You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, November 19th 2017, 11:42pm

Automatisieren ohne Rechner

Hallo allen,

Ohne konkrete Pläne orientiere ich mich ein wenig an Möglichkeiten, automatisch ohne Computer zu fahren. Zum Beispiel interessant für Modultreffen: eine Lok kommt bei einem Einfahrsignal an, die Lokadresse wird mit Railcom ausgelesen, die Lokomotive wird übernommen und dann weiter automatisch gesteuert. Umgekehrt wird die Lokomotive wieder an den nächsten Block freigegeben.

Die beste Option, die ich bisher gefunden habe, ist der Systemdetektor KM1, der viele Möglichkeiten bietet: Lokadressen zum Loconet weiterleiten, Besetztmeldungen gebem, Richtungsmeldungen, schalten von Weichen, Steuern der Geschwindigkeit und Schalten von Lokfunktionen. Hat jemand hier Erfahrung mit dem KM1 System Detector, gibt es vergleichbare Systeme, oder bessere Vorschläge?

Detailfrage: beim Lesen des System Detector Handbuchs habe ich verstanden dass bei einem Signal das auf rot steht, entsprechend der eingestellten interne Verzögerung des Decoders, bis eine eingestellte Geschwindigkeit abgebremst werden kann womit der Lok weiter fährt bis am Bremsabschnitt um mit einem Notstopp (!) an zu halten. Weiß jemand zufällig, ob das letztes Stück Bremsweg auch ordentlich gemacht werden kann? Ich finde eine Notstopp wirklich nicht so gut aussehen.

Viele Grüße!
Robbedoes

This post has been edited 2 times, last edit by "Robbedoes" (Nov 20th 2017, 7:36am)


2

Sunday, June 9th 2019, 6:21pm

Hallo Robbedoes,

Haben sie Erfahrungen mit der System detector.

Bei mir laufen die Loks im bremsabschnitt zu weit durch.
_____________________________
Mit Freundlichen Gruß,

Ron

Posts: 87

Location: Enkhuizen

Occupation: technisch Zeichner

  • Send private message

3

Monday, June 10th 2019, 8:42am

RailCom und BiDiBus

Hallo Robbedoes,

letzten Freitag ist dieses System bei uns besprochen. Es ist aber für uns wenig Nützlich. Vielleicht ist es für Dich eine gute Lösung: BiDiBus
Nach was ich davon verstanden habe ist es eine Erweiterung von RailCom, im Voraus Entschuldigung wenn dies falsch wäre. :huh:
Sehe mal ob es Dich helfen kann. Viel Spaß damit!

Mit freundlichen Grüßen,

Arnold
DRG Epoche II, 1923 bis 1928, überwiegend mit preußischer Charakteristik

4

Monday, June 10th 2019, 11:26am

Guten Morgen,

@Ron
Während der Weihnachtsangebote bei KM1 im Jahr 2017 habe ich einen Systemdetektor gekauft. Ich muss zugeben, dass ich es seitdem nur eingeschränkt getestet habe. Ich habe auch nicht die Möglichkeit, alle meine Module im Haus einzurichten, um mit ausreichender Geschwindigkeit zu fahren, um das Modul mit einem Bremsabschnitt zu testen. Was ich jedoch aus der Betriebsanleitung verstanden habe, ist, dass der Zug gemäß den internen Decodereinstellungen (CV4) verzögert. In deinem Fall kannst du vielleicht einfach den Wert von CV4 verringern. Wenn ich mich gut erinnere (es ist einige Zeit her, dass ich die Anleitung gelesen habe), ist es auch möglich, den Bremsabschnitt in zwei Teile zu teilen, wobei im ersten Teil der Zug bis zu einer Mindestgeschwindigkeit abgebremst wird und im letzten Teil ein Befehl Speed ​​= 0 an die Lok übergeben wird, die sie sofort anhalten lässt. Hier hat mich interessiert, ob der Zug auch nach CV4 angehalten werden kann. Ich glaube - bin mir aber nicht sicher - dass die neuen ESu-Decoder (evtl. auch V4-Generation) so eingestellt werden könnten, dass der Zug auf Befehl Speed ​​= 0 keinen Nothalt macht.

@Arnold
Danke für den Hinweis. Es könnte interessant sein, sich am Freitag wieder zu treffen und zu sehen, ob mit einigen Experten mehr Licht auf BiDiB für mich gebracht werden kann. Soweit ich sehe, ist BiDiB besonders hilfreich, wenn bei einem Modul-Treffen jeder mit BiDiB arbeitet. Außerdem scheint es auf den ersten Blick so, als müsste man ein bisschen ein elektronischer Nerd sein, was natürlich großartig ist, aber für mich hier ein bisschen zu viel Aufwand bedeuten würde.
Was für mich eine aufregende Perspektive ist, ist an einem Treffen teilzunehmen, bei dem nur mein Modul, als Insel, automatisiert wird und eingehende Züge erkannt werden (Railcom) und reibungslos automatisch übernommen werden und nach dem automatischen Anhalten am Bahnhof etcetera, an das nächste Modul übergeben worden. Dies sollte meiner Meinung nach mit den KM1-Modulen relativ einfach möglich sein, unter der Voraussetzung, dass alle Lokdecoder über eine railcom-Funktionalität verfügen.

Viele Grüße,
Robbedoes

5

Monday, June 10th 2019, 11:32am

Hallo Robbedoes,

Ik habe das Modul am pendeln wie bei dir af der Anlage.
Nur die Loks brachen eine sehr lange Auslauf.
Erst nach 30 cm im bremsabschnitt fängt das bremsen an.
_____________________________
Mit Freundlichen Gruß,

Ron

6

Monday, June 10th 2019, 6:18pm

X

7

Monday, June 10th 2019, 6:18pm

Hallo Ron,

ok, das ist ein anderes Problem. Ich benutze ein niederländisches Traincontroller-Programm (Koploper, das ist Freeware), um meine Modelleisenbahn zu steuern. Diese Software bietet m.E. unbegrenzte Möglichkeiten, obwohl es auf dem Markt Software gibt, die bestimmt benutzerfreundlicher ist. Aber ich bin es aus meiner H0-Zeit gewöhnt. Ich benutze dieses Programm mit meinen alten H0 S88 Gleisbestzmelder. Mein KM1 SC7 verbindet die Modellbahnanlage mit dem Computer.

Ich habe den KM1-Detektor nur einmal separat getestet und die langsame Reaktion ist mir nicht aufgefallen, aber eine Latenz, wie du beschreibst, wäre definitiv problematisch, wenn man ein etwas komplexeres Layout steuern möchte.

Sobald ich Zeit habe, werde ich versuchen zu testen und dir die Ergebnisse mitteilen.

Herzliche Grüße,
Robert

This post has been edited 1 times, last edit by "Robbedoes" (Jun 10th 2019, 6:26pm)


8

Monday, June 10th 2019, 7:16pm

Hallo Robbedoes,

Ach so Ihre schöne Anlage ist Computer gesteuert.
Ich benutze iTrain und Rocrail aber dachte ich versuche das KM1 Modul mal.
Das ganze ist über LNCV schwer zu programmieren.
Vielleicht geht das mir der Uhlenbrock Marco creator einfacher.
Ich habe getestet auf zwei Meter Gleis verteilt in vier Stücken von 50 cm.
Eine köf kan da pendeln aber nur sehr langsam.
LNCV 11 ist gekuppelt an ein Signal So das man die Ganze automatic ausschalten kann.
LNCV 2 steht auf 4 das ist Pendelverkehr.

Bin gespannt auf Ihre Erfahrungen.
_____________________________
Mit Freundlichen Gruß,

Ron