You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, April 20th 2019, 7:44pm

Km 1 Br 56

Hallo werte Kollegen,

Gibt es bezüglich der neuen Lok- Tenderkupplung der BR 56 schon Erfahrungen im Anlagenfahrbetrieb? Mechanisch stabil, macht sie mir elektronisch Probleme. Ich weiß nicht wie die Elektronik auf Lok und Tender verteilt ist, aber ich denke Dampfschläge und Rauchgenerator werden in der Lok generiert und dann zum Tenderlautsprecher übertragen. Der verbaute Speicherkondensator sollte doch dafür sorgen, das Soundaussetzer verhindert werden. Das heißt, während alle Zusatzgeräusche durchgehend aktiv sind ( werden dann ja wohl im Tender erzeugt), gehen Dampfsound und Dampfgenerator gleichzeitig an einigen Stellen der Anlage aus. Das ist nicht schön. Eine tolle Lok, aber alle meine anderen Schlepptenderloks hatten dieses Problem nicht.

Gruß und schöne Feiertage wünscht, Frank

Posts: 2,297

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

2

Saturday, April 20th 2019, 8:02pm

Hallo Frank,

bitte mal die Lage des Hallsensors überprüfen da ja Dampfsound und Dampfgenerator vom Hallsensor gesteuert werden.
Decoder und Soundmodul werden wohl im Tender sein, aber die Impulsleitung vom Hallsensor kommt von der Lok.
MfG. Berthold

3

Saturday, April 20th 2019, 8:43pm

Km 1 Br 56

Hallo Berthold,

Da die soundlosen Abschnitte ungefähr in gleichen Bereichen liegen, denke ich das hat eine andere Ursache da in den entsprechenden Teilstücken der Anlage sonst keine Probleme bestehen. Eine händische Bewegung des Tenders lässt das Geräusch kurz angehen. Vielleicht sind kleine Ungenauigkeiten in der Gleislage vorhanden, aber wie gesagt, bis dahin nie ein Problem.

Danke Frank

Posts: 2,297

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

4

Saturday, April 20th 2019, 8:59pm

Hallo Frank,

das hört sich nach schlechtem Kontakt genau dieser Leitung (vom Hallsensor) zum Tender an.
Aber man steckt aus der Ferne nicht drin.
MfG. Berthold

Posts: 257

Location: Uslar

Occupation: Forstwirt in einem Wildpark

  • Send private message

5

Saturday, April 20th 2019, 9:43pm

Fahrbetrieb der KM1 BR 56 !

Hallo Frank !
Meine 56‘ er ist in den paar Wochen, seid ich sie habe, mehrfach dauerhaft gefahren. Sowohl vorwärts, als auch rückwärts fahrend ! Dabei werden fast zu gleichen Teilen rechts und Linksbögen durchfahren. Rückwärts habe ich auch schon einen Zug über die Strecke gedrückt ! Bisher habe ich keine Geräusch - Aussetzer wahrgenommen ! Aber ich habe kürzlich einen Spur Einser kennengelernt der ein ähnliches, wie von Dir beschriebenes Problem geschildert hat !
Seine 56‘er fuhr erst ein Stück mit eingeschaltetem Sound über die Anlage und als sie aus der Kurve in die gerade kam fiel plötzlich das Geräusch aus. Das war auch fortwährend der Fall und die Lok musste eingeschickt werden ! Welche Ursache der Fehler war, entzieht sich meiner Kenntnis !
Werde aber nochmal nachfragen, sobald der Kollege die Lok zurück bekommt ! Bei meiner Lok hat sich wohl im Fahrbetrieb dieser kleine gebogene Draht verabschiedet, welcher am hinteren Treibrad unter dem Führerstand ( Lokführerseite ) in dem Kurbelhebel steckt ! Also dieser Draht der Tachowelle war plötzlich auf einmal weg ! Da muss ich mir wohl selber mal einen Basteln ! Die Lok wegen sowas einschicken macht wenig Sinn !
Meine Meinung: Die neue Kuppeldeichsel ist sehr Anwenderfreundlich ! Aber auch bei dieser Technik, würde ich es tunlichst vermeiden, den Kuppelvorgang, d.h. unnötiges trennen und verbinden von Lok und Tender vorzunehmen !

Gruß und Schöne Ostertage ! Karl-Heinz.

6

Saturday, April 20th 2019, 10:54pm

Hallo Berthold, hallo Karl-Heinz,

danke für eure Statements.

Gruß Frank

  • »newfield60« is a verified user

Posts: 72

Location: Burgenland, Österreich

Occupation: Techniker

  • Send private message

7

Wednesday, April 24th 2019, 11:22am

Hallo Frank,

wenn die Dampfschläge immer an denselben Stellen wegbleiben, lohnt ein Blick auf den Hallsensor. >Den Sensor ein klein wenig näher an die Magnetmanschette biegen, aber wirklich nur ein klein wenig. Wenn zuviel, merkst Du es an Zusatzschlägen an manchen Stellen der Anlage. Eigentlich kannst Du nichts falsch machen, denn er ist genauso schnell auch wieder weggebogen.

Es kann auch sein, dass er nicht genau mittig liegt. Wenn Du die Lok von unten betrachtest und die Achse mit den Magneten hin und her schiebst, sollte die Maschette auf beiden Seiten gleich viel zu sehen sein.

Leider sind manche Hallgeber wirklich sehr empfindlich einzustellen (Serienstreuung) und ein halber Millimeter im Abstand entscheidet über Dampfschlag unterbrochen oder nicht...

Gruß,
Peter

8

Wednesday, April 24th 2019, 1:39pm

Km 1 Br 56

Danke für die vielen Ideen. Ich habe dann mal den Stecker lokseits geöffnet und der Verdacht, das die Kontaktfedern zur Platine im Tender, je nach Gleislage, den Kontakt verlieren, hat sich bei meiner Lok bestätigt. Es gibt immer in der Gleislage kleine Unebenheiten und Lok und Tender haben ja ein gutes Gewicht. Ich habe dann den Kontaktdrähten etwas mehr Vorspannung gebogen und nun geht es, nach etlichen Fahrkilometern :) wieder perfekt.

Gruß Frank

Posts: 257

Location: Uslar

Occupation: Forstwirt in einem Wildpark

  • Send private message

9

Friday, June 14th 2019, 11:20pm

Steckt da der Wurm drin ?

Hallo in die Runde !
Ich habe mich heute mal daran gemacht, die Beleuchtung meiner 56‘er herunter zu dimmen ! Über CV 55 und 56 sollte das kein Problem sein - dachte ich !
Das Licht war nach der Programmierung ( von Wert 255 auf Wert 175 ) vorne, wie hinten angenehm anzusehen. Jedoch flackerte danach das Licht an der Lok vorne in unregelmäßigen Abständen und was auch gar nicht mehr funktionierte war die Umsteuerung ! Zu allem Übel hatte die Lok nun ab und an auch sehr kurze Geräusch - Aussetzer ! Ich weiß gerade nicht so recht, was ich davon halten soll !? Nach umprogrammieren beiderseits auf die Ursprungswerte, war das flackern weg und die Umsteuerung ging plötzlich auch wieder ! Soviel zum HDKM16 Decoder ! Da schlummern doch bestimmt noch mehr Überraschungen, wenn ich bei meiner Lok etwas verändern möchte !? Mal schauen, ob die neue 94‘er , die ich bald in Händen halte, ebenfalls solche Features für mich bereit hält !?

Posts: 257

Location: Uslar

Occupation: Forstwirt in einem Wildpark

  • Send private message

10

Friday, June 14th 2019, 11:20pm

Steckt da der Wurm drin ?

Hallo in die Runde !
Ich habe mich heute mal daran gemacht, die Beleuchtung meiner 56‘er herunter zu dimmen ! Über CV 55 und 56 sollte das kein Problem sein - dachte ich !
Das Licht war nach der Programmierung ( von Wert 255 auf Wert 175 ) vorne, wie hinten angenehm anzusehen. Jedoch flackerte danach das Licht an der Lok vorne in unregelmäßigen Abständen und was auch gar nicht mehr funktionierte war die Umsteuerung ! Zu allem Übel hatte die Lok nun ab und an auch sehr kurze Geräusch - Aussetzer ! Ich weiß gerade nicht so recht, was ich davon halten soll !? Nach umprogrammieren beiderseits auf die Ursprungswerte, war das flackern weg und die Umsteuerung ging plötzlich auch wieder ! Soviel zum HDKM16 Decoder ! Da schlummern doch bestimmt noch mehr Überraschungen, wenn ich bei meiner Lok etwas verändern möchte !? Mal schauen, ob die neue 94‘er , die ich bald in Händen halte, ebenfalls solche Features für mich bereit hält !?

Posts: 257

Location: Uslar

Occupation: Forstwirt in einem Wildpark

  • Send private message

11

Friday, June 14th 2019, 11:21pm

Steckt da der Wurm drin ?

Hallo in die Runde !
Ich habe mich heute mal daran gemacht, die Beleuchtung meiner 56‘er herunter zu dimmen ! Über CV 55 und 56 sollte das kein Problem sein - dachte ich !
Das Licht war nach der Programmierung ( von Wert 255 auf Wert 175 ) vorne, wie hinten angenehm anzusehen. Jedoch flackerte danach das Licht an der Lok vorne in unregelmäßigen Abständen und was auch gar nicht mehr funktionierte war die Umsteuerung ! Zu allem Übel hatte die Lok nun ab und an auch sehr kurze Geräusch - Aussetzer ! Ich weiß gerade nicht so recht, was ich davon halten soll !? Nach umprogrammieren beiderseits auf die Ursprungswerte, war das flackern weg und die Umsteuerung ging plötzlich auch wieder ! Soviel zum HDKM16 Decoder ! Da schlummern doch bestimmt noch mehr Überraschungen, wenn ich bei meiner Lok etwas verändern möchte !? Mal schauen, ob die neue 94‘er , die ich bald in Händen halte, ebenfalls solche Features für mich bereit hält !?

Gruß Karl-Heinz.

Posts: 257

Location: Uslar

Occupation: Forstwirt in einem Wildpark

  • Send private message

12

Friday, June 14th 2019, 11:25pm

Upps !
Da hab ich wohl versehentlich doppelt gedrückt !!?

Posts: 112

Location: Brandenburg

Occupation: Dipl.-Ing FH

  • Send private message

13

Saturday, June 15th 2019, 10:23am

Steckt da der Wurm drin

Hallo Kollege,

habe bei meiner 56 sowie auch die 98.75 die CV 55 56 auf 25 heruntergesetzt.

licht ist angenehm, flackern tut nichts und bei der 56 funktioniert auch die Steuerung einwandfrei.

Zum Kontakt zwischen Lok und Tender habe ich festgestellt, daß ich manchmal nachdrücken musste bis die Kontakte funktioniert, aber dann war alles Ok

Gruß

Rolf ;bahn;

Posts: 257

Location: Uslar

Occupation: Forstwirt in einem Wildpark

  • Send private message

14

Friday, November 15th 2019, 10:29pm

BR 56 ; Reparatur fehlgeschlagen- umsonst eingeschickt !

Hallo in die Runde !
Zum Geburtstag nur das beste !? Dachte ich mir, als meine BR 56 nach gut zehn Wochen Reparatur - Aufenthalt vom Hersteller über meinen Händler zurück kam. Ich habe schon vor längerer Zeit überlegt, ob ich das Problem mit dieser Lok ( zunehmende Soundaussetzer im Anlagenbetrieb ) hier Thematisiere ! Aber ich habe mich dafür entschieden, weil ich zwei Spur-Einser kenne, welche nach zwei, bzw. vier Reparaturversuchen, welche alle gescheitert sind, sich über eine Lok ärgern, wo der Hersteller offenbar nicht imstande ist, den Mangel zu beheben ! So auch in
meinem Fall.
Die Dampflok-Sound Ausfälle wurden in diesem Tread auch schon einige Beiträge weiter oben angesprochen. Um den Beitrag nicht endlos werden zu lassen, hier das Ärgernis in Stichpunkten;
- Angeregt durch ein Vorführ- Video von Herrn P. über diese Lok entschied ich mich im März 2019 zum Kauf bei einem bekannten Händler.
- Lok fuhr anfangs über einen längeren Zeitraum Störungsfrei (Siehe Betrag weiter oben )
- Dann plötzlich erst nur sehr kurze, dann aber immer länger anhaltende Sound-Aussetzer, einhergehend mit sich selbstständig öffnender Feuer-
büchse und kurzansteuerung des Servos für die Umsteuerung. Lichtflackern kam dann auch noch hinzu.
- Anfang September Händler informiert, Lok verpackt, Service-Schein mit gesondertem Blatt ausgefüllt und ab damit !
-In Komunikation mit meinen oben genannten Leidensgenossen, kamen wir einvernehmlich zu dem Schluss, das der Fehler in der neu entwickelten
„Kineelektrik“zu suchen ist. Also sprich, die Lok - Tenderverbindung, welche nach mehr, oder weniger Fahrbetrieb ihren Geist aufgibt und Wackelkontakt verursacht.
Seitens des Herstellers kamen wie erwartet bei Vorab- Telefonaten immer die gleichen Standardfragen ; Falsches Fahrgerät !? Sie müssen ihre Schienen reinigen ! Die Lokräder müssen sie säubern und so weiter ! Ja,ja man kann es nicht mehr hören ! Das Gleis ist Sauber, die Lokräder gereinigt und auch meine KM1- SC7 ist mit aktueller Software upgedatet und dennoch diese Sound - Störungen !?
Nein, es ist diese unsägliche Lok-Tenderverbindung, die diese Probleme macht und weiter nicht‘s !
Und normalerweise sollte man doch davon ausgehen, das ein Hersteller, welcher so teueres Spielzeug produziert, auch imstande sein sollte, dieses auch zu reparieren !?
Ich akzeptiere nun noch eine zweite und auch letzte Nachbesserung. Wird erneut der Fehler nicht behoben, trete ich in diesem Fall vom Kauf zurück, zumal bei dieser Reparatur auch noch die Begleitpapiere vertauscht und beschädigt wurden und der Beutel mit den Zurüstteilen verschwunden ist. Zudem wurden noch drei Sandfallrohre verbogen und es wurde auch der Bitte nicht nachgekommen, die Tachonadel zu ersetzen, welche nach einigen Fahrrunden bereits verschwunden war !
Die Lok taugt wohl nur für die Vitrine, zum fahren mit „Stottersound“ taugt sie nicht und zum Vorführen bei einem Stammtisch, wo auch Bögen befahren werden erst Recht nicht !
Scheinbar gehöre ich zu den sehr wenigen, die mit dieser Lok auch richtig Betrieb machen ! Oder hat noch jemand das gleiche Problem mit seiner 56‘er ???

Gruß Karl-Heinz.

15

Friday, November 15th 2019, 11:14pm

Eine schöne Überraschung...

Lieber Karl-Heinz!

Nun auch noch auf diesem Weg meine Glückwünsche zu Deinem heutigen 50. Geburtstag !

Ich wundere mich allerdings darüber, dass Du Dich doch noch dazu hast hinreißen lassen, das Dir angekündigte Paket des Reparaturrückläufers zu Deinem Geburtstags-Wochenende zu öffnen!

Schade, obwohl wir beide nicht besonders hoffnungsvoll in dieser Sache waren, gibt es nun tatsächlich dieses nette „Geschenk“ von KM1, ein Geburtstags-Geschenk zum 50sten, an das Du Dich wahrscheinlich lange erinnern wirst! Ich bin einmal sehr gespannt darauf, ob es noch mehr Leidensgenossen in Sachen Soundunterbrechungen bei der KM1 56er gibt, zwei weitere kennen wir ja bereits. Diese Geschichte animiert mich nicht gerade dazu, mein Problem mit den ungleichmäßigen Fahreigenschaften meiner 94er vom KM1-Service „richten“ zu lassen.

Vielleicht ist ja doch was daran an der Aussage, die ich als Spur-1-Neuling beim letzten Modultreffen in der Borkener Tennishalle bekam: „KISS-Modelle, wenn man fahren will, KM1 eher nur für die Vitrine“. Wir hätten uns danach richten sollen ...

Aber Kopf hoch, wie hiess es kürzlich so schön hier im Forum: „Herr Krug hat alles richtig gemacht!“ Und DHL möchte auch leben...

Dir trotzdem eine schöne Feier und viele Grüße

Hans-Herbert

Posts: 37

Location: Berlin

Occupation: Lehrer für besondere Fälle

  • Send private message

16

Friday, November 15th 2019, 11:32pm

bei mir soll es der Hallsensor gewesen sein

Guten Abend Karl-Heinz,
wir hatten kürzlich wegen einer anderen KM1-Lok miteinander zutun, die aber hoffentlich noch einwandfrei läuft.
Ich hatte in der Tat das gleiche Problem und habe meine 56 ebenfalls über meinen Händler zurücksenden müssen.
Auf meinem Reparaturschein war jedoch der Hallsensor als Grund der Soundaussetzer ausgewiesen.
Nun werde ich aber meine 56 nach den Hinweisen hier auf den Weihnachtsfahrtagen in unserem Verein zum Dauereinsatz bringen.
Wenn das Problem wieder auftreten sollte, werde ich hier berichten.
Herzlicher Gruß
Wilfried

Posts: 257

Location: Uslar

Occupation: Forstwirt in einem Wildpark

  • Send private message

17

Saturday, November 16th 2019, 12:09am

Br 56 !

Hallo,
Bei mir war nicht einmal ein Reparaturbericht dabei ! Ist wohl der Tatsache geschuldet, das ich Beschädigte Begleitpapiere einer Baugleichen Lok mit anderer Seriennummer im Karton vorfand, eigentlich schon ungeheuerlich, und dann auch noch der verschwundene Zurüstbeutel ! Und überhaupt bezweifle ich, das an der Lok gearbeitet wurde ! Die verbogenen Sandfallrohre lassen höchstens auf eine kurze Prüfung auf einem Rollenprüfstand schließen, wobei ich in der Fehlerbeschreibung ausdrücklich auf richtigen Fahrbetrieb zur Fehlersuche verwiesen habe !

Gruß Karl-Heinz

Posts: 37

Location: Berlin

Occupation: Lehrer für besondere Fälle

  • Send private message

18

Saturday, December 7th 2019, 10:29pm

Erfahrungsbericht über den Einsatz der BR 56 bei unseren Weihnachtsfahrtagen

Liebe Mitstreiter - besonders Karl-Heinz,
ich hatte ja angekündigt, über den Dauereinsatz meiner BR 56 bei unseren Weihnachtsfahrtagen zu berichten.
Tag 1: Die Lok wurde meistens von unserem jüngsten Mitglied mit einem Kurzggüterzug und einem Reinigungszug gefahren. Die Lok fuhr zuverlässig und wurde durchaus gefordert, denn junge Menschen fahren mitunter ja auch etwas zackiger mit den Maschinen. Einzig das etwas flackernde Frontlicht fiel auf. Es ist aber auch durchaus möglich, dass unsere im Aufbau befindliche Anlage dazu beigetragen hat.
Tag 2: An diesem Tag fuhr ich nun die Lok vor einem schweren Güterzug. Nach cica 2 Betriebsstunden habe ich einen Lokwechsel vorgenommen, weil die Dampfstöße nicht mehr zu hören waren. Es war schon seltsam, dass die weiteren Sounds, wie Kohlenschaufeln, abblasen etc. hörbar waren, jedoch das typische Dampflokgeräusch fehlte.
Am Ende des Tages: Als der Besucherstrom dann abebbte, bin ich nochmal solo mit der BR 56 gefahren und siehe da: Die Sound-Kulisse war wieder vollständig.
Meine Rückschlüsse: Der ja gerade Instand-gesetzte Hall-Sensor kann eher nicht der Grund für den Verlust eines Teils der Geräuschkulisse des Dekoders sein.
Zunächst wurde mit dem schweren Zug der komplette Sound korrekt übertragen, dann wurde es schlechter und die Dampfstöße waren nicht mehr hörbar.
Nach kurzer Standzeit und mit Solo-Fahrt war alles wieder korrekt.
Ich werde jetzt einmal abwarten, ob neben Karl-Heinz auch noch andere Einser einmal Betriebserfahrungen von ihrer BR 56 hier bereitstellen können.
Sein Hinweis auf die neue Lok-Tender-Kupplung sollte man im Auge behalten.
Wichtig als letzter Hinweis: Es fuhren die Tage mehrere Dampflok-Modelle von KM1 mit Schlepptendern auf unserer Anlage. Keines hatte bislang ähnliche Auffälligkeiten.

Herzlicher Gruß
Wilfried
(Spur-1-Freunde Berlin-Brandenburg)

  • »kluebbe« is a verified user

Posts: 717

Location: Hamburg

Occupation: Berufsschullehrer

  • Send private message

19

Yesterday, 12:51am

auch im Film

Hier kann man den Effekt hören
https://www.youtube.com/watch?v=EVhGsb9e…=youtu.be&t=495
Die anderen Dampfloks hatten eine deutlichere Aussprache.
Viele Grüße
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

Posts: 2

Location: Linz (Österreich)

Occupation: Musiklehrer

  • Send private message

20

Yesterday, 8:50am

Hallo Berthold, hallo Karl-Heinz,

danke für eure Statements.

Gruß Frank

Hallo Frank,

das hört sich nach schlechtem Kontakt genau dieser Leitung (vom Hallsensor) zum Tender an.
Aber man steckt aus der Ferne nicht drin.

Tag 2: An diesem Tag fuhr ich nun die Lok vor einem schweren Güterzug. Nach cica 2 Betriebsstunden habe ich einen Lokwechsel vorgenommen, weil die Dampfstöße nicht mehr zu hören waren. Es war schon seltsam, dass die weiteren Sounds, wie Kohlenschaufeln, abblasen etc. hörbar waren, jedoch das typische Dampflokgeräusch fehlte.


Meine Maschine verhält sich geanau so, allerdings auch bei Solofahrt. Auf meine Anfrage bei KM 1 hat man mir geraten, den Decoder auf Werkseinstellung zurückzusetzen. Das habe ich noch nicht gemacht, man wird sehen...

Herzliche Grüße,
Heinz Sambs