You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Fasserl" started this thread

Posts: 91

Location: München

Occupation: Geschäftsführer

  • Send private message

1

Saturday, July 4th 2020, 2:05pm

Ideen und Gedanken für Module zur Erweiterung

Hallo Spur 1 Kollegen,

seitdem ich mit der Spur 1 vor einigen Monaten begonnen habe, mehren sich meine Modelle - mittlerweile über 12 Loks und es werden mehr. Sie werden alle in Trainsafe Röhren an der Wand geparkt, auch wenn langsam Röhren und Platz knapp werden. Hin- und wieder werden Sie auf einer kleinen Teppichbahn ausgefahren. Nun spiele ich schon länger mit dem Gedanken, einige Module zu bauen, die ich je nach Lust und Laune mal größer und mal kleiner miteinander kombinieren kann. Die Grundmodule sollen 120x40cm oder 100x50cm sein und entsprechende Anbaumodule für landschaftliche Themen, Häuser Reliefs etc. dann entsprechend 120x20cm oder 100x25cm. Ein weiteres Ziel wäre diese Module zu einem späteren Zeitpunkt mit Radien zu verbinden, also 2 Gerade Strecken mit 2 Halbkreisen und wenn es geht nicht gerade den 1020 Radius.

Ich hoffe die Bilder mit den unterschiedlichen Modulen mit 2-Gleisigen und 4-Gleisigen Streckenkombinationen sind für alle klar und nachvollziehbar.

Mich würden nun Eure Ideen, Gedanken und Vorschläge interessieren vor allem auch ob es hier schon Lösungen gibt. Ich weiß dass es schöner wäre die Gleise auch mal diagonaler oder freier zu verlegen, aber genau deshalb bin ich dankbar über jede Anregung. Ich habe im Übrigen nur Märklin Gleise im Einsatz!

Vielen Dank für eine rege Beteiligung.

Liebe Grüße
Thomas
Fasserl has attached the following images:
  • IMG_7888.jpg
  • IMG_7889.jpg
  • IMG_7890.jpg

  • »kluebbe« is a verified user

Posts: 908

Location: Hamburg

Occupation: Berufsschullehrer

  • Send private message

2

Saturday, July 4th 2020, 4:28pm

Hallo Thomas,
herzlich willkommen im Kreis der Modulisten!
Ich denke es ist wichtig, sich bei den Kopfstücken an eine übliche Norm zu halten, um möglichst problemlos mit anderen gemeinsam zu fahren.
Die Mannheimer Norm die am weitesten verbreitete Norm. Mit 120 cm Modullänge bist Du da auch bei der üblichen Modullänge.
Viel Spaß und viel Erfolg wünscht
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,540

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

3

Saturday, July 4th 2020, 5:46pm

Hallo Klaus,

aber doch nur, wenn Thomas die Module mit 2,3m-Mindestradien auch daheim nutzen kann.

@ Thomas:

Hier auf der Mannheimer Seite gibts gute Empfehlungen zum Modulbau, die wenn man mit anderen an Modultreffen teilnehmen möchte, als Regeln zu beachten wären.
Falls du also z.B. zuhause mit engeren Radien fahren aber dennoch an Modultreffen teilnehmen möchtest, wären neben geraden Modulen auch (Abzweig-) Module mit 2,3m-Weichen angebracht.
Auch hier im Forum gibts einige interessante Beitragsketten zum Modulbau und -einsatz.

Gruß
Michael
Gruß aus
Michael

This post has been edited 1 times, last edit by "Michael Staiger" (Jul 4th 2020, 7:42pm)


  • »kingotti« is a verified user

Posts: 335

Location: Kreis MYK

Occupation: DB Cargo

  • Send private message

4

Saturday, July 4th 2020, 6:40pm

Modulbau Anleitung

Hallo Thomas,

wie Michael bereits schrieb, gibt es hier im Forum einige Tipps zum Modulbau.

Hier ist einer: Einstieg in den Modulbau (nach Mannheimer Norm)

Dort gibt es auch eine Anleitung als pdf-Datei.

Gruß
Otmar
IG Spur 1 Mittelrhein

  • "Fasserl" started this thread

Posts: 91

Location: München

Occupation: Geschäftsführer

  • Send private message

5

Sunday, July 5th 2020, 2:11am

Hallo Zusammen und danke für die ersten Anregungen.

Wie Michael schon erkannt hat, steht das Thema Modultreffen eher nicht im näheren Fokus.

Das liegt zum einen daran, dass ich in München wohne und hier die Modellbauer in allen Sparten eher rar sind.
Insbesondere das Thema Modellbahn, vor allem Modulbau kommt hier eher selten vor.

Die Module baue ich demzufolge für mich, um verschiedene Layouts darstellen zu können und mal nur 3 Meter Strecke
aufzubauen aber auch mal 8-10 Meter und ebenso im Kreis fahren zu können.

Das ist der Hintergrund und ich hätte gerne gewusst ob sich schon mal jemand mit dieser Art Modulbau beschäftigt hat und ob es Layouts dafür
gibt. Wenn nicht hätte ich gerne Ideen oder Vorschläge zur Verbesserung meiner Layouts.

Vielen Dank, Thomas

  • »kingotti« is a verified user

Posts: 335

Location: Kreis MYK

Occupation: DB Cargo

  • Send private message

6

Sunday, July 5th 2020, 8:32am

Hallo Thomas,

auch wenn du nicht vor hast an Modultreffen teilzunehmen (man soll nie nie sagen! - sage ich dir aus eigener Erfahrung), musst du deine Module ja irgendwie verbinden. Bevor du eine eigene Norm entwickelst, würde ich mich an die Mannheimer Norm halten, zumindest was die Übergänge anbelangt. Wenn du dich dann auch noch an die "elektrische Norm" hältst, steht einer späteren Teilnahme an Modultreffen nicht mehr viel im Wege.
120x40 bzw 42,4 ist eine gängige Modulgröße, die sich noch gut händeln lässt. Die Idee mit den Ansatzmodulen finde ich ebenfalls gut und wird mittlerweile auch bei Modultreffen immer öfter angewendet.
Ich besitze auch einige Weichen- und Bogenmodule mit R1394, die auch bei Modultreffen unserer IG in kleinen Hallen zum Einsatz kommen.

Ich würde versuchen, die Module in einer Größe zu bauen, sodass sie hinterher auch gut stapelbar sind (z.B. 120 und 60 cm lang).

Gruß
Otmar
IG Spur 1 Mittelrhein

Posts: 138

Location: Dieverbrug, Niederlande

Occupation: Pensionär

  • Send private message

7

Sunday, July 5th 2020, 10:20am

Anlage mit Module

Hallo Thomas,

Ich habe immer Module gehabt. Seit einige Jahre bin ich beschafticht mit Spur 1, aber freuher auch mit Spur H0 hatte ich Module. Meine ganze Anlage ist von Module hergestellt. Es ist dann sehr einfach die Module um zu drehen zum Bekabelung.
Fur Spur 1 habe ich auch auf Mannheimer Norm beschlossen. Am anfang hatte ich eine Abstand von 156 mm, aber nun sind die meiste von meine Module mit eine Abstand von 140 mm. Die ganze Anlage ist jetzt etwa 40 Module zusammen.
Neu mit spur 1, aber seit sehr lange Zeit mit Module Anlange beschäftigt.

  • »Walter Geigle« is a verified user

Posts: 154

Location: München

Occupation: Rentner

  • Send private message

8

Sunday, July 5th 2020, 11:02am

Modulbauer im Raum München

Hallo Thomas,

auch im Raum München gibt es Modulbauer, die nach der Mannheimer Norm bauen.

Wir treffen uns vielleicht ein- oder zweimal im Jahr und bauen dann unsere Module zusammen auf. Außerdem fahren wir auch zu den größeren Modultreffen in Deutschland.

Bei Interesse einfach Rückmeldung über das Forum oder PN.

Grüße
Walter (aus München)
Fan von Epoche II, dem Höhepunkt der Dampflokzeit

  • »Martin Händel« is a verified user

Posts: 652

Location: Mittelfranken

Occupation: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Send private message

9

Sunday, July 5th 2020, 11:35am

Modulbau für zu Hause und unterwegs

Hallo Thomas,

wie Walter Geigle (Grüße nach München) bereits bemerkt hat, gibt es in München und Umgebung sehr wohl einige aktive Modulbauer in Spur 1, die sich - in normalen Zeiten - regelmäßig bei verschiedenen Stammtischen, Fahrtagen oder Modultreffen treffen und ihren Modellen etwas Auslauf gönnen.

Wir selber haben eine ganze Reihe Module mit einer eigenen Kopfnorm, die aber ihren Ursprung in Zeiten weit vor der Entstehung der Mannheimer Norm haben. Unsere neueren Module bauen wir aber auch nach Mannheimer Norm, um an diversen Modultreffen teilnehmen zu können und haben uns dafür extra ein paar Adaptermodule zugelegt, damit unsere alten Module mit dem Rest der Spur-1-Welt verbunden werden können.

Solltest Du momentan nicht an einer Teilnahme an Modultreffen interessiert sein, so kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, daß sich so manche Einstellung mit zunehmender Erfahrung im Laufe der Zeit durchaus verändern kann.

Die Mannheimer Norm ist auch für eine reine Heimanlage durchaus sinnvoll einsatzbar und Du hältst Dir alle Optionen für die Zukunft offen.

Grüße
Martin

  • »kluebbe« is a verified user

Posts: 908

Location: Hamburg

Occupation: Berufsschullehrer

  • Send private message

10

Sunday, July 5th 2020, 5:35pm

Hallo Thomas,

ich habe zuhause auch Module mit engeren Radien, um um die Ecke zu kommen...
Die geraden Module dazwischen sind aber für Modultreffen mit großen Radien geeignet.
So habe ich mittlerweile Module mit den 2,3m Radien für Modultreffen und solche mit Radien ab 1,55m für zuhause. Nur auf Modultreffen fahren reicht mir nicht. Ich will auch mal morgens um 1 Uhr ein paar Runden drehen...

Die Mannheimer Norm schreibt übrigens keine Mindestradien vor, diese sind nur bei den großen Modultreffen (Halver, Apolda, Lauingen, Heilbronn, Borken,..) mittlerweile üblich, auch weil der dafür zur Verfügung stehende Platz ausreicht.

Lokale Treffen gibt es auch mit kleineren Radien. Da muss dann ggf. ohne Kolbenschutzrohre gefahren werden und lange Wagen benötigen für S-Kurven Klauenkupplungen.

Viele Grüße
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

  • "Fasserl" started this thread

Posts: 91

Location: München

Occupation: Geschäftsführer

  • Send private message

11

Sunday, July 5th 2020, 10:06pm

Ich habe mich nun etwas eingelesen und dank Eurer Ratschläge mich in Richtung Modulbau nach Mannheimer Norm entschieden. Die Grundlagen die hier festgelegt wurden, schaden meiner eigentlichen Idee nicht und deshalb mach das durchaus Sinn!
Danke nochmal dafür.

An Klaus: Es wäre prima wenn ich mal ein paar Bilder Deiner Module sehen könnte. Das geht natürlich auch in Richtung Bert, denn wer soviel Module besitzt hat doch ein paar gute Bilder davon :-)

An Walter und Martin: Wenn eines der nächsten Treffen stattfindet, würde ich durchaus gerne mal dabei sein, ich denke da könnte ich viel lernen.

Vielen Dank Otmar für den informativen Link, den hätte ich fast übersehen. Hier gibt es viele für mich spannende Informationen.
Wenn es weitere tolle Vorschläge für Strecken und Module gibt, wäre das für mich auch interessant.

Ich freue mich auf weitere Unterstützung, Bilder, Plänen etc. und wünsche Euch einen schönen Sonntag Abend.

Liebe Grüße, Thomas

This post has been edited 1 times, last edit by "Fasserl" (Jul 5th 2020, 10:15pm)


  • »kluebbe« is a verified user

Posts: 908

Location: Hamburg

Occupation: Berufsschullehrer

  • Send private message

12

Tuesday, July 7th 2020, 7:18am

Bilder meiner Module

Hallo Thomas,
hier wie gewünscht Bilder meiner Module im Einsatz in Apolda und in Halver sowie auf meinem Spitzboden.
Viele Grüße
Klaus
kluebbe has attached the following images:
  • Kurvenmodul_Apolda_2017.jpg
  • Bahnhofsmodul_Halver_2019.jpg
  • Module_Spitzboden.jpg
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

Posts: 138

Location: Dieverbrug, Niederlande

Occupation: Pensionär

  • Send private message

13

Tuesday, July 7th 2020, 8:24pm

Bilder aus die Niederlande

Hallo Thomas,

Auch einige Bilder meinerseits.




Die Module mit Hosentrager und Weichen sind mit Radius 1395 mm, aber alle andere Weichen haben eine Radius von 2321 mm und auch die Bogen.
Bert_Mengerink has attached the following image:
  • IMG_4367 (1).jpg
Neu mit spur 1, aber seit sehr lange Zeit mit Module Anlange beschäftigt.

  • "Fasserl" started this thread

Posts: 91

Location: München

Occupation: Geschäftsführer

  • Send private message

14

Tuesday, July 7th 2020, 10:09pm

Lieber Klaus,
Lieber Bert,

vielen Dank für die Bilder.
Genau jetzt bin ich am Ursprung meiner Überlegung. Wenn ich mir Eure Module ansehe, dann sind diese zum Teil 3- und 4-spurig.
Nach der Mannheimer Norm sind die Module aber doch 40 bzw. 42,4cm breit. Nehmt Ihr dann 2 Module nebeneinander oder sind das Sondermodule?

Die andere Frage bezieht sich auf die Schienen von Märklin. Lassen sich diese flexibel verlegen, wie bei H0 die Flexgleise, oder sind das die Gleise bei denen
Schienen und Schwellen separat zu beziehen sind.

Ich glaub wenn ich über die beiden Punkte Klarheit habe, kann es bald los gehen.

Liebe Grüße, Thomas

  • »kluebbe« is a verified user

Posts: 908

Location: Hamburg

Occupation: Berufsschullehrer

  • Send private message

15

Wednesday, July 8th 2020, 2:25am

Hallo Thomas,

die Mehrzahl nicht nur meiner Module ist zweigleisig.

Mein zweites Bild (aus Halver) zweigt den Übergang von zwei auf drei Gleise, um eine Überholmöglichkeit zu haben.
Das ist bei Modultreffen sehr praktisch, denn dann kann man ohne Behinderung des allgemeinen Fahrbetriebes Zuggarnituren auswechseln.

Kennst Du diesen Film?
https://www.youtube.com/watch?v=f8yyTxX2nHw
Er zeigt wie viele andere Filme den gemeinsamen Betrieb einer großen Modulanlage.

Auf dem Spitzboden siehst Du zwei- und dreigleisige Module neben einander, wobei die vorderen zweigleisigen Module Abstellmöglichkeiten bieten.
Die Kurve im Hintergrund hat Radien 155cm/170cm.
Zuhause ist es schon sehr gedrängt, aber wenn man nicht ständig Züge von der Anlage nehmen will, muss man Abstellmöglichkeiten schaffen.

Viele Grüße
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

  • "Fasserl" started this thread

Posts: 91

Location: München

Occupation: Geschäftsführer

  • Send private message

16

Wednesday, July 8th 2020, 6:40am

Hallo Klaus,

aus dem Film und Deiner Erklärung entnehme ich dass die Module meistens 2-gleisig sind und die Köpfe so zentriert sind dass Sie über die Mannheimer Norm zusammen passen. Wenn jemand mehrere Module mehrgleisig mach und ein anderes Format benutz, müssen wieder die immer 2 Gleise mit Kopfstücken zusammen passen. Ein 4-gleisiges Modul müsste also über die Kopfstücke an 2 weitere je 2-gleisige Module passen. So erklärt sich das und meine Sonderbreiten wären kein Problem, wenn ich die Kopfstücke wieder an folgende 2-gleisige Module ausrichte. Am Ende ein Wunder dass in der großen Anlage alles zusammen passt oder unfassbar viel Arbeit bei der Planung :-)
Ich habe aber auch gesehen dass es manchmal kleine Pass-Stücke gibt. Aus der Distanz ist das alles sehr abstrakt und am besten wird sein wenn ich mir mal einen persönlichen Eindruck machen kann, wenn Modultreffen wieder stattfinden dürfen.

Sollte ich dennoch was falsch verstanden haben, bitte gerne korrigieren.

Vielen Dank, Thomas

17

Wednesday, July 8th 2020, 8:26am

Hallo Thomas,

ich bin der Jens und Mitglied beim MEC Halver und auch Modulist. Ich kann nur für meine Person sprechen, als wir 2014 unser erstes großes Modultreffen veranstaltet haben und mir
der Martin seinen Handregler bzw. Funky in die Hand drückte und ich einen 20 Wagen Zug über die 40m lange Anlage gefahren bin - war ich infiziert.

Mittlerweile haben wir schon 3 große Treffen gemacht und beim letzten war ich dann auch erstmalig Teilnehmer mit meinen Modulen.

Wie meine Vorredner - die ich alle persönlich kenne - schon schrieben, kann ich nur raten die Module so zubauen, das man auf Treffen teilnehmen kann.
Denn das ist schon was ganz besonderes.


Viele Grüße Jens

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,540

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

18

Wednesday, July 8th 2020, 9:55am

Hallo thomas,

es muß nicht grundsätzlich jedes Modul normgerechte Kopfstücke haben denn nicht jedes lässt sich sinnvoll "im Großen" einsetzen. Du kannst also Modulgruppen bilden, die immer in gleicher Form zusammengesetzt werden und nur die Enden der Modulgruppe haben dann wieder Normköpfe.


Ich selber habe nur 3-gleisige Module mit provisorisch befestigten Gleisen, die ich zuhause als Testanlage nutze.

[/URL]
Untereinander sind die Module mit einem eigenen System verbunden, wobei die Aluträger stromführend sind so daß ich keine Kabelverbindungen für den Schienenstrom brauche


Am Überkang zum Mannheimer Kopf hab ich ein Kopfstück entwickelt mit dem an jedem der Gleise angeschlossen werden kann. Durch die provisorische Gleisbefestigung kann der Gleisabstand von 140 auf 156mm erweitert werden.



Da ich die Module normal zuhause stehen habe, ist die Drehscheibe mit den Lokabstellgleisen von 3 Seiten an meine geraden Module anschliessbar.

Gruß
Michael
Gruß aus
Michael

  • »kingotti« is a verified user

Posts: 335

Location: Kreis MYK

Occupation: DB Cargo

  • Send private message

19

Wednesday, July 8th 2020, 10:13am

Hallo Thomas,

wie Michael bereits geschrieben hat, kannst du beliebige zusammenhängende Modulgruppen bauen, die dann nur an den Übergängen zur "weiten Welt" ein Kopfstück nach Mannheimer Norm benötigen.
Neben den zweigleisigen Kopfstücken gibt es auch eingleisige Kopfstücke mit mittiger oder außermittiger Gleislage (Bild im Anhang).

Gruß
Otmar
kingotti has attached the following images:
  • Module_Brex.jpg
  • Module.jpg
IG Spur 1 Mittelrhein

Posts: 222

Location: Zurstraße

Occupation: Drahterodierer / Programmierer

  • Send private message

20

Friday, July 10th 2020, 12:54pm

Hallo Thomas,
bei Youtube gibt es auch Filmchen, in denen auch der Aufbau gezeigt wird zum Beispiel in meinem Kanal https://m.youtube.com/user/disetze

https://m.youtube.com/watch?v=wAAxLrwQldw
Bisher habe ich auch nur beim Auf- bzw. beim Abbauen geholfen.

Werde aber einen Teil meiner geplanten Anlage auf jeden Fall kompatibel mit Mannheimer Kopfstücken ausstatten.
Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!