You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, February 10th 2020, 9:28pm

Bremsschlauchkupplung

Hallo zusammen,
ich habe für mich eine Möglichkeit gefunden zumindest Güterwagen mit einem Bremsschlauch relativ einfach zu verbinden. Leider sind alle Bremsventilhebel in der Stellung geschlossen. Eizige Möglichkeit die mir momentan einfällt wäre abtrennen und wieder anlöten.....vieleicht etwas fummelig. Bin für andere Ideen offen.
A.Lutz
A.Lutz has attached the following file:
  • Kupplung.jpg (309.11 kB - 433 times downloaded - latest: Today, 10:27am)

2

Tuesday, February 11th 2020, 1:34pm

Hallo Lutz,

eine andere Lösung habe ich auch nicht.
Optional könnte man, wenn man einen weiteren Brrnshahn opfert,
einmal am Gehäuse und einmal Hebel abschneiden.
Vorher beide mit einem feinen Bohrer in der Dreh-Achse durchbohren und anschließend die beiden guten Teile mit einem passenden Drahtstück, Stift (beweglich?) verbinden.

Viel Erfolg.
Gruß basti

3

Tuesday, February 11th 2020, 1:56pm

Hallo Achim, Hallo Basti,

bei der letzten Ausführung der Hübner-Bremsschläuche waren die roten Hebel einzeln beigelegt, mit einem Vierkant als Stutzen.
Bei Messing-Bremsventilen könnte man diese Teile einkleben, wenn man die Hübner-Schläuche mit der Schwalbenschwanzaufnahme nutzen kann, dann reicht einfaches Umstecken aus.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

4

Tuesday, February 11th 2020, 2:08pm

Hallo Herr Lutz,

ich liebe solche Bilder!!
Sie sind das "Salz in der Suppe des Eisenbahnmodellbaus"!!

Ihre zwei Ansätze (kuppelbare Kupplungsköpfe und beweglichen Hebel) habe auch ich bei der Umsetzung
für meine Kupplungssätze in meinem Pflichtenheft gehabt. Auf der Strecke geblieben ist für mich
der bewegliche Hebel - wohlgemerkt als "abformbares Produkt in einer Kleinserie. Diese Umsetzung würde eine
Silikonform zu schnell "verbrauchen" und eine häufigere Neuanfertigung benötigen (Stichwort Kostensteigerung).


Für den Hausgebrauch gäbe es für mich 2 Optionen:

1. Kompromis: Den Hebel vorsichtig in eine "Mittelstellung" biegen.
2. Die nachfolgene Zeichnung, skizziert einen Ansatz für eine nette aber auch fummelig Spielerei,
die beide Betriebssituationen darstellen läßt ... .



Leider hab ich selbst die 2. Methode für mich letztlich auch deswegen fallen gelassen, da sie dem "Betriebsalltag"
auf Dauer nicht standhält, wenn die Fahrzeuge zum Rangieren (FREMO) eingesetzt werden ... .
Dies gilt auch bezogen auf die angestrebten Vorbildmaße für den Ruhehaken, in den
der Kupplungskopf eingehängt wird.

Für Ganzzüge oder Vitrinenmodelle ist die Situation /Verwendung eine andere und wäre hier durchaus zielführend.
Mein Ansatz hierbei ist der des "Betrieb machens".

Aber vielleicht hat ja jemand noch eine praktikablere Lösung zur Umsetzung gefunden ... .
Bin auch sehr gespannt! Die ersten Probegüsse liegen bereits vor und da noch Änderungen zu erfolgen
haben - hinsichtlich weiterer "Betriebstauglichkeit" - ließe es sich möglicherweise mit aufnehmen ... .


Welche Methode haben Sie für Ihre "Verbindung der Köpfe" gefunden /gewählt?

Herzliche Grüße
Andreas Schuster


P.S.: Sollten meine Ausführungen nicht in Ihren eröffneten Beitrag passen, entferne ich diese
selbstverständlich umgehend wieder, um einen neuen thread - zu einem späteren Zeitpunkt - zu beginnen.
Bitte lassen Sie es mich wissen.

5

Tuesday, February 11th 2020, 2:55pm

Hallo Achim,

wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann warn die beiden Schläuche doch fest miteinander gekuppelt und wurden jewels mir dem Bremshahn unter der Pufferbohle in eine Aufnahme gesteckt.
Du könntest doch für an dem Schlauchpaar die Hähne für den gekuppelten Betrieb in geöffneter Position montieren und Dir noch einzele Schläuche mit geschloßenem Hahn für die Endwagen machen.
Dann muss es bei Dir doch gar nicht beweglich sein.

Gruß basti

6

Tuesday, February 11th 2020, 4:56pm

Auch mein Gedanke

Hallo Basti,
da die Bremsschlauchverbindung mittels eines konischen Zapfens am Wagen gesteckt ist kann ich das ganz leicht wechseln. Der Konus ist mit Hartlot am Bermsventil angelötet, ich versuche mal den Bremshahn abzutrennen und in geöffneter Position wieder anlöten. Zwischen den Wagen bleiben die Hähne ja immer offen und für den Endwagen gibt es einen mit geschlossenem Ventil.

@ Andreas Schuster, Ihren Beitrag finde ich Interessant, der kann ruhig bleiben. Die Betriebstauglichkeit steht für mich im Vordergrund. Ich hatte mal von M.Foisner Kupplungen in Wachs bekommen, diese in CrCoMo Legierung gegossen. Diese ließen sich tatsächlich kuppeln und waren auch stabil. Nur das Kuppeln der Schläuche in 1:32 zwischen Wagen finde ich nicht praktikabel. Ich habe die Kupplungen ganz fein verlötet.


@ Oliver super Idee, ich kenne diese Teile gar nicht, die liesen sich sicher in Metall gießen.
Achim Lutz

7

Tuesday, February 11th 2020, 5:08pm

Hallo Achim,
ja das mit den Koni hast Du mir in Metzingen gezeigt.
Gefällt mir sehr gut, die Lösung.
Gruß basti

8

Friday, February 14th 2020, 7:46am

Bremshahn offen

Anbei das Ergebnis von einem geöffneten Bremsventilhahn. Abgetrennt und wieder angelötet. Wie heisst es in der Werbung so schön "Kann man machen, muß man aber nicht".
A. Lutz
A.Lutz has attached the following image:
  • Bremsk.jpg