You are not logged in.

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 6,027

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

141

Friday, November 12th 2021, 6:28pm

Hallo "Einsbahner",

da ich stets mit angehobenen Stromabnehmern fahren will, muß ich mit der - sehr tief liegenden - Tunneloberleitung dafür sorgen daß die Stromabnehmer nirgends an der Unterkonstruktion hängen bleiben. Wird natürlich auch nur dort aufgebaut wo es nötig ist. Eine Abnutzung der Schleifstücke dürfte kaum passieren, die "Hart-PVC" Leisten sind an den abgerundeten Kanten spiegelglatt.

Zur Kameraüberwachung:
Damit will ich sehen können ob die Weichen richtig liegen und Grenzzeichenfrei sind, dann natürlich noch ob das entsprechende Gleis frei ist.


Wenn man das erkennen kann sieht man wohl auch, welche Lok da steht.
Gruß aus
Michael

142

Friday, November 12th 2021, 6:43pm

Quoted


da ich stets mit angehobenen Stromabnehmern fahren will, muß ich mit der - sehr tief liegenden - Tunneloberleitung dafür sorgen daß die Stromabnehmer nirgends an der Unterkonstruktion hängen bleiben.


Ah so.
(Ich) dachte, daß in der unteren Etage mehr Platz ist.

(Ich) fahre auch mit angehobenen Stromabnehmern, aber die beiden Ebenen haben netto 384 mm Abstand - die reicht hier
immer und problemlos, "aufgebügelt" im nicht sichtbaren Bereich zu fahren.

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 6,027

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

143

Sunday, November 21st 2021, 9:50pm

Hallo Einser,

hatte hier beschrieben daß ich vor der Balkontüre eine herausnehmbare Brücke gebaut habe. So eine Brücke stellt natürlich immer auch die Gefahr dar daß man sie vergisst und ins Loch fährt. Deshalb grübelte ich lange rum, wie eine Stromversorgung der Brücke und eine Stromabschaltung der an den Abgrund führenden Gleise aussehen könnte,


zumal Brücke und Strecke im Gefälle liegen. Dachte da an einen Vielfachstecker, über den dann auch je eine Schiene der Zulaufgleise mit Strom versorgt werden sollten bzw. in ausgestecktem Zustand stromlos sind. Da auch eine Weiche auf der Brücke versorgt werden musste, wurden 8 Pole notwendig und er sollte einfach aus- und eingesteckt werden können.
So kam ich, nachdem ich einige angeschaut - und deren Preise gelesen - habe, auf einen Anhängerstecker. Die sind stabil, gut handhabbar und kostengünstig.


Die Dose liess sich gut auf der Unterseite befestigen und stört nicht beim Handling mit der Brücke. Der Stecker hängt dann links am am festen Anlagenteil.


In der Dose werden dann die Schienenstromzufuhr (braun u. rot) für beide Boosterkreise (innen und aussen) gebrückt, so daß nur im eingesteckten Zustand in Richtung Brücke gefahren werden kann. Die stromlosen Abschnitte sind beiderseits mehrere Meter lang. Weiß und blau sind für den Boosterkreis der Weichen.


Die Brückenverdrahtung war nun fertig, ebenso die Stromversorgung der hier nach links führenden, zweigleisigen Rampenstrecke die dann auch gleich getestet wurde.
Dabei zeigten sich nun Regelungsprobleme mit der Lok, meist behielt sie die eingestellte Fahrgeschwindigkeit bei und liess sich nicht mehr anhalten oder sonst wie beeinflussen.
Nach Kontrolle aller Leitungen wurde mir die Gesamtlänge der Hauptzuleitungen von den Boostern bis zu dieser Rampe klar, die war tatsächlich über 25m. Also schloss ich provisorisch den den Ring und siehe da, die Loks reagierten wieder "aufs Wort".
Die Ringleitung war natürlich schon geplant, wollte aber erst einen begehbaren Kabelkanal vor der Balkontür bauen. So stehen die Aufgaben für die kommenden Tage schon fest.
Gruß aus
Michael

Posts: 727

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

144

Monday, November 22nd 2021, 1:55pm

Anlagenbau

Hallo Michael,

Mächtige Baumstämme werden da transportiert, Mammutbäume aus dem Schwarzwald? :D

Schön zu sehen wie sich die Anlage entwickelt.

LG, Robert

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 6,027

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

145

Monday, November 22nd 2021, 4:24pm

Hallo Robert,

freut mich daß Dir meine Erzählungen gefallen,
z. Zt. ist halt viel "Serienarbeit" wie Kabel (-kanäle) montieren und Weichen motorisieren von Nöten, was natürlich nicht Berichtenswert ist.
Die "mächtigen Baumstämme" sind umgerechnet nur etwa 18m lang


diese Stämme sind doch wohl vergleichbar?


Bilder: Eisenbahnstiftung
Ein Langholztransport auf der Zahnradstrecke Obernzell - Wegscheid auf der Talfahrt kurz vor Obernzell 1952.
Die Drehschemelwagen sind dabei über die mit Ketten festgezurrten unteren Stämme verbunden. Interessant ist auch die Hauptluftleitung für die nachfolgenden Wagen, sie wurde durch mit Bremsschläuchen versehene Rohre unter die Stämme gehängt.
Gruß aus
Michael

Posts: 727

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

146

Monday, November 22nd 2021, 4:29pm

Anlagenbau

Tolle Aufnahmen, 8o

Die höchste Fichte die ich fällte war 49 Meter hoch und hatte am Stock 118cm, sie blieb nach dem Durchsägen einfach stehen, 6 Keile änderten nichts.
Nach 5 Minuten kam ein leichter Windstoß und sie fiel.
LG, Robert

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 6,027

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

147

Monday, November 22nd 2021, 4:34pm

Oooh, sehr gut,
meine Frau bräuchte in nä. Zeit einen Baumfäller, die Fichte hat etwa 1m Durchmesser ;-)
Gruß aus
Michael

Posts: 727

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

148

Monday, November 22nd 2021, 4:45pm

Anlagenbau

Michael ich fürchte ich bin aus der Übung, aber in den 90er war ich nach jeden Orkan ein paar Monate in der Röhn.
Ständig donnerten F16 und Tornados über den Wald, letzte Jahr bin ich 650 Kilometer durch Deutschland geradelt und habe ein Jagdflugzeug gesehen.
LG, Robert

Posts: 186

Location: westmittelfranken

Occupation: Allgemeinarzt

  • Send private message

149

Monday, November 22nd 2021, 9:01pm

Tolle Aufnahmen, 8o

Die höchste Fichte die ich fällte war 49 Meter hoch und hatte am Stock 118cm, sie blieb nach dem Durchsägen einfach stehen, 6 Keile änderten nichts.
Nach 5 Minuten kam ein leichter Windstoß und sie fiel.
LG, Robert
Die Stihl war dann aber noch ok, oder?

Posts: 727

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

150

Monday, November 22nd 2021, 9:37pm

Anlagenbau

Die große Stihl hatte ein 90cm Schwert und satte PS, sie ist heute noch im Einsatz.