You are not logged in.

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

41

Wednesday, March 31st 2021, 4:39pm

Hallo Bastian,
Geisterzüge oder Wagen zu erkennen ist natürlich eine zusätzliche Aufgabe.
Dabei wäre es natürlich besser die Weichen wären wirklich nur unterhalb des Grenzzeichen getrennt.
Denn dann würde ja eine Wagenachse immer melden auch wenn der Zug schon weitergefahren ist....
Bedingt, dass der Wagen länger als ein Weiche ist.

PS: TrainController merkt übrigens auch das, wenn ein Zug von A-B fährt, A aber besetz bleibt, wird auf Geisterzug geschlossen :)
Grüße
Andre

  • "Gernot" started this thread

Posts: 96

Location: NRW

Occupation: Gesundheitsbereich

  • Send private message

42

Thursday, April 1st 2021, 8:05pm

Guten Abend allerseits,
vielen Dank für Eure Ratschläge.
Wir haben uns konkret Gedanken gemacht wo tatsächlich in unserer Anlage (Hier nur ein kurzer Ausschnitt) Trennungen (Orange Makierung) gemacht werden könnten.
Die gelben Kreise zeigen wo wir die gemeinsamen Anschlüsse planen würden.

Macht dies so Sinn?
Das mir den Grenzzeichen haben wir leider nicht so ganz verstanden, wie genau ist das gemeint?

Liebe Grüße

Gernot
Gernot has attached the following image:
  • fa07084d-4bdc-4904-b8e9-fff3cf9a21c2.jpg

43

Thursday, April 1st 2021, 9:19pm

Hallo Gernot,

zu den Grenzzeichen schau mal hier: Link

Es war so gemeint, dass die Trennung nicht am Ende der Modellweiche gemacht wird sondern ein Stück weiter, auf der Höhe, bei der die Wagen aneinander vorbei passen.

Gruß basti

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

44

Thursday, April 1st 2021, 9:33pm

Hallo Gernot,

ja, die Trennung (orange) macht so Sinn. Die Weichen sind dann nicht in einem Block, sollen auch nicht in einem Block sein.
Ich nehme an, bisher hast Du gar keine Leitung zu der rechten Seite der Schiene, also da wo Du nun die gelben Kreise eingezeichnet hast.

Du musst lediglich an einen der gelben Kreise eine Verbindung anschließen.
Alle anderen Weichen werden dann, wie bisher, über die Schienen-Verbinder mit Strom versorgt.
Reichen würde also eine Leitung für alle diese Weichen.

Die Trennung der Weichen zum Block/Schienenstück solltest Du da vornehmen wo 2 Wagen mit ihrem Lichtraumporfil aneinander vorbeikommen.
Also nicht die kürzeste Strecke sondern die sichere :)
Sollte das mal nicht hinhauen kannst Du Brems- und Haltemelder in Traincontroller verschieben so das es passt.
Ist dann mehr Aufwand beim eingeben.

Aber, Du hast es genau richtig gemacht mit den Trennungen zum Block hin.
Die Weichen sind aber wie bisher einfach miteinander verbunden und da sie keinen Strom bekämen über die Orange Trennung musst Du diese Schiene an den Zentrale anklemmen.
Du musst nicht jede Weiche Verbinden, diese Glesie müssen nur Strom bekommen, also miteinander verbunden sein.
Grüße
Andre

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

45

Thursday, April 1st 2021, 9:38pm

Hallo Gernot,

das mit den Weichen habe ich vielleicht auch falsch beschrieben.
Es geht nicht darum alle Weichen einzeln mit Strom zu versorgen, nur durch die Trennungen zu den Blöcken fehlt zu den Weichen dann dieser Pol der Verbindung der bisher über die Schienenverbinder anliegen.
Weiß nicht wie man es besser ausdrücken sollte :)
Grüße
Andre

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

46

Thursday, April 1st 2021, 9:43pm

Sende das Bild nochmal ohne Einzeichnungen, dann male ich rein was gemeint ist
Grüße
Andre

  • "Gernot" started this thread

Posts: 96

Location: NRW

Occupation: Gesundheitsbereich

  • Send private message

47

Friday, April 2nd 2021, 8:47am

Sende das Bild nochmal ohne Einzeichnungen, dann male ich rein was gemeint ist
Hallo Andre,
hier das Bild ohne Zeichnungen.
Vielen Dank schon Mal.
Gernot has attached the following image:
  • IMG-20210331-WA0006.jpg

48

Friday, April 2nd 2021, 9:37am

Hallo,

vor längerer Zeit gab es mal den Vorschlag im Traincontroller Forum, auch die Weichen als Blöcke auszuführen.
Wenn ich mich recht erinnere, stammte dieser Vorschlag sogar von Herrn Freiwald.
Dies dient der besonders genauen Rangiermöglichkeiten mit Traincontroller.

Zur Trennung der Blöcke, es ist kein Problem die Trennung gleich an der Weiche zu machen.
Wichtig ist ein genaues Einmessen der Fahrzeuge und eine exakte Programmierung in Traincontroller.
Damit hält dann jede Lok cm genau, am Grenzzeichen an.

So läuft das BW auf unsere Vereinsanlage, schon viele Jahre ohne Unfall.

Wer Interesse hat schaut dieses Video an.
https://www.youtube.com/watch?v=H6Jp-v-iRZQ&t=1s


BW ab min 3.55.
Wenn man aufmerksam zuschaut, sieht man auch die installierten Grenzzeichen auf der Anlage.
Viele Grüße Uwe.

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

49

Friday, April 2nd 2021, 11:49am

Hallo Gernot,
hier der komplette Plan einer Verkabelung.
So wird es funktionieren.

Orange= Einseitige Trennung der rechten Schiene (nenne ich mal so) über einen Schnitt im Gleis, mit anschließender Verfüllung durch Kleber oder Polystyrol

Blau = Doppelseitige Trennung beider Schienen über einen Schnitt im Gleis, mit anschließender Verfüllung durch Kleber oder Polystyrol

Rot = Einzelne Leitungen zu den Blöcken über einen x16 Besetzmelder. Diese Leitungen müssen mit den Klemmen an die jeweils rechte Schiene angebracht werden.
Hätte ich vielleicht auch noch farblich trennen sollen nach dem jeweiligen Besetzmelder, nun ist alles rot. Am besten mit dem Finger nachfahren.

Gelb= Rechte Schiene aller Weichen zusammen an die Zentrale ohne Besetzmelder (andere Seite wird über die Gleise angelegt)

Schwarz = Anschluss der linken Schiene, verbunden über die Schienenverbinder.


Der einzige Block der etwas verwirrend ist, ist der Rosafarbene, der läuft im Bild durch den rechten Besetzmelder durch, ist aber am linken angeschlossen. Beachte die blauen Trennungen.
Grüße
Andre

  • "Gernot" started this thread

Posts: 96

Location: NRW

Occupation: Gesundheitsbereich

  • Send private message

50

Monday, April 5th 2021, 1:27pm

Hallo Andre,

vielen Dank für die Mühe.

Ich habe Anschlußklemmen inzwischen besorgt. Nun mache ich erst einmal die Anschlüsse für die Weichen. Dann kommen die Anschlüsse für die Blöcke. Als letztes wird dann gesägt. Ich denke auch, dass dann TrainControl Silber sinnvoll ist. Dieser Part wird für meinen Sohn interessant werden.

Viele Ostergrüße sendet

Gernot :)

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

51

Monday, April 5th 2021, 5:30pm

Hallo Gernot,

ich hoffe Du hast die 59096 besorgt. Die kannst Du mit ein wenig Geschick und einer Spitzzange in feste Gleise einsetzen.
Das wird Dir mit den hier auch empfohlenen "Märklin 56031 Halteklammern" bei schon festen Gleisen nicht gelingen.
Die funktionieren gut wenn Du das Gleis dafür in die Hand nehmen kannst.

Hast Du TrainController schon?
Wenn ja solltest Du mal eine Einmessung von einer Lok versuchen.
Lege eine gerade Strecke aus mit Trennstellen über Schienenisolierverbinder (Beispiel)
Es sollte reichen mit 3 Abschnitten 2m -2 m- 2 m-
Diese 3 Abschnitte kannst Du z.B. mit 59096 oder 56031 herausführen und über den X16 Verbinden.
Dann erfasst Du diese einfach Gerade in TrainController. Mit 3 Blöcken. Und gibts diese 3 Blöcke als Messestrecke zum einmessen an.
Lok Abmaße ausmessen, Kontaktpunkte abmessen, Kriechgeschwindigkeit einstellen und ab geht es mit dem Geschwindigkeitsprofil.

Ist schon interessant wie dein Loks dann laufen und welche Geschwindigkeitspunkte ermessen werden.
Du Kannst dann auch schon mal mit TrainController und Autotrain ziwschen den Blöcken fahren.
Das wird einiges zur Funktionalität offenbaren.

PS: Ich hoffe Du hast gesehen das es lediglich 8 Anschlüssen an die Weichen sind, vorausgesetzt die sind alle auch sauber verbunden.
Solltest Du dort Isolierverbinder oder änliches drinhaben musst Du natürlich mehr Klemmen arbeiten.
Grüße
Andre

This post has been edited 2 times, last edit by "aruff" (Apr 5th 2021, 6:14pm)


52

Tuesday, April 6th 2021, 11:30am

Hallo Spur 1 Gemeinde !
Ich will deine Digitalisierungspläne nicht zerstören, aber was bei der Anlage fehlt ist einfach Strecke. Bei dir gehts Bahnhof, Bahnhof, Bahnhof .............
Und du verurteilst dich zum Zuschauen.
Ich bin zuerst Zugleitung und suche die richtige Lok zu den Wagen, dann bin ich Rangierer und Stellwerker, und am Ende bin ich dann Der Lokführer und fahre per Hand die Strecke ab in den nächsten Bahnhof und übergebe den Token an den nächsten für den Gegenzug.
Find ich wesentlich interessanter als wochenlang Kabelziehen und Trennstellen einbauen. Von den stundenlangen herumärgern mit den Programmen mal ganz abgesehen.
Aber jeder soll das machen was ihn glücklich macht.
Viel Glück und stell mal ein Video rein wenn du automatisiert hast.
Gruß Bernhard

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

53

Wednesday, April 7th 2021, 8:52am

Hallo Bernhard,
das ist natürlich nicht so wie Du es schilderst.

Ich empfinde die Strecke von Gernot sehr ansprechend und den Platzverhältnissen entsprechend.
Zudem bedeutet eine digitalisierung mitnichten "nur zuschauen". Im Gegenteil.
Gerade auf diese Anlage ist es möglich mehrer Züge per "Fahrplan" zu steuern und "gleichzeitig" z.B. Züge manuell rangieren.
Dabei wird es in dem Bereich der "Rangierfahrt" keinen Automatikverkehr geben, bis der Zug zusammengestellt ist.
Oder, einen der Züge fährt man komplett manuell, während ein anderer gesteuert umherfährt.
Die Automatik passt auf, das dort keine Unfälle passieren.

Zudem, um auf deine Aussage zurück zu kommen.
Es ist richtig erhebend wenn man am Tisch bastelt und währenddessen sich Züge wie von Geisterhand um die Passagiere und die Güter der Anlage kümmern.
Bei Dir steht dann alles tagelang still...
Grüße
Andre

54

Wednesday, April 7th 2021, 11:44am

Hallo André !
Bei mir steht‘s oft wochenlang still ! Schienenersatzverkehr wegen Gleisarbeiten ! Aber Spaß bei Seite, jeder macht’s was er für Richtig hält und das ist gut so.
Wenn ich am Basteltisch sitze und arbeite brauch ich keine „kreisende“ Züge, da arbeite ich sehr konzentriert, manchmal stört sogar das Radio. Einzig mit einem guten Glas Rotwein dasitzen und dem Zug zuschauen könnte mich begeistern. Aber da wär ich bestimmt zuwenig entspannt ob die das machen was ich programmiert habe.
Beste Grüße Bernhard

  • "Gernot" started this thread

Posts: 96

Location: NRW

Occupation: Gesundheitsbereich

  • Send private message

55

Wednesday, April 7th 2021, 2:28pm

Hallo allerseits,
es ist doch gut dass nicht alle Berufsanfänger Lokführer, Flugkaptän oder Hals-Nasen-Ohrenärzte sind. Die Vielfalt macht es aus. Aber es bereichert auch ein Forum, wenn einer sagt: dies oder jenes ist nicht meins sondern meins ist dies und das.

Ich habe inzwischen die Stromanschlüsse an die Weichen gelegt, habe 2 x 16 er Belegtmelder und habe Kabel in 3 unterschiedlichen Farben (Weichenanschlüsse, Belegtmelder 1 und Belegtmelder2) im Internet bestellt. Die Software (Trainkontrol silber) liegt als Demo vor und wird demnächst gekauft.

Dann wird die Trennscheibe aktiviert.

Herzliche Grüße
Gernot :)

56

Thursday, April 8th 2021, 11:13am

Hallo zusammen,

für alle, welche sich für die Blockstellen-Trennung auf Höhe der Grenzzeichen interessieren, habe ich hier noch einen "Gestaltungs"- Vorschlag:



DIe EInzelne Position der Grenzzeichen und damit der Trennstellen ist im Einzelfall von den verwendeten Gelisradien und vom eingestzen Rollmaterial ab.
Auf jeden Fall sollte die Trennung im Gleis so gewählt werden, dass die Melde-Achsen der Wagen noch siecher die Profilfreiheit an den Belegtmelder weitergeben können.

ORANGE- sind Trennstellen, welche die Profilfreiheit gewährleisten und damit notwendige Trennstellen.
GRÜN- sind Trennstellen, welche bei Parallelfahrt die Weichenstraße einzeln abfragbar machen, und bei ablenkenden Weichen GEMEINSAM betrachtet werden müssen.
Eine Profilfreiheit wird von den grünen trennstellen NICHT gewährleistet, da sie zu nah an den Weichen liegen.

GELBE Trennstellen erweiltern nur die Möglichkeiten, sind aber nicht zwingend notwendig.

Zur Ermittlung der Grenzzeichen sollten Fahrzeug mit großen Überhängen und sehr lange Fahrzeuge herangezogen werden.

Viel Erfolg.

Gruß basti

  • "Gernot" started this thread

Posts: 96

Location: NRW

Occupation: Gesundheitsbereich

  • Send private message

57

Thursday, April 8th 2021, 4:57pm

Hallo Basti,

vielen Dank für die Mühe.
Da dies mein erstes Projekt ist freue ich mich über das Interesse und Eure Hilfe.
Vielleicht erscheint es trivial aber wo wären dann die Blöcke? Dann wären ja auch Weichen in den Blöcken?

Vielen Dank
Gernot

58

Thursday, April 8th 2021, 6:15pm

Ganz einfach.

Ein Block ist alles, was zwischen den Trennstellen ist.
Die Weichen können einen eigenen Block bilden,
wenn sie durch eine grüne Tennstellen getrennt sind, dann bestehen die Weichen sogar aus zwei oder mehreren Blocks.
Der Vorteil: wenn sich die Weichen schützen, kann die Steuerung auch mehrere Züge (z.B. auf dem Parallgleis) sicher fahren lassen.

Man kann die Weichen zu separaten Blöcken machen, man kann sie teilweise aber auch zum angrenzenden Streckenblock dazu hängen (gelbe Trenbstellen weglassen).
Dann können zwar nicht so viele Züge gleichzeitig fahren, aber man spart dafür Besetzmelder.
Je nachdem, was einem wichtiger ist.

Wichtig ist, dass Weichen in Blocks zusammengefasst werden damit die Steuerung keine Weichen stellen kann, während sich darauf noch Fahrzeuge befinden.
Erst wenn der Weichenblock frei meldet, darf die Steuerung die nächste Fahrstraße stellen können.

Gruß basti

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

59

Thursday, April 8th 2021, 7:07pm

Hallo Gernot,
setze die Blöcke so, wie ich es eingezeichnet habe.
Die Trennung bei den Grenzzeichen wirst Du nicht immer hinbekommen, auch hier bitte nur einseitig trennen!

Ich würde die Weichen nicht erneut auftrennen, diese Trennung erscheint mir wie eine Automatiktrennung in einem analogen System.
Bedenke, TC unternimmt viel gegen Geisterfahrten oder liegengebliebene Wagen.
Bestimmt richtig wenn es eine große H0 Anlage wäre, bei deinem überschaubaren Gleisplan die berühmte Taube in der Hand und nicht nötig.
Vorschlag, trennen die Weichen nicht.
Sollte es vermehrt zu Flankenfahrten kommen, kannst Du immer noch trennen.

Auszüge TrainController Handbuch
Flankenfahrten:
Signale in Weichenstraßen und Flankenschutz
Wenn neben den Weichen der Weichenstraßen zusätzliche Signale gestellt werden sollen, so können Sie die zu stellenden Signale in die Operationen der Weichenstraße aufnehmen. Näheres dazu ist im Abschnitt 14.4, „Operationen“, beschrieben. Die auf diese
Weise zugewiesenen Signale können auf Wunsch ebenso wie die Weichen verriegelt werden, bis die Weichenstraße wieder aufgelöst wird. Auf ähnliche Weise können Sie Flankenschutz realisieren. Alle Weichen außerhalb des Fahrweges der Weichenstraße,
die zusätzlich in die Operationen der Weichenstraße eingetragen werden, werden beim Schalten der Weichenstraße in die entsprechende Lage gestellt und bleiben auf Wunsch verriegelt, bis die Weichenstraße wieder aufgelöst wird. Wird also die Schutzlage der zu
einer Weichenstraße „feindlichen“ Weichen zusätzlich in die Operationen eingetragen, so können diese Weichen in der Schutzlage verriegelt werden.

Blöcke
Grundsätze für die Einrichtung von Blöcken:
• Blöcke können für jeden beliebigen Teil der Anlage eingerichtet werden.
• Blöcke werden häufig von Weichen begrenzt, ohne dass die Weichen selbst zu den
Blöcken gehören.
• Blöcke sollten lang genug sein, um haltende Züge vollständig aufnehmen zu können.
• Für jeden Streckenabschnitt, auf dem eine Lok oder ein Zug durch den Fahrdienstleiter angehalten oder abgestellt werden soll - beispielsweise einzelne Bahnhofs- und
Schattenbahnhofsgleise oder Bereiche vor Signalen - ist ein eigener Block vorzusehen. Das bedeutet, um zwei verschiedene Loks oder Züge an verschiedenen Orten
Ihrer Anlage gleichzeitig mit dem Fahrdienstleiter steuern oder anhalten zu können,
müssen beide Orte in verschiedenen Blöcken liegen.
• Je mehr Blöcke verfügbar sind, um so mehr Loks und Züge können gleichzeitig unter
Kontrolle des Fahrdienstleiters fahren.
• Blöcke werden für Züge reserviert. Jeder Block kann nur für höchstens einen Zug
gleichzeitig reserviert sein. Ein Zug, der unter Kontrolle des Visuellen Fahrdienstleiters fährt, darf nur in Blöcke einfahren, die auch für ihn reserviert sind.
• Sie müssen Blöcke nur für die Abschnitte der Anlage vorsehen, die unter Kontrolle
des Fahrdienstleiters stehen sollen. Die Anlagenteile, für die keine Blöcke vorgesehen sind, sind für den Fahrdienstleiter unsichtbar. Auf diese Weise können Sie die
Paradestrecke und einen daran angeschlossenen Schattenbahnhof für automatische
Zugfahrten unter die Kontrolle des Fahrdienstleiters stellen und gleichzeitig den Betrieb auf der Nebenstrecke oder dem Rangierbahnhof ohne die Einrichtung von Blöcken selbst steuern.

Entsprechend dieser Grundsätze könnte eine sinnvolle Blockeinteilung der Beispielanlage folgendermaßen aussehen:




Jeder blau gezeichnete Schienenabschnitt bildet einen Block. Die Blöcke auf der Hauptstrecke zwischen „Schattenbahnhof“ und „Südstadt“ könnten in weitere Blöcke aufgeteilt werden, falls jeder der entstehenden Blöcke lang genug ist, den längsten Zug aufzunehmen. Das ist dann nützlich, wenn Sie mehrere Züge gleichzeitig auf den Verbindungsstrecken fahren lassen möchten (Erhöhung der Zugfolge)
Grüße
Andre

This post has been edited 1 times, last edit by "aruff" (Apr 8th 2021, 7:13pm)


60

Thursday, April 8th 2021, 7:50pm

Hallo Leute,

wer an der Sicherheit spart, spart am falschen Ende.
Sorry.
Entweder macht man es gleich richtig, oder fährt weiter auf Sicht.
Gehen tut beides. Und macht beides Spaß.

Aber wer autonom fahren möchte, sollte immer auf Nummer sicher gehen.
Eine Automatik fährt um so sicherer, je besser die Gleisüberwachung ist.
Es ist alles eibe Frage der Wahrscheinlichkeit
Meistens klappt, aber das wäre mir zu wenig.

Und den Aufwand nd den Dreck mit den Trennstellen macht man genau einmal und lebt dann lieber mit dem Kompromiss.
Ich plädiere darum dafür, lieber ein paar mehr Trennstellen zu setzten.

Man kann ja die Blöcke erstmal elektrisch zusammen schalten und später bei Bedarf auf einzelne Besetztmelder aufteilen, wenn man den Bedarf erkennt.

Aber bei der Gleisbesetzmeldung würde ich nicht sparen.
Wir fahren hier teilweise mit sehr teuren Material herum, welches schwer bis gar nicht mehr wieder zu beschaffen ist.
Und Ersatzteile gibt es auch kaum, um etwas zu reparieren.
Also sollte der Anspruch gerade bei der Spur1 noch größer sein, als bei der H0.

Mit dieser Methode wird auch einer in eine Weichenstraße zurückrollender Wagen erkannt, vorausgesetzt dass er Meldeachsen hat.


Es gibt immer mehrere Wege zum Ziel.
Wir können Dir nur die Türen Zeigen, durchgehen musst jeder selber.

Und als Tipp, wenn Du die von mir empfohlenen grünen Trennstellen doch an beiden Gleisen setzen solltest, hast Du später die Option mit mehreren Booster-Kreisen die Last aufteilen zu können.
Das ist nämlich die Hauptaufgabe der grünen Trennstellen.

Und vielleicht liest den Beitrag ja auch noch jemand, der gerne die "Grenzzeichenmethode" nutzen will.
Dann ist mein Vorschlag halt für denjenigen. ;)

Gruß basti

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests