You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, April 7th 2021, 1:25pm

G10 (Gm) der Epoche I von KM1

Hallo zusammen,
nach langem Suchen und Warten ist es mir nun doch noch gelungen einen G10, bzw. Gm von KM1 in der Epoche 1 Version zu bekommen. Etwas überrascht war ich von der Farbe des Daches. Nach Anfrage bei KM1 teilte mir Herr Krug mit, dass der Wagen nach den Vorgaben von Stefan Carstens entstanden sei. Leider habe ich die Bücher von Herrn Carstens nicht.
Kann mir vielleicht ein Besitzer des betreffenden Buches bestätigen, dass der bayrische Wagen tatsächlich ein Dach in dieser merkwürdigen Farbe hatte. Das wäre echt toll und würde mir die farbliche Nachbehandlung des Daches ersparen.

Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

wintimbl (08.04.2021)

2

Wednesday, April 7th 2021, 3:51pm

Herr Carstens äußert sich in seinem Buch nicht zur Farbgebung der Vorbilder.
Nach Diener zeigten sich die Deckmassen der Dächer im Staatswagenverband um 1910 in Bayern in braungrau ( Diener letzte Auflage Seite 23).
Das KM1 Dach kann man leicht ausklipsen und dann farblich anpassen.
Viele Grüße Norman

3

Wednesday, April 7th 2021, 4:07pm

Erst 1914 erarbeitete der Deutsche Staatswagenverband dazu Vorschriften. Danach sollten dann alle Dächer in Deutschland einen hellen rötlichen oder braunen Schlussanstrich bekommen.
Ob das wirklich überall so durchgesetzt wurde, wage ich zu bezweifeln.
Viele Grüße Norman

4

Wednesday, April 7th 2021, 4:21pm

Hallo Norman,
danke für Deine Beiträge. Ich habe mir schon gedacht, dass das Dach mit Sicherheit nicht solch eine Farbgebung hatte. Dann werde ich mich mal an die farbliche Optimierung machen.
Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,521

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

5

Wednesday, April 7th 2021, 4:33pm

Hallo Axel,

die Ep. I ist etwas das kein noch Lebender bewusst wahrgenommen hat. Wir als Eisenbahnfans haben jedoch gern das im Kopf, was wir so in den letzten Jahrzehnten wargenommen haben, das zeigt sich auch oft bei den Patinierungen, die gern eher aktuellere Fahrzeug-Zustände darstellen.


Hier eine Beschreibung der Dächer württembergischer Güterwagen von 1910, dürfte sicher auch zu den bayrischen Wagen passen da diese G-Wagen von allen Ländern beschafft wurden und auch damals schon ein ständiger Wagenaustausch - mit Instandhaltung/Reparaturen - der Länder stattfand.
So dürfte die Sandfarbe des KM1-Wagens für den Neuzustand passen.
Gruß aus
Michael

6

Wednesday, April 7th 2021, 4:39pm

Für Württemberg gibt auch Diener sandfarben an. Hat ja auch Märklin so dargestellt.
Aber ein nagelneuer Gm in Nürnberg gebaut hatte eben ein Dach nach bayerischen Vorschriften.
Viele Grüße Norman

7

Wednesday, April 7th 2021, 5:12pm

Hallo,

meines Wissens nach müsste es sich wie folgt verhalten:

Der fragliche Wagen ist ein Gm der Verbandsbauart, der zwischen 1911 und 1927 nach den Vorschriften des Staatsbahnwagenverbandes gebaut wurde (im Gegensatz zu älteren Länderbahnwagen).
Der Hintergrund war die freizügige Nutzbarkeit der Wagen im Staatsbahnwagenverband. Hierfür war ab 1.1.1911 ein brauner Anstrich der Wagen vorgeschrieben (im Gegensatz zum klassischen grün der bayerischen Güterwagen).

Die Dächer wurden nicht lackiert. Die Farbgebung war durch die Dacheindeckung und die nachfolgende Behandlung um sie Wetterfest zu machen bestimmt. Laut Diener waren die Wagen in Bayern vermutlich braungrau, in Preußen hellbraun/braun und in Württemberg sandbraun.
1914 wurde dann auch die Dacheindeckung durch den Staatsbahnwagenverband vorgegeben und dies führte zu einem "hell rötlichen oder bräunlichen" Aussehen.

Demnach sollte die Farbgebung des GM von KM1 mit hellbraunem Dach m.E. nicht falsch sein.

Erst ab 1922 gab es die Festlegung der Dachfarbe auf hellgrau (Farbnummer 47, ab 1927 mit Einführung des RAL dann RAL 2).

Soweit mein Kenntnisstand.

Glückwunsch zu dem Wagen, den ich auch noch suche

Grüße
Michael

8

Wednesday, April 7th 2021, 8:03pm

Alles richtig Michael.
Nur der KM1 Wagen hat ein Abnahmedatum vom 12.10.1912 angeschrieben.
Viele Grüße Norman

9

Wednesday, April 7th 2021, 8:39pm

Das kann man ja ändern! =)

Braungrau, was könnte das wohl für eine Farbe sein?
Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

10

Wednesday, April 7th 2021, 9:06pm

RAL sagt 7013. :)
Viele Grüße Norman

11

Wednesday, April 7th 2021, 9:24pm

Danke, dann werde ich mir mal ne Dose besorgen.
Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

12

Wednesday, April 7th 2021, 10:29pm

Lieber 4 Schichten Airbrush als eine Schicht Sprühdose.
Mut zur lebensbejahenden Farben.

Grau ist mein Favorit.

Gruß vom Michael

Posts: 467

Location: Wien

Occupation: Pharmaspezialist Analytische Chemie

  • Send private message

13

Wednesday, April 7th 2021, 11:07pm

Der G10 von KM1 ist tatsächlich ein sehr schöner Wagen!
Ich wünschte, er würde bei Gelegenheit wieder einmal aufgelegt werden.
Zur Farbe von Wagendächern in Epoche I: tatsächlich hatten die Dächer, je nach Land und frisch ausgeliefert, recht unterschiedliche Farben - von hell-/dunkelgrau, hell-/dunkelbraun, beige/sandfarben, rötlichbraun bis oft sogar weiss.
Viele der damals verwendeten Anstriche waren auf Leinölbasis. Um die Aushärtung (nicht Trocknung!) dieser Anstriche an der Luft zu beschleunigen wurden den Anstrichmassen Sikkative zugesetzt die meistens Bleisalze enthielten.
Diese Bleisalze reagierten recht rasch mit dem Schwefel der Lok-Abgase unter Bildung von schwarzem Bleisulfid. Der damals in der Nähe von Bahnanlagen allgegenwärtige Russ tat sein Übriges dazu, dass eher über kurz als über lang die Dächer der Wagen eine undefinierbare uneinheitlich dunkle graubraunschwarze Farbe annahmen.
@Axel K.: willst Du einen relativ neuwertigen Wagen nachbilden, dann wären RAL7013 oder etwas heller auch RAL7006 denkbar; willst Du den Wagen jedoch zusätzlich noch altern würde ich deutlich dünklere, dreckigere Farbtöne wählen und das Dach mit zwei oder drei dieser Farbtöne etwas uneinheitlich einfärben.

Andere Frage: hatten die Wagen der Verbandsbauart auch in Epoche I bereits einen Zettelkasten?
Wenn nicht, ab wann wurden diese nachgerüstet?
LG
Anton

14

Thursday, April 8th 2021, 7:28am

Im Eisenbahn Journal gab es 1989/1990 eine Serie von Artikeln, in denen Wolfang Diener die Wagen der Verbandsbauart beschrieb.
Im EJ 2/1990 ist ein Nachtrag zu den G-Wagen enthalten mit zwei Werksaufnahmen der MAN. Je ein Wagen Gm der K.Bay.Sts.B. mit (Gm 31199 München, 14.11.1914)) und ohne Bremshaus (Gm 35327 München, 1.7.1914) .
Beide Wagen haben keine Zettelkästen.
In 8/1989 ist ein Werksfoto enthalten mit einem Gn Cassel von 1922 ebenfalls ohne Zettelkasten.

Grüße
Michael

15

Thursday, April 8th 2021, 8:28am

Hallo Norman !
Kannst du noch kurz beschreiben wie man hebeln oder drücken muss um das Dach abzunehmen. Ich habe 2 Stück G 10, aber die Farbe stört mich seit öffnen der Schachtel.
Gruß Bernhard

16

Thursday, April 8th 2021, 9:49am

Hallo Bernhard,
beide Ladetüren komplett öffnen und die Bordwände nach außen drücken. Funktioniert genauso wie bei Märklin.
Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

17

Thursday, April 8th 2021, 11:06am

Jawoll Axel.
Das Vorhandensein der Zettelkästen hat mich auch erst gestört. Aber es gibt sehr viele Aufnahmen von preußischen Gm mit Zettelkästen. Daher habe ich solche von ASOA nachgerüstet.
Und ich bin auch Antons Meinung, dass die Dachfarbe schnell variiert ist und deshalb bei zwei Wagen auch ruhig etwas unterschiedlich ausfallen sollte.
Viele Grüße Norman

18

Thursday, April 8th 2021, 11:12am

Epoche 1 Gm Wagenkasten

Hier noch ein Tipp der vielleicht schon in Vergessenheit geriet:
KM1 hat für alle Epoche 1 Wagen ein neues Gehäuse mit nun liegenden Stirnwandprofilen herstellen lassen! Einfach an KM1 schreiben mit der Betriebsnummer des Gm und um ein solches Gehäuse bitten.
Nun das neu lackierte Dach gleich auf das dann auch richtige Gehäuse setzen. :thumbsup:
Viele Grüße Norman

19

Thursday, April 8th 2021, 1:08pm

Danke für den Tipp, meine sind aber schon liegend.

Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

Posts: 293

Location: Paderborn

Occupation: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Send private message

20

Thursday, April 8th 2021, 1:22pm

Hallo Axel,

die auf deinem Bild gezeigten Profile sind "stehend" und damit für die Epoche 1 leider falsch.

LG Mertin

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests