You are not logged in.

1

Monday, April 5th 2021, 2:25pm

Loksound 5 Lautsprecherausgänge getrennt ansteuern?

Hallo Forum,
Weiss einer der Elektronikspezialisten ob man beim Loksound 5 die Lautsprecherausgänge getrennt ansprechen kann?
Ich würde z.B. bei der V200 die beiden Motoren jeweils auf einen Lautsprecher legen.
Vielen Dank für eine Antwort
Frank

2

Monday, April 5th 2021, 2:50pm

Hallo Frank,

geht leider nicht.
Der hat keine zweite, separat ansteuerbare Endstufe.

Vielleicht ESU den Vorschlag für den LS6 machen.

Gruß basti

Posts: 2,411

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

3

Tuesday, April 6th 2021, 12:27pm

Hallo Frank,

das geht zur Zeit nur mit 2 Sounddecoder , dann hätte man echten Stereo-Betrieb, besonders dann, wenn man die Soundprogramme vom Timing her etwas unterschiedlich gestaltet.
MfG. Berthold

  • »MBW-1zu32« is a verified user

Posts: 624

Location: Mülheim / Ruhr

Occupation: Modellbahnproduzent

  • Send private message

4

Tuesday, April 6th 2021, 12:49pm

Sound

Guten Tag, man kann das über ein Bi-Stabiles Relais oder über zwei Transistoren abgreifen und steuern.
Mit freundlichem Gruß
Frank Elze
Geschäftsführer

MBW Spur 0 GmbH präsentiert MBW-1zu32
Wolfsbank 6
45472 Mülheim Ruhr
www.MBW-Modellbahnen.de
mbw@spur-0.info

5

Tuesday, April 6th 2021, 4:21pm

Hallo Herr Elze,

das kann aber nicht funktionieren.
Wenn nur eine Endstufe verbaut ist,
kann man das höchstens so schalten, dass entweder:
Motor 1 aus Lautsprecher 1, oder
Motor 2 aus Lautsprecher 2, oder
Motor 1 und 2 gleichzeitig aus Lautsprecher 1 und 2 zu hören sind.
Dazu bräuchte es aber zwei Relais.
Zudem hört sich da komisch an, wenn der zweite Motor zugeschaltet wird, und beide dann aus beiden Lautsprechern ertönen.

Nee, das kann nicht die Lösung sein.

@alle:

Ergo, entweder auf den neuen Decoder von KM1 warten, der soll zwei separate Endstufen bekommen,
oder so lange zwei Sound-Decoder anderer Hersteller verwenden.

Grüße vom basti

6

Tuesday, April 6th 2021, 9:36pm

Wenn ich alles recht verstehe ist das Vorgehen, solange es den Loksound 6 nicht gibt und man die Decoder in der Lok programmieren will, folgendes:

es werden 3 Decoder benötigt,
ein Funktionsdecoder mit beliebiger Adresse zum Ein- und Ausschalten der beiden anderen
ein Sounddecoder für einen Motorsound und alle anderen Funktionen
ein Sounddecoder für den 2ten Motorsound
die beiden Sounddecoder haben die Lokadresse.

Ich werde es probieren.
Gruß
Frank

7

Tuesday, April 6th 2021, 10:14pm

Langsam langsam Frank.

Du brauchst nur zwei Decoder auf denen idealerweise das gleiche Projekt aufgespielt ist.

Sie unterscheiden sich nur dadurch, dass bei Decoder 1 das Motorprojekt 2 auf lautlos gestellt ist,
Und bei Decoder 1 der Motorsound 2 auf lautlos gestellt ist.
Hörner/Pfeifen und Läutewerke können richtungsabhängig geschaltet werden, also nur wenn der entsprechende Decoder voraus fährt.
Bremsenquitschen kann man zwei unterschiedliche, aber ähnlich klingende programmieren. Das hört sich sehr realistisch an.
Die Beleuchtung kannst Du theoretisch auch auf die beiden Decoder aufteilen.
Den Motor würde ich dann an Decoder 1 anschließen.
Der Motoranschluss des 2. Decosers bleibt frei.
Sinnvoll ist es zudem, zwei Schiebeschalter unter der Lok zu installieren, mit denen die Spannungsversorgung der beiden Decoder unabhängig voneinander unterbrochen werden kann.
Das vereinfacht die Programmierung, besonders wenn man für beide Decoder die selbe Adresse verwenden möchte.
Das gleiche Verfahren verwende ich auch bei Triebwagen mit zwei angetriebenen Triebköpfen, wobei hier natürlich der Motoranschluss des 2. Decoders benötigt wird.

Wie bei allem, führen natürlich auch hier viele Wege zum Ziel und es gibt noch andere,Möglichkeiten, das zu verwirklichen.
Es gehen natürlich auch drei Decoder irgendwie, aber bis jetzt bin ich zumindest mit zweien ausgekommen.

Die Soundversion der V320 von Brawa in H0 war übrigens eine der ersten Modell-Lokomotiven, welche serienmäßig zwei Sounddecoder verbaut hatte.

Viele Grüße vom basti

Posts: 193

Location: Brandenburg

Occupation: Dipl.-Ing FH

  • Send private message

8

Tuesday, April 6th 2021, 10:53pm

Ja der Basti hat Recht,

hierzu gibt es neuerdings von ESU einen Sounddecoder FX (ohne Motoransteuerung also)
mit diesem ist es wie von Basti beschrieben zuverfahren.

Der Vorteil ist man liegt mit dem FX preislich günstiger .

Meine Meinung

Gruß

Rolf

9

Tuesday, April 6th 2021, 11:13pm

Hallo zusamnen

bei'm Fx-Sound ist allerdings zu beachten, dass er eine schwächere Sound-Endstufe (1x3 Watt), als der XL (2x6 Watt) hat.
Falls das ein Problem sein sollte, muss man natürlich in einen weiteren XL investieren, falls man damit leben kann, tut es natürlich der wesentlich günstigere Fx-Sound.

Gruß basti

This post has been edited 1 times, last edit by "210 001-4" (Apr 7th 2021, 8:27am)


Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

10

Wednesday, April 7th 2021, 8:43am

Hallo,
ich empfehle einen XL Decoder und daran einen SUSI Verteiler mit mehreren SUSI Sound Modulen.
Diese sind dann alle über den einen Decoder ansprechbar aber auch alle einzeln einstellbar.
Die SUSI Module haben auch eine eigene Endstufe.

Dann sind Schalter etc. nicht nötig.
Konzepte z.B. bei Uhlenbrock oder Massoth
Grüße
Andre

11

Wednesday, April 7th 2021, 11:07am

Hallo Andre,

bei einfachen Sound-Projekten mag das gehem,
bei anspruchsvolleren ESU-Projekten, in welchen der Sound Einfluß auf den Motorausgang nimmt, geht das über SUSI nicht.

Das ist ja der Clou an den ESU-Decodern.
Der Soundteil und Motorsteuerung kommunizieren innerhalb des Decoders miteinander.
SUSI ist eine "Einbahnstraße" und somit für mich persönlich keine Option.

Aber wie gesagt, es führen viele Wege nach Rom.
Man muss sich eben für einen entscheiden.
WIchtig ist, dass man den für seine Ansprüche angenehmsten findet und schlußendlich auch hin kommt. ;)

Gruß basti

Posts: 2,411

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

12

Wednesday, April 7th 2021, 11:19am

Zwei Decoder reichen, ist ja eh schon aufwändig. Bei 2 Motoren (wie bei meiner BR221) könnte je ein Decoder je einen Motor ansteuern, bei einem Motor wird dieser nur von 1 Decoder angetrieben.
Die Soundprojekte sollten vom Timing her (Motorstart hintereinander) verschieden sein, auch die Schaltstufen sollten leicht unterschiedlich sein, damit man den Stereoeffekt auch wahrnimmt. Hörner und Hupen müssen Fahrtrichtungsabhängig gesteuert werden.

Hier helfen die Timer-Funktionen von ESU, da es keine Sysnchronisation zwischen den Decodern gibt.

Schalter oder Relais braucht man hier nicht,

Zwei 4Ohm Lautsprecher mit möglichst großem Durchmesser werden dann mächtig Sound produzieren.

Das angesprochene Experiment mit der SUSI- Schnittstelle mag zwar möglich sein, würde ich aber nicht machen.
MfG. Berthold

13

Wednesday, April 7th 2021, 2:21pm

Danke Berthold,

für Deine Einschätzung.

Gruß basti

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

14

Wednesday, April 7th 2021, 2:22pm

Hallo Bastian,

selbstverständlich geht das Kommunizieren der Motorsteuerung mit den SUSI Modulen.
Woher hast Du eine solche Erkenntnis?

Ich habe beides verbaut und kann Dir sagen das es zwischen "anspruchsvollen" ESU Projekten (was auch immer das sein soll) und z.B. den Intellisound SUSI Modulen keinen Unterschied gibt.
Da scheinst Du einer Werbung zu vertrauen.

Nochmals, ein XL Decoder mit SUSI Anschluss, einem SUSI Verteiler und 2 (oder mehr) SUSI Soundmodulen jeweils mit eigener Endstufe und Lautsprecher wird den gewünschten Effekt erzeugen.
Selbstverständlich synchron mit der Motorsteuerung und mit einem zusätzlichen Hall-Sensor auch Radsynchron.
Der Hall-Sensor kann selbstverständlich ebenfalls an das/die SUSI Module angesetzt werden.

Da die meisten SUSI Module mehr als eine CV-Bank aufweisen (Intellisound z.B. 3 Bänke) können bis zu 3 Module völlig unabhängig eingebaut in der Lok Programmiert werden.
Auch ist eine Sound-Zuordnung von F1-F30 für jedes Modul möglich.
Grüße
Andre

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

15

Wednesday, April 7th 2021, 2:27pm


Das angesprochene Experiment mit der SUSI- Schnittstelle mag zwar möglich sein, würde ich aber nicht machen.


2 nicht synchronisierte Decoder in einer Lok scheinen mir das deutlich anfälligere Experiment.
Grüße
Andre

16

Wednesday, April 7th 2021, 3:05pm

Hallo Andre,

wie gesagt, jeder kann das machen wie er möchte.
Bei meinen Projekten brauche ich den direkten Draht der Sounds zur Motorsteuerung, da bei mir mehrere Soundslots (ob nun mit geräusch, oder als stilles Steuerelement) aktiv in's Fahrgeschehen (beschleunigen, rollen, umsteuern, bremsen) eingreifen und umgekehrt.
AUch Lichtfunktionen und Traktionen werden auf diese Art und Weise gesteuert.
Deshalb ist mir ein kombinierter Fahr-Sounddecoder lieber.

Wenn Dir SUSI die Möglichkeiten bietet, die die Du brauchst, dann nutze SUSI.

Gruß basti

Posts: 59

Location: NRW

Occupation: iT Berater

  • Send private message

17

Wednesday, April 7th 2021, 3:51pm

Hallo Bastian,


Bei meinen Projekten brauche ich den direkten Draht der Sounds zur Motorsteuerung, da bei mir mehrere Soundslots (ob nun mit geräusch, oder als stilles Steuerelement) aktiv in's Fahrgeschehen (beschleunigen, rollen, umsteuern, bremsen) eingreifen und umgekehrt.
AUch Lichtfunktionen und Traktionen werden auf diese Art und Weise gesteuert.


Das ist schon klar, um es nochmal deutlicher zu machen, das alles (und noch viel mehr) geht "natürlich" mit den SUSI Modulen.
Nicht das der Eindruck entsteht, irgendwelche Sounddecoder hätten einen Vorteil.
Dem ist nicht so!
Was Du da schreibst geht mit den SUSI Modulen von Natur aus. Dort wird über eine serielle Schnittstelle (nichts anderes ist SUSI) alle Motorparameter vom Decoder Baustein an die SUSI Module weitergegeben.
Das bezieht sich auf Bremsgeräusche ebenso wie auf Schleudergeräusche beim anfahren, Injektor im Stand, Kohle schaufeln im Stand und während der Fahrt usw. usf.
Beispiel SUSI Modul
Beispiel Sound

Soundbelegung für VL-320 Diesellok Baureihe V 320
Soundname VL-320
Artikel-Nummer 326002320
#01 - Glocke für Nebenbahneinsatz
#02 - Signalhorn
#03 - Stand- und Fahrgeräusch
#04 - Kupplungsgeräusch
#05 - Schaffnerpfiff, kurz
#06 - Bahnhofsansage
#07 - -
#08 - Fader
#09 - Batteriehauptschalter
#10 - -
#11 - Sanden - nicht ohne Motor und nicht in Fahrt
#12 - Schaffnerpfiff, lang - nicht ohne Motor und nicht in Fahrt
#13 - Druckluft - nicht ohne Motor und nicht in Fahrt
#14 - -
#15 - Luftpresser - auch automatisch - nicht ohne Motor und nicht in Fahrt
#16 - Signalhorn kurz - nicht ohne Motor, auch automatisch
#17 - Druckluft - nicht ohne Motor, auch automatisch
#18 - Signalhorn kurz mit Hall - nicht ohne Motor, auch automatisch
#19 - Rangierfunk
#20 - Motorvorwärmung
#21 - Bremsluft
#22 - zusätzliche Ansage
#23 - zusätzliche Ansage
#24 - Dienstgespräch
#25 - alternatives Signalhorn, kurz
#26 - alternatives Signalhorn, kurz mit Hall
#27 - Kraftstoffpumpe
#28 - Puffer
#29 - Ansage "abfahren"
#30 - Kupplungsgeräusch auf / zu
#31 - Signalhorn mit Hall
#32 - alternatives Signalhorn
#33 - alternatives Signalhorn mit Hall
#34 - alternatives Signalhorn
#35 - -
#36 - Handbremse auf / zu
#37 - Lichtschalter 1
#38 - Lichtschalter 2
#39 - Türe auf / zu

#92 - Bremsenquietschen manuell - nicht ohne Motor und nur in Fahrt
#93 - Kurvenquietschen manuell - nicht ohne Motor und nur in Fahrt

Alles perfekt gemischt und in jeder Situation mit dem Decoder abgestimmt!
Schreibt einer der schon beides verbaut hat!
Grüße
Andre

18

Yesterday, 3:33pm

Hallo zusamnen,

für alle, die es im ESU-Forum nicht gelesen haben:
nach Aussage von ESU wird es bis auf weiteres keine Decoder mit einem zweiten, unabhängigen Soundteil geben
(zu geringe Stückzahlen).

Es bleibt also nur die Möglichkeit entweder zwei Decoder parallel oder (z.B. über SUSI) seriell anzuschließen.

Gehen tut beides. ;)

Gruß basti

2 users apart from you are browsing this thread:

2 guests