You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, January 8th 2020, 7:29pm

Elastische Kolbenstangen-Schutzrohre ?

hallo,

Gäbe es denn eine optisch und praktisch umsetzbare Möglichkeit, die Kolbenstangen Schutzrohre bei Dampfloks
mit Vorlaufachse so im Modell umzusetzen, daß auch "kleinere" Radien mit diesem Detail befahrbar wären.

Außer dem geeigneten Material, welches auch wieder im Geradeauslauf sich gerade richtet, sehe ich noch ein
Problem darin, daß lackierte Radreifen seitlich durch Abrieb die Farbe verlieren könnten (auf Dauer)

Gibt es dazu Ideen ?

mfG, der Einsbahner

Oh, ich habe vergessen zu schreiben, daß dies nur eine Beigelegte Alternative zu den regulären
Teilen sein sollte - sofern möglich

This post has been edited 1 times, last edit by "Einsbahner" (Jan 8th 2020, 7:36pm)


2

Wednesday, January 8th 2020, 8:13pm

... eine spontane Idee:
Messingrohr im passenden Durchmesser, das mittels einer entsprechend langen/dünnen Spiralfeder bündig am Zylinder steckt.
Die Feder sorgt für die Ausrichtung und die Beweglichkeit, das könnte funktionieren. Man müsste es ausprobieren.
Evtl könnte man das Messingrohr noch mit einem Schrumpfschlauch überziehen,
dann gibt es keine Kratzer und/oder Kurzschlüsse.

Wie gesagt: Ausprobieren - vielleicht funktioniert es.

Viele Grüße
Markus

3

Wednesday, January 8th 2020, 8:21pm

Hallo Zusammen,
vielleicht kann man eine Liste erstellen ab welchem Radius welche Lok die Kolbenschutzrohre dran lassen kann
Allzeit HP1
Frank
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich trittfest und freilandtauglich

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,909

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

4

Wednesday, January 8th 2020, 9:40pm

Evtl könnte man das Messingrohr noch mit einem Schrumpfschlauch überziehen,
dann gibt es eine gewisse Fahrzzeit keine Kratzer und/oder Kurzschlüsse.

Hallo Markus,

hab mir mal erlaubt deinen Text etwas zu korrigieren? Würde statt dem MS-Rohr ein Stück abriebfesten Kunststoff-Schlauch oder -Rohr nehmen.

vielleicht kann man eine Liste erstellen ab welchem Radius welche Lok die Kolbenschutzrohre dran lassen kann
Allzeit HP1
Frank

Hallo Frank,

das hängt sehr von der Fahrwerkskonstruktion wie Achsfolge, Achabstände und Seitenbeweglichkeiten der Achsen ab. Man kann sehr oft schon mit Anschlägen für die Seitenverschiebung der betreffenden (streifenden) Achse etwas erreichen ohne die Radiustauglichkeit entscheidend einzuschränken, allerdings hilft da natürlich nur probieren.
Wenn man Mindest-Radien > 1m fahren kann, lässt sich schon einiges mehr erreichen. Allerdings muß man immer Anschläge für die betroffenen Achsen machen, denn selbst bei 2,3m-Radien können Kolbenschutzrohre noch streifen!

viel Erfolg beim Ausprobieren
Michael
Gruß aus
Michael

5

Thursday, January 9th 2020, 11:23am

Hallo Forum,

es stand schon lange an, die umbeheimatete BR 64 1394-tauglich zu machen.
Anbei 3 schnelle Bilder von heute. Das folgt demnächst dann auch auf unserer Homepage mit etwas mehr Text bei den Tipps.
Statt M2 ist auch M2,5 möglich und vom Durchmesser her auch besser, aber auch eine Platzfrage. Wenn es hochflexibel sein soll, Gummi statt Schrumpfschlauch nehmen.


PS
Diese uralte Hübner 64 hat einen traumhaften Sound.
Vollkommen ausreichend.
Auch heute noch.
Und sogar Segeln kann sie ... :-)))
IGMA has attached the following images:
  • k-P1070471.JPG
  • k-P1070472.JPG
  • k-P1070473.JPG
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

6

Monday, January 13th 2020, 8:07pm

Vielen Dank Andreas,

genau so einen Tipp hatte ich mir erhofft. Das werde ich mal genau so an einer Lok versuchen


Gruß an die IGMA !, der Einsbahner