You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, November 1st 2019, 5:50pm

Lokschuppentor Verriegelung

Moin Moin in die Runde,
nachdem ich vergeblich Google ausgelutscht und alle meine persönlichen Fotos durchgesucht habe nun die Frage in die Runde.
Kann mir jemand sagen, wie Lokschuppentore von innen verriegelt/verschlossen wurden?
Vielleicht hat sogar jemand ein Foto.

danke :thumbup: & Gruß
Patrick

Posts: 45

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

2

Friday, November 1st 2019, 6:09pm

Hallo Patrick,

hier mal der obere Verschluss aus einem sächs. Schuppen.
Die Stange wird am Tor nach unten geführt und endet in einem Handgriff.

Gruß
Michael

Posts: 602

Location: Idstein Nassauische Residenzstadt

  • Send private message

3

Friday, November 1st 2019, 7:14pm

Selbstbau Lokschuppen mit Torverriegelung

Hallo Patrick ,

schau mal wie hier die Tore verriegelt werden .




Grüße von Thomas aus den Taunusbergen
Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32

This post "Selbstbau Lokschuppen mit Torverriegelung" by "Thomas Z." (Friday, November 1st 2019, 7:14pm) has been deleted by user "Oliver" (Friday, November 1st 2019, 9:35pm)

This post "Selbstbau Lokschuppen mit Torverriegelung" by "Thomas Z." (Friday, November 1st 2019, 7:14pm) has been deleted by user "Oliver" (Friday, November 1st 2019, 9:35pm)

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,332

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

6

Friday, November 1st 2019, 7:39pm

Hallo Patrick,

hab dir mal ein Bild von der Torinnenseite rausgekramt und zugeschnitten:


Der Hebel ist an einer Rundstange befestigt, die unten und oben Haken hat. Diese Haken umfassen Bolzen am Boden und am Türsturz. Zum Öffnen wird der Handhebel auf der Handgriffseite aus dem Haken des rechten Torflügels herausgehoben und um fast 180° herumgeschwenkt und die Haken oben und unten werden frei. Jetzt sind beide Flügel frei und können geöffnet werden. Wichtig ist noch daß man die Torflügel auch in geöffneter Stellung verriegeln kann damit die nicht ungewollt zuschlagen - im Wortsinn ;-)
Die - sehr häufig vorkommende - Verriegelung wie sie Thomas Z. zeigt hat den Nachteil daß man das Tor sehr genau über die Verriegelungs-Winkel oben und unten ziehen muß. Bei 4,5m hohen Toren nicht immer ganz einfach. Die von mir gezeigte Konstruktion kann die Torflügel gut 5cm heranziehen. Schuppentore leiden gern unter grober Behandlung und verziehen sich dann etwas, so daß das Schliessen nicht immer ganz einfach ist.

Gruß
Michael

7

Sunday, November 3rd 2019, 10:25pm

...ich war...

...gerade mal im Technikmuseum in Berlin um Deine Frage zu beantworten... :D, sollte sich jeder mal antuen, besser aber mehrere Tage einplanen... Es gibt auch Fahrtage für die Modellbahnanlge in H0, die den Anhalterbahnhof in den 30igern zeigt....

Hier die Fotodokumente...

Riegel oben

Riegel unten, die Holzschwelle muss man sich wegdenken

Dito Übersicht

Riegel aussen



LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

Posts: 152

Location: Röttingen

Occupation: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Send private message

8

Monday, November 4th 2019, 8:05am

Hallo miteinander,es scheint bei jeden Lokschuppen eine andere Verriegelung zu geben, in Würzburg ist es wieder anders. Wenn du Bilder möchtest werde ich es Fotografieren und hier einstellen.
MFG. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

9

Monday, November 4th 2019, 12:30pm

Hallo an alle,

danke allen für die ersten Infos.

Aus der "Berliner Verriegelung" werde ich nicht ganz schlau muss ich gestehen. Unten vielleicht noch, aber oben?

@ Michael: wie ist das mit den Haken oben und unten? Dort muss ja jeweils ein Bolzen o.ä. existieren, um den sich die Haken legen.

@ Sven: gerne Fotos aus Würzburg! Egal welche Farbe, ob oceanblau, beige, altrot oder was auch immer.... :)

Danke nochmal & viele Grüße

Patrick

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,332

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

10

Monday, November 4th 2019, 1:46pm

Hallo Patrick,

musste erst mal ein Bild suchen


Rot ist die drehbare Stange, grün der Lagerbock und blau der Haken und der Bolzen am Türsturz, den der Haken dann umgreift.
Der Haken ist hier ganz geöffnet und wird beim Schliessen um fast 180° gedreht. Der Bolzen sitzt dann bei geschlossenem Torflügel rechts neben dem Hakendrehpunkt. Die aussen überstehende Deckleiste des Flügels mit der Verriegelung hält dann auch den anderen Torflügel zu, er muß nur vor dem linken hergezogen werden.
Und genau so ist es am Boden. Hier muss der Bolzen aber über die Schienenoberkante ragen damit der Haken ihn greifen kann.
Im Bw Tübingen musste man nach dem Krieg die Zahnradfahrzeuge der Zahnradbahn Honau - Lichtenstein übernehmen, da das Bw Reutlingen zerstört war. Da musste man dann die unteren Bolzen entfernen damit die Zahnräder nicht hängen bleiben. Die Tore waren dennoch ausreichend gut verriegelt. Denke, das würde eine Modellkonstruktion auch vereinfachen.
Andererseits stellt sich natürlich die Frage, wie man im Modell die innen liegende Verriegelung überhaupt bewegen könnte?

Gruß
Michael

This post has been edited 1 times, last edit by "Michael Staiger" (Nov 4th 2019, 1:53pm)


11

Monday, November 4th 2019, 6:36pm

...ich bin mir nicht sicher....

...leider hatte ich nur mein "Smart"-Telefon dabei und so ist die Aufnahme gegen Licht auch sehr dunkel und nicht scharf....aber ich verstehe den Mechanismus dahingehend, dass die von unten kommende Schubstange in zwei übereinanderliegende Ösen vom Tor, einen drehbar gelagerten Riegel drückt, der geöffnet nach unten fällt und die "Ösen" oder "Laschen" freigibt. Die "Ösen" sind nicht sichtbar, der Riegel ist an einer kräftigen Rundstange gelagert zu erkennen. Die Verriegelung unten ist ja recht einfach zu verstehen, li. Tor: Bolzen mit dem Fuß in eine Aussparung im Boden drücken, dann re. Torhälfte beiziehen und den Bolzen mittels Handhebel in die Aussparung am Boden drücken. Vorher ggf. den querliegenden Riegel vorschieben um beide Hände zum Drücken frei zuhaben? Na ja so ähnlich wird es gehen, ansonsten gibt es sich verschiedenste Vorrichtungen, die vom Michael Staiger findet man ja auch an Kleiderschränken o.ä. und die kann man auch von außen verschließen :D

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,332

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

12

Monday, November 4th 2019, 10:54pm

Hallo Michael,

man muß beide Bilder (Beitr. 4 u. 8) anschauen. Die senkrechte Stange dreht sich nur, die Haken oben und unten werden nur in der Horizontalen bewegt, eben gedreht.


Hab dir mal eine Draufsicht gemacht, der graue Haken wäre die Offen-Stellung. Die blaue Scheibe ist der Bolzen im Türsturz und die rote Stange wird mit dem Hebel vom Beitrag 4-Bild gedreht.
Hoffe das ist jetzt verständlich?

Erwarte jetzt natürlich daß das einer auch so baut ;-)

Gruß
Michael

13

Tuesday, November 5th 2019, 8:58am

Hallo Michael,

danke für die Zeichnung! Habe ich auch so verstanden, hatte nur Probleme mit dem Bolzen auf dem Boden. Birgt der nicht Gefahren, stolpern oder eine runterhängende Kupplung kann sich dort verfangen?

Ansonsten ist das mein derzeitiger Favorit bezüglich Nachbau.



Gruß

Patrick

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,332

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

14

Tuesday, November 5th 2019, 9:37am

Hallo Patrik,

die Bolzen im Boden schauten nur 2-3 cm heraus, die Torschwelle und der Fußboden im Schuppen ist ja bündig mit der Schienenoberkante während das Gelände draussen in Gleis-Schwellenhöhe ist.

Gruß
Michael

Posts: 152

Location: Röttingen

Occupation: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Send private message

15

Tuesday, November 5th 2019, 7:07pm

Hallo Patrik,schicke mir bitte deine E- Mail irgent wie klappt es mit den Bildereinstellen nicht. Würde sie dir per E- Mail schicken
MFG. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,332

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

16

Tuesday, November 5th 2019, 7:24pm

Hallo Sven,

es würden bestimmt alle hier die Verriegelungs-Bilder gern sehen.
Darfst sie auch mir gern schicken zum hier einstellen.

Gruß
Michael

Posts: 152

Location: Röttingen

Occupation: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Send private message

17

Tuesday, November 5th 2019, 8:01pm

Hallo Michael, gerne E- mail Adresse schon hast du sie. Letztes mal hat es mit dem hochladen geklappt.Jetzt lade ich sie hoch,und dann sind sie alle verschwunden.
MFG. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,332

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

18

Tuesday, November 5th 2019, 9:35pm

Hallo Schuppentorverriegler,

Sven hat mir seine Bilder von einem Schuppentor in Würzburg geschickt,


Hier sehen wir den geöffneten Torflügel am Torfeststeller gesichert. Der Torriegel sitzt am unteren Ende der Zugstange und ist momentan geöffnet


Hier sieht man die schlitzförmige Eingriffsöffnung für den unteren Torriegel in der Schwelle. Im Torsturz befindet sich ein vergleichbarer Schlitz für den oberen Riegel.


Hier der obere Torriegel. Die Riegel werden mit den Zugstangen um 90° gedreht und greifen dann in die vorhandenen Schlitze ein.


Der Handhebel zur Bedienung der Verriegelung. Der untere Riegel wird beim Verriegeln hineingezogen, der obere geschoben.


Der untere Riegel im Detail, wenn die Stange zieht bewegt er sich um den Drehpunkt nach unten in den Verriegelungsschlitz.

Sven, Danke für die aufschlussreichen Bilder.

Gruß
Michael

  • »gschmalenbach« is a verified user

Posts: 900

Location: Stadtilm-Ilmtal / Thueringen

Occupation: Ruhestand

  • Send private message

19

Wednesday, November 6th 2019, 8:04am

Heute mal ein typisches Schuppentor preußischer Bauart mit innerer und äußerer Verriegelung , wie Wir es 1978 im ehem. BW-Erndtebrück vorgefunden haben .

Bild 1 das geöffnete Glastor mit innerer Verriegelung und Kniehebelwelle ,
sowie äußerer Toranschlag mit Verreigelung für die offenen Tore .
zusätzlich hatte jeweils der linke Torflügel von den 8 Schuppenständen eine Torklappe für den Personen Eingang mit eigenen Riegel , rechts am nächsten Doppeltor erkennbar .

Bild 2 äußerer Torriegel für Personen Eingang

Bild 3 zeigt den äußeren Torriegel für 2 Torflügel , senkrechte Eisenbahnschiene und Schmiedeeisen .
der Abgangwinkel der Schuppentore ist 7,5 Grad . Dementsprechend Herzstücke vor der 16 Meter Drehscheibe . Damit lässt sich dann vor jedem 2ten Schuppenstand eine Lok ohne Behinderung im Freien abstellen .

alle Fotos G.S. ; S.G. Juli 1978

Grüße
Günter
gschmalenbach has attached the following images:
  • Glastor-Erndtebrück.jpg
  • Bw.Erndtebrück-Torriegel.jpg
  • Bw.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

20

Monday, November 11th 2019, 8:31pm

...und das ist daraus geworden

Moinsen,
so hier der Versuch der Umsetzung ins Modell. Die Tore sind später überwiegend geöffnet, daher ist diese Position gewählt. Leider nicht funktionsfähig...

Viele Grüße und nochmal danke an alle, die geholfen haben
Patrick
patrick r. has attached the following images:
  • Tor_1.jpg
  • Tor_2.jpg
  • Tor_3.jpg
  • Tor_4.jpg

Similar threads