You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, August 11th 2019, 3:37pm

Rangierkupplung für Schraubenkupplungsfahrer

Hallo zusammen,

momentan entsteht für eine andere Spurweite, ein funktionsfähiges Modell einer Rangierkupplung RK BSI.

Sie wurde zum Ende der Epoche 3 an den Köfs II + III sowie später auch der V-60 (s. EK Buch Seite 78 ) eingesetzt. Abgelöst wurde sie einige Zeit später von dem Modell RB BSI 750 bzw.850 (druckluftbetrieben) bevor das Modell (im Modell von Klaus Weihe) RK BSI 900 an den verschiedenen Baureihen Verwendung fand.









In diesem Zusammenhang der Realisierbarkeit, kam es zu der Frage, ob so etwas auch für die Spur 1 angeboten werden könnte. Wie lautet doch eine der häufisgten Antworten auf die Fragen an Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, ... ."
Aber, da ich keine Erfahrungswerte habe ob so ein Zurüst- bzw. Umbauteil in Spur 1 grundsätzlich überhaupt Interessenten findet, möchte ich mir hier mit zunächst ein Meinungsbild machen und bin gespannt auf Eure /Ihre Rückmeldungen.
Einige Eckdaten:
  • der Bügel wäre über einen Servo + Stahlseil (0,15 mm) direkt am dafür vorgesehenen Haken zu betätigen, in diesem Fall sitzt das "Führungsröhrchen" z.B. im Kühler
  • oder der Bügel könnte mittels Servo und Stelldraht von unten angesteuert werden
  • ein "hochklappen" der RK würde bedeuten, dass pro Seite 2 Servos zu verbauen wären oder dies "händisch" zu geschehen hat. Theoretisch machbar würde aber nicht zum "Lieferumfang" gehören und von den Fähig- und Fertigkeiten des Käufers abhängig sein ...
  • Ein Preis steht zum derzeitigen Planungsstadium noch nicht fest... dürfte in der Region der RK 900 von Klaus Weihe liegen ...

Herzliche Grüße
Andreas

This post has been edited 1 times, last edit by "Atelier AnSchu" (Aug 12th 2019, 11:05am)


2

Sunday, August 11th 2019, 4:48pm

Rangierkupplung

Hallo Andreas,

habe den Beitrag im Spur0 Forum mit spannung verfolgt.

Gerne würde ich die RK für die KM1 V60 / 260 haben. Die Kupplung selber braucht nicht über ein Servo hoch und runter gehen.
Der Kuppelbügel sollte von unten mittels Servo/Stelldraht auf gehen. Das bietet sich an da die KM1 V60 schon für ein Servo vorbereitet ist.


Also Ich wäre dabei.

Viele Grüße
Joachim

3

Sunday, August 11th 2019, 8:07pm

Hallo,

wenn ich mir den Betätigungshebel im 0 Forum so anschaue, müsste sich doch auch der Hebel der Telexkupplung geeignet sein?

Ich hätte auch Interesse.
Viele Grüße Uwe.

4

Sunday, August 11th 2019, 11:52pm

Hallo Andreas und andere Einser,

die Rangierkupplung interessiert mich bestimmt. Zufälligerweise habe ich mir das vor einigen Monaten auch angeschaut, als ich auf der Weinert-Website eine ähnliche Kupplung für H0 sah. Ich habe irgendwo im Internet gelesen, dass schon ab 1959 auf einer begrenzten Anzahl Köf II diese Kupplungen ausprobiert wurden. Dies bedeutet, dass sie auch breit über Epoche 3 auf die Köf II angewendet werden können.

Grüße,
Robbedoes

This post has been edited 1 times, last edit by "Robbedoes" (Aug 12th 2019, 1:05am)


  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,392

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

5

Monday, August 12th 2019, 10:57am

Rangierkupplung gibts doch auch in 1

Hallo Rangierer,

die Kupplung gibts doch auch schon länger in 1 und war mehrfachThema hier im Forum
Man kann auch die Kupplung der Märklin/Hübner-Köf III kürzen und verschlanken, wenn man nur mit Schraubenkupplungen fährt. Die Klaue natürlich dann komplett abbauen.

Gruß
Michael

6

Monday, August 12th 2019, 11:25am

die Kupplung gibts doch auch schon länger in 1 und war mehrfachThema hier im Forum

Hallo Michael,
wenn du dir den Beitrag von Andreas nochmal aufmeksam durchliest, wirst du feststellen, dass das eine andere, frühere Form der "Automatik-Kupplung" ist!
Er schreibt ja selbst, dass dann später irgendwann die von dir angeführte RK900 kam, die im Übrigen auch ganz anders funktioniert.
Das wird in den gezeigten Videos sehr deutlich.
Und gerade die Tatsache dieser frühen Ausführung mit Einsetzbarkeit an Köf II und V60 in der Ep. III macht sie SEEEEHR interessant :D.
Grüße, Gunnar

7

Monday, August 12th 2019, 11:59am

Ergänzung

Hallo Michael,

Einspruch Eurer Ehren ;-)

Es ist richtig, dass es eine Rangierkupplung "dieser Art" in Spur 1 gibt.

Die Kupplung, auf die Du Dich beziehst ist wie oben angeführt, die RK 900 die Klaus Weihe, die er vortrefflich ins Modell umgesetzt hat!

Sie wurde ab Ende der Epoche IV eingeführt und ist auch noch heute z.B. an verschiedenen Köf III + V60 /BR 261/365 im Einsatz. Der vorgestellte Entwurf, füllt die Lücke zwischen der "einfachen Bügelkupplung" (Schwartzkopff-Witte Rangierkupplung) wie sie u.a. an der Kö 1 im Ensatz war und der RK 900.

Gemeinsam hat sie mit der "Bügelkupplung" , dass sie beide vom Führerstand per "Seilzug" und Umlenkung zu bedienen waren.

Diese von mir vorgestellte RK BSI erinnert in ihrer Funktion etwas an die "gute alte H0 Märklin-Kupplung" ;-)






Was auf den esten Blick vielleicht gleich erscheint hat bei näherer Betrachtung viele unterschiedliche Details.
So z.B. auch ein weiterer "Lückenfüller" - die RK BSI 750 bzw 850. Sie wurde ab der Epoche IV eingesetzt und ist auch noch heute
u.a. bei Privatbahnen im Ensatz.



Sie ist in ihrer Funktion der RK BSI ähnlich (Bügel wird angehoben) arbeitet jedoch druckluftbetrieben und hat
zwei gummigelagerte Dämpfer sowie eine andere Form des Bügels. Sie ist derzeitig in der Konstruktion.

Natürlich gibt es noch weitere Ausführungen von Rangierkupplungen bei der "Großen Bahn". Für mich sind jedoch nur
die angeführten Modelle von Interesse, da sie an den für mich interessanten Baureihen (Köf II + III und V-60) die
größte Verwendung fanden.


Herzliche Grüße
Andreas


@ Gunnar,
da warst Du schneller als ich mit einer Antwort!
Danke!!



P.S.:
Zu den ersten Rückmeldungen schreibe ich in den kommenden Tagen einen extra Beitrag.

8

Monday, August 12th 2019, 12:56pm

Hallo,

ich finde die Kupplung auch sehr interessant und wäre dabei...
(2-3 -Stück)
Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

This post has been edited 1 times, last edit by "baureihe50" (Aug 12th 2019, 4:21pm)


  • »Gerald Thienel« is a verified user

Posts: 473

Location: Oberbayern, Lkr. Miesbach

Occupation: Eisenbahner - von 1:1 bis 1:32

  • Send private message

9

Monday, August 12th 2019, 1:44pm

Halo Rangierer,

....und ich hätte Bedarf für 2 - 3 Köf II....

Hängt ein bisschen vom Preis ab

Beste Grüße
Gerald Thienel

________________________

In Oberbayern - da, wo andere Urlaub machen....

10

Wednesday, August 28th 2019, 12:26pm

Hallo Zusammen,

vielen Dank für Eure /Ihre Interessensbekundungen und auch persönlichen Rückmeldungen!!

Das Projekt ist ein Stück voran gekommen:

Zunächst hab ich mir zwei "Versuchsträger" in Spur 1 machen lassen. Sie dienen vor dem Abguss zur Überprüfung ob evtl. Nachbesserungen erforderlich sind.

Wie in der Spur 0, ist es scheinbar auch in der Spur 1 so, dass eine Norm eher etwas fürs Papier ist :-))
d.h. auch hier ist die Größe des Kupplungshakens eher außerhalb dieser angesiedelt. Ich habe mich zunächst mit der Märklin /Hübner Schraubenkupplung beschäftig und die RK daran angepaßt. Sozusagen als Kompromiss zwischen:

- Der "alte Kupplungshaken" von Märklin ist nicht geeignet.
- Die feine Kupplung mit Haken von Herrn Nolte, wäre hingegen eine Punktlandung ;-)

Andere standen mir nicht zur Verfügung.


Mit der Märklin Kupplung (56101 ??) ergibt sich in der Stellprobe an einer Märklin Köf II und Waggon folgendes Bild




An den mit Pfeilen gekennzeichneten Stellen sind beim Vorbild Federn platziert um die
RK am Kupplungshaken festzuklemmen. Im Modell werden hier Löcher gebohrt und Gewinde eingeschnitten, um dort von beiden Seiten kleine Schrauben einzudrehen. Der Kupplungshaken bekommt von beiden Seiten kleine Löcher /Vertiefungen um darin die RK "einzuklemmen" ... . Dies soll dazu dienen, dass jeder Benutzer die Höhe der RK seinem Wagenpark entsprechend einstellen kann.








Wird die RK nicht benötigt können die Schrauben beidseitig gelöst und die RK hoch geklappt werden.

Neben der hier zunächst vorstellten Ausführung, bei der der Haken mittels Servo von oben angehoben /gesenkt werden kann, wird auch die Version realisiert, wie ich sie für die Spur 0 in Kombination mit der elektrischen LENZ Kupplung mache. Dabei kann der Haken von unten angehoben werden.










Unsicher bin ich in der Überlegung ob diese RK auch zum hochklappen sein soll/ kann?
Soll sie klappbar sein, dürfte der Kupplungshaken nicht mit angegossen sein. Dann wäre sie allerdings fest einzubauen bzw. zu kleben. Würde aber auch eine verlässliche Verbindung zur elektromechanischen Kupplungsbetätigung der Lok darstellen können.

Für eine klappbaren Ausführung fehlt mir eine Lok an der ich dies testen könnte. Da bin ich nun auf Eure Einschätzung angewiesen.
Einen weiteren Einstieg in die Materie hierzu in Spur 1 erspare ich mir, dass überlasse ich Euch /Ihnen, entsprechende Schritte umzusetzen und uszuprobieren. Ich beschränke mich bei meinem kleinen Angebot - zur Steiergung des Rangierspasses - darauf, ein funktionsfähiges Modell / Modelle zu realisieren

Geplant ist, bis zur Ausstellung in Menden im November, die ersten serienreifen Stück dort vorstellen zu können. Wenn alles gut weiter läuft, vielleicht auch schon eher … .

Als kleine Anregung auf das Kommende, noch ein paar Eindrücke aus Nördlingen vom letzten Wochenende, die mir freundlicher Weise von Klaus Weihe zur Verfügung gestellt wurden.


















Herzliche Grüße
Andreas

11

Wednesday, August 28th 2019, 12:47pm

Sauber !!!

In Bild 194 sieht es so aus, dass der Draht als Druckstange wirkt, um nur die Kupplungsschlaufe anzuheben.
Dann lässt sich aber der ganze Kupplungsarm wegen der ins Lokinnere reichenden Druckstange nicht mehr anheben.
Sehe ich das richtig?

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,392

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

12

Wednesday, August 28th 2019, 12:58pm

Hallo Andreas,

sieht schon sehr gut aus, weiß jetzt nur nicht was Du mit dem "alten Märklin-Haken" meinst?
Habe selber überwiegend die Hübner- und Märklin-Schraubenkupplungen, deshalb wäre für mich nur ein Automatik-Kuppler interessant der diese Haken beherrscht. Klar ist natürlich daß es nicht mit jedem Wagen geht bzw. der Zughaken an Problemwagen angepasst müsste um Fernkuppelbar zu sein.
Rangiere z. B. gern mit der KM1-Kö I mit der Servogesteuerten Witte-Kupplung, leider ist an der Lok der normale Zughaken nicht nutzbar weil die Kupplungsbügel nicht in die hochgeklappte Witte-Kupplung reinpassen. Das sollte vielleicht bei eurer Konstruktion beachtet werden.

viel Erfolg
Michael

13

Wednesday, August 28th 2019, 1:40pm

Hallo Manfred,

vielen Dank für den Hinweis!

In der Tat ist es so, dass dies eine weitere Möglichkeit der Ansteuerung des Bügels zeigt.
Hierfür kann /könnte ein Servo "hinter" die Pufferbohle montiert werden, um die "Kupplungsschlaufe"
vor-zu-drücken und damit anzuheben. Die Führung des Federstahldrahtes ist somit fast unsichbar zu realisieren.
Das zu sehende Messingröhrchen ist nur eingelegt und dient der Führung des 0,2 mm Drahtes.


@Michael,

ein befreundeter Eisenbahnkollege schrieb mir zu den Märklin Kupplungen:
"... Kupplungen liefen bei Hübner unter den Bestellnummern 4097 (10er Set) bzw. 4014-2 (4er Set mit Bremsschläuchen) und sind bei Märklin seit Herbst 2016 wieder unter der Nummer 56101 lieferbar. Zuvor gab es von Märklin unter der identischen Bestellnummer die alte und so ja nicht passende Kupplung ... "


Zum besseren Verständnis und bevor Irritationen auftreten:
Diese RK und "ihre Brüder" wird nichts für den "plug & Play" Gebrauch darstellen. Es wird auch nicht speziell für einen Spur 1 Hersteller realisert werden. Viel mehr meint "funktionsfähiges Modell", dass dies aus den Gussteilen zu erstellen ist. Wie und wo sie Verwendung findet, entscheidet ein jeder selbst nach seinen Fähig- und Fertigkeiten.

Vielleicht kann später dieser thread als Plattform zum Austausch darüber dienen ... .

Herzliche Grüße
Andreas

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,392

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

14

Wednesday, August 28th 2019, 2:08pm

Hallo Andreas,

diese beiden erwähnten Schraubenkupplungen unterscheiden sich m. E. nur in den beweglichen Teilen während die Hakenform sich augenscheinlich nicht änderte.
Wollte deshalb nur darauf hinweisen daß die Hakenschlaufe deiner Rangierkupplung da hinein passen sollte und nicht nur in einen vielleicht schlankeren "Pur-Haken".

Gruß
Michael

  • »1-in-1« is a verified user

Posts: 1,201

Location: Essen / Hamburg

Occupation: Jede Menge mit Wasserschutz

  • Send private message

15

Wednesday, August 28th 2019, 4:43pm

Hallo Andreas,

ich hätte gleichfalls Interesse an 3-4 funktionsfähigen Kupplungssets...

Viele Grüße
Andreas

16

Wednesday, August 28th 2019, 5:57pm

Hallo Andreas,

klasse was du hier präsentierst! Sieht gut aus. Ich habe auch deine Rangierkupplung im Spur 0-Forum gesehen und auf dasselbe in Spur 1 gehofft. Auch deine Lösung, mit einem Servo gegen einen Federstahldraht zu drücken, scheint mir die einfachste und schönste zu sein. Außerdem kann, wie du berichtest, die Rangierkupplung dann auch ungehindert hochgeklappt werden, Top !!

Für die Märklin Köf II ist das vorne sehr leicht zu basteln, es gibt viel Platz, hinten erfordert es etwas mehr Kreativität, aber es ist auch dort gut zu tun. Schöne Aussicht, mit dem Köf II automatisch Wagen zu rangieren.

Übrigens, ich würde sowieso gerne zwei Sets nehmen.

Viele Grüße,
Robbedoes

17

Wednesday, August 28th 2019, 10:40pm

Hallo Michael,

ich zitiere aus einer weiteren Information zu den Kupplungen,
die ich hierzu bekommen habe:

"Nicht nur der starre Schwengel ist bei der neuen Kupplung feiner ausgeführt, sondern vor allem der Kupplungshaken besitzt eine ungleich vorbildgerechtere Form. Was ich zu erwähnen vergessen hatte: Die ursprüngliche (falsche) Märklin-Form hat auch Hübner bis 2003 unter den Nrn. 1017 (10er Pack) bzw. 4014 (4er Pack mit Bremsschläuchen) verkauft und dann ab 2004/05 die bereits geschilderte neue Version inklusive neuer Befestigung (Feder mit separatem Kunststoffklips und Montagehilfe statt der alten nervigen Biegefeder) geliefert, die sich seit drei Jahren zum Glück auch bei Märklin findet."


Als Ergänzung zu den Ausführungen noch ein Vergleichsbild der mir dazu vorliegenden Kupplungen.



@Andreas + Robbedoes,

vielen Dank für Eure Interessensbekundungen - der "Druck wächst" :-)))

Herzliche Grüße
Andreas

18

Thursday, August 29th 2019, 9:54am

Auch deine Lösung, mit einem Servo gegen einen Federstahldraht zu drücken, scheint mir die einfachste und schönste zu sein. Außerdem kann, wie du berichtest, die Rangierkupplung dann auch ungehindert hochgeklappt werden, Top !!
Klappt das wirklich, dass sich der 0,2 er Draht soweit hochbiegen lässt und dann danach im abgesenkten Zustand wieder auf Druck belastbar ist ?

19

Thursday, August 29th 2019, 1:51pm

Hallo Manfred,

ich hatte im Hinterkopf, dass der Stahldraht genau zur Pufferbohle läuft. Und von der Pufferbohle drückt ein Stift mit einer kleinen Scheibe gegen den Draht. Genau wie bei der KM1 Kö 1. Das Aufklappen der Rangierkupplung ist dann möglich, ohne dass sich der Stahldraht verbiegt.

Eine andere, vielleicht noch einfachere Lösung: eine Feder in die Rangierkupplung legen, die die Kupplung mit etwas Kraft schließt. Ein flexibler Faden kann dann oben am aufrechten Hebel befestigt werden. An der Draht kann dann von einem Servo gezogen werden. Durch die Zugfeder schließt die Kupplung in gewisser Weise, wenn der Servo den Draht wieder feiern lässt. Dies hat den beikommenden Vorteil, dass auf der Kabinenseite des Köf 2 leicht ein Draht von der Kupplung zur Unterseite der Lok geführt werden kann, wo ein Servo montiert werden kann. Und wegen der fehlenden Steifigkeit des Fadens ist das Aufklappen der Rangierkupplung auch kein Thema mehr. Last but not least: es sieht auch realistischer aus.

Um mein schlechtes Deutsch zu kompensieren, habe ich meiner Botschaft auch ein paar figurative Kreationen hinzugefügt. Hab keine Angst! Bild 1 und 2 mit Federstahldraht. Bild 3 mit einem flexiblen Faden.

Grüße,
Robbedoes
Robbedoes has attached the following images:
  • 1F26D9DB-3047-45F7-9176-1E6CE4936721.jpeg
  • C233DB6B-758F-4A46-89D9-88B23A6AF807.jpeg
  • 565760D8-CADC-4278-8A58-8F1F0D2DC565.jpeg

This post has been edited 3 times, last edit by "Robbedoes" (Aug 29th 2019, 3:10pm)


20

Friday, August 30th 2019, 11:05am

Danke Robbedoes, so sehe ich das auch (Dein Bild 3, es öffnet sich allerdings nur recht klein), auf Zug belasten erscheint sicherer, zumal dann auch am Kuppelbaum keine nach oben wirkende Kräfte angreifen.

Aber AnSchuh wird da in seiner perfekten Präzision sicher auch bald seine Lösung präsentieren ...