müssen.

Betrachtet man die Altersklasse der potentiellen Kunden, erfolgt dann wohl
auch mal eine Lieferung erst nach dem Tode.

Wohin soll das führen? Warum machen Kunden da mit? Alles nur Sucht?

Da würde ich mir wünschen, es kommt auch mal ein Modell auf den Markt,
das schön, selten und günstig sein könnte. Und das man auf kleinem Modul
gut heimisch einsetzen könnte. Da geht ja nur sinnvoll ein wenig Rangierbetrieb
direkt vor dem eigenen Bauch. Natürlich gäbe es da schon was kleines, eine V60
BR80 oder T3. Wenn man aber mal was wirklich neues und dampfbetriebenes
mit Stangenantrieb haben möchte, das auch im Vorbild so eingesetzt wurde
wird es eng.

Einfach ideal, schön zugleich und ganz selten in Spur 1 anzutreffen wäre doch
eine feuerlose Lokomotive (Dampfspeicherlok). Und sollte jetzt ein Leser der Meinung
sein, so eine schwache Blase könne doch nur ein/zwei Wagen ziehen, der täuscht
sich ganz gewaltig.

Hier ein schönes Beispiel was mit so einer Lok möglich ist.

https://www.youtube.com/watch?v=teL424-bpTs

Und für eilige - etwa ab Minute 4 wird es interessant. Man sollte aber
den tollen Film unbedingt ganz anschauen.

Ein schönes Vorbild hätte ich auch schon, eine gelungene Konstruktion der
Maschinenfabrik Esslingen.

Wohl wissend, dass mein Wunsch ein Wunsch bleiben wird, habe ich mir schon
mal
original Zeichnungen der Lok besorgt. Eventuell gibt es dann mal einen Eigenbau.


Grüße
Rainer
Rainer Hipp has attached the following image:
  • Feuerlose Lokomotive Bild 3.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Rainer Hipp" (Jan 15th 2020, 7:43am)


6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Michael Staiger (13.01.2020), bbenning (13.01.2020), Walter Geigle (13.01.2020), Frank Sackermann (13.01.2020), brezelfan (13.01.2020), subicuwe (14.01.2020)

2

Monday, January 13th 2020, 2:09pm

Hallo Rainer,

so ungewöhnlich sind die Dampfspeicherloks nicht. Bei uns in Mannheim beim Großkraftwerk fahren die noch heute und tun zuverlässig ihren Dienst. In YouTube gibt's auch Videos dieser Speicherloks aus Mannheim.

Das Problem ist doch wieder mal:

Wie viele von dieser Art braucht der Spur 1 Markt? Aufwändig zu realisieren sind sie ja nicht. Das schöne wäre, dass sie auch auf kleinen Anlagen mit engen Radien fahren können. Und es gibt diverse Lackiervarianten.

Ich unterstützte Deinen Vorschlag. Nun muss sich nur noch ein Hersteller trauen ... :D

Viele Grüße,

Kalle
Frei nach Ikea: Planst Du noch, oder baust Du schon?

Posts: 2,332

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

3

Monday, January 13th 2020, 3:00pm

Hallo Rainer,
Dampfspeicherloks liefen ja oft als Werkloks in der chemischen Industrie, wo offene Feuer wegen der Gase oft problematisch waren.
Ein schönes Projekt.
MfG. Berthold

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,540

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

4

Monday, January 13th 2020, 4:03pm

Hallo Dampfblasen-Freunde,

hatte mich mal anlässlich einer Eisenbahn-Veranstaltung in Neuffen mit einem Dampfspeicher-Lokführer vom Kraftwerk Altbach unterhalten können.
Die Lok Nr. 2, ein Dreikuppler wie Rainers Vorbild, nur etwas moderner, konnte mit einer Dampffüllung den ganzen Tag Rangierarbeiten ausführen. Dort waren Ganzzüge mit OOt-Wagen vom Zustell-bzw. Abstellbf ins Kraftwerk (1,5km) zu bewegen, auch mal direkt vom Bf. Plochingen (3km), da die Loks auf DB zugelassen waren.
Durch diese DB-Zulassung konnte die Lok damals an dem Veranstaltungswochenende dabei sein und sogar mithelfen, die dort ausgestellten E-Loks (u.a. E91 099) nach Neuffen zu schleppen. Am Sonntagabend fuhr sie dann die 24km zurück nach Altbach - alles mit einer Dampffüllung!
"Dampffüllung" ist nicht ganz richtig, da der Kessel zu etwa 2/3 mit Wasser gefüllt ist und bei 10 bar Kesseldruck eine Themperatur von 180°C hat. Wird nun Dampf entnommen, verdampft entsprechend Wasser nach bei nur geringem Themperaturverlust. Das erklärt die lange Betriebsbereitschaft mit einer Füllung.
So ein Modell wäre was für Industriebahn-Betreiber, denn bei der DB waren keine im Einsatz.

Gruß
Michael

Posts: 64

Location: Bayern/Schwaben

Occupation: Pensionist

  • Send private message

5

Monday, January 13th 2020, 4:52pm

Kleine Dampfloks

Hallo Herr Hipp,
dass große Dampfer viel Platz zum Auslauf benötigen hat mich bewogen,
beim Glaskasten von KM1 zuzugreifen. Macht viel Spaß, die kleine Lok
(ist übrigens auf dem Video von Peter Pernsteiner vom Münchner Fahrstammtisch
im Jan. 2020 zu sehen). Leider gibt es wohl nicht allzuviele solcher Fahrzeuge.
Im Moment bastle ich gerade an einem Bausatz einer Akkulok Ka 4015. Ist auch schön
klein (wie eine Köf) und ein optisch interessantes Fahrzeug.
Ihre obigen Ausführungen decken sich mit meinen Ansichten, wobei ich
große Dampfer schon auch beeindruckend finde, vor allem dann bei Modultreffen,
wo natürlich jede Menge Platz da ist. Aber für zu Hause bevorzuge ich es eher
so klein wie möglich.
Grüße
Günther

Posts: 309

Location: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Occupation: Archivar i.R.

  • Send private message

6

Monday, January 13th 2020, 6:51pm

Was passt, was nicht?

Es stellt sich doch zunächst einmal die Frage, wo wir die Grenze zwischen Groß und Klein ziehen. Da wird es ganz verschiedene Vorstellungen geben. Ich denke, daß hier neben der Größe auch die Glaubwürdigkeit eine Rolle spielt, Beispiele: Eine 01 mit drei langen Schnellzugwagen auf einer Anlage mit geringer Fahrgleislänge und notgedrungen engen Kurven wirkt deplatziert, entsprechend eine 45er mit fünf Güterwagen oder eine E 50 etc. Das sind Loks, die Strecke brauchen. Aber eine 57er z.B. ist auch im Kurzstrecken- und Rangierbetrieb glaubwürdig - und eine ansehnliche Lokomotive dazu. Wer es kürzer haben muß oder möchte, hat oder hatte bisher eine ziemlich große Auswahl an Tenderloks, kleinen Diesel- und E-Loks, z.B: 94er, (die 96er ist etwas Spezielles), 91er (T9), 89er (T3), 81er, 80er, verschiedene 98er , 78er, 75er, 71er, 66er, 65er, 64er, 62er, V 60, V 100, Köf, E 60, E32 usw. Leider sind es nur Kleinauflagen, aber das läßt sich wohl aus ökonomischen Gründen nicht ändern, weshalb oft das, was man gerne haben möchte, aktuell nicht (neu) zu bekommen ist. Ich habe sicher noch einige Modelle vergessen, aber zumindest die "Betriebsbahner" können doch schon recht zufrieden sein, wenn sie rechtzeitig "zugelangt" haben. :thumbup: Ich möchte damit aber nicht bestreiten, daß noch dieses oder jenes Modell verwirklicht (oder neu aufgelegt) werden sollte, warum nicht auch eine Dampfspeicherlok...?

Schöne Hobby-Grüße
Werner

7

Monday, January 13th 2020, 7:08pm

Konnte dieses Original bei der letzten Ausstellung noch sehen:
https://www.museumseisenbahn-hanau.de/verein/fahrzeuge
Bin zwar kein Fan von Kleinloks sehe aber gerne mal Exoten. sonst wäre unser Hobby ja langweilig
Allzeit HP1
Frank
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich trittfest und freilandtauglich

Posts: 324

Location: Bernried

Occupation: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Send private message

8

Monday, January 13th 2020, 8:50pm

Feuerlose Lok

Wenn es eine FLC aus Meiningen wird, bin ich dabei!

Gruss,

Alain

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests