You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Andreas" started this thread

Posts: 80

Location: Witten

Occupation: Schlosser

  • Send private message

1

Monday, November 22nd 2021, 9:44pm

Köf Schuppen BW Ottbergen

Hallo Einser,

nachdem bisher nur Kleinigkeiten für das BW Ottbergen entstanden sind wird es Zeit für das erste Gebäude.
Meine Wahl fiel auf den kleinen Köfschuppen da es mein erstes Spur1 Gebäudemodell wird.
Außerdem erscheint ja nächstes Jahr auch die passende Maschine von Steiner Modellwerke. :)
Angeregt durch den Beitrag von Rainer Hipp habe auch ich mit dem vermeintlich schwierigsten Gebäudeteil angefangen.
Für mich die Tore, die jetzt fast fertig gestellt sind.





Im Moment entstehen gerade die Fenster.

Was mich aber jetzt auch schon beschäftigt ist die Innenausstattung.
Es gibt einige Schuppenbilder von außen aber nicht eine Innenaufnahme.
Hier bräuchte ich einmal Eure Hilfe.
Was wäre typisch für einen Kleinlokschuppen ?

Viele Grüße und vielen Dank im Vorraus
Andreas

Posts: 273

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

2

Tuesday, November 23rd 2021, 8:26am

Hallo Andreas,

die Diagonalversteifungen an den Toren wurde eher mit Maschinenschrauben verschraubt ( z.B. Schloßschrauben aber auch ganz normale M 6 oder M8 mit Beilagscheiben )
Nur Holzschrauben von außen bringen leider auf Dauer nicht genug Stabilität.
Das Türblatt muss in sich steif sein, um die Scharnierbänder nicht in den Angeln zu verkanten.

Da der Innenraum ja nicht sehr üppig ist ( schmale Gänge beiderseits der Lok ), wurde da auch nicht sehr viel an Hilfsstoffen gelagert.
Ottbergen hatte eine Lokwerkstatt, in der auch die Köf gewartet wurde und Sand wurde am Besandungsturm gefasst.


Als höchstes der Gefühle kann ich mir eine Kiste mit Bremssand und das Nötigste an Schmierstoffen vorstellen,
in Ottbergen aber eher nicht, das war eher die Ausstattung von Kleinlokschuppen die weitab vom eigentlichen Heimat-Bw standen.


Viele Grüße
Michael

This post has been edited 3 times, last edit by "Michael Foisner" (Nov 28th 2021, 7:12pm)


3

Wednesday, November 24th 2021, 8:44am

Hallo Andreas,
typisch für Kleinlokschuppen ist, dass es keine Untersuchungsgruben gibt.
Du könntest auch noch eine Kabeltrommel o.ä. bereitstellen, die für den Anschluss der Warmhalteanlage dient. Das ist jedenfalls dann wichtig, wenn die Maschine (oder eine weitere) im Winter vor dem Schuppen abgestellt wird.

Gruß
Jürgen

  • »becasse« is a verified user

Posts: 898

Location: Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Occupation: Patinierservice- http://becasse-weathering.blogspot.nl/

  • Send private message

4

Wednesday, November 24th 2021, 9:40am

Hallo Andreas,

Möchte ich anfangen mit Lob. Bis jetzt sehr schön gemacht!
In Duisburg-Wedau habe ich ein Köf-Schuppen-Beton/ Stahlausführung ausführlich fotografiert (weiß aber wirklich nicht mehr wo die Bilder geblieben sind) und die hat eine Grube, mit Bretter abgedeckt. Da war noch ein Werkbank drin...Kanister für Schmierfett usw. Kabeltrommel auch. Und noch viel mehr Kram das da nicht gehörte..

MfG,

Michiel
Premium-Patinierungen auf http://becasse-weathering.blogspot.com/

  • "Andreas" started this thread

Posts: 80

Location: Witten

Occupation: Schlosser

  • Send private message

5

Sunday, November 28th 2021, 6:46pm

Hallo Einser,

erstmal vielen Dank für Eure Anregungen und einen schönen ersten Advent.
Jetzt habe ich eine ziemlich genaue Vorstellung davon was alles in den Schuppen gehört.
Eine Frage hätte ich aber noch.
Da der Schuppen keine Grube erhält werden die Schienenprofile fast bündig zur Betonoberfläche eingebaut.



So wird es dann von oben aussehen.



Der Radvorleger sieht ja garnicht schlecht aus.
Aber dem Vorbild entspricht das wohl kaum.
Knaggen scheinen mir da aber auch fehl am Platz.
Wurde die Gleisenden wie im folgendem Bild einfach nach oben gebogen ?



Oder gibt es da ganz andere Lösungen ?

Viele Grüße und vielen Dank im Vorraus
Andreas

6

Sunday, November 28th 2021, 7:57pm

Moin Andreas,

da hast Du eine große Auswahl. Knaggen zum Anschrauben sind nicht unbedingt fehl am Platz. Es können aber auch einfache aufgeschweißte Stahlstücke sein.

Gruß
Jürgen

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 6,027

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

7

Sunday, November 28th 2021, 8:47pm

Hallo Andreas,

schau Dir doch die Köf an,


da gehen weder Radvorleger, Hemmschuhe oder hochgebogene Gleisenden, da alle mit den - dafür eher zu schwachen - Bahnräumern kollidieren würden.
Üblich sind in Schuppengleise niedere Klötze, über die die Bahnräumer hinweggehen oder


solche Anschläge, seitl. vom Schienenkopf montiert, für die Spurkränze.
Gruß aus
Michael

Posts: 325

Location: Ruhrgebiet

Occupation: Wissenschaftlicher Angestellter

  • Send private message

8

Sunday, November 28th 2021, 8:59pm

Hallo Andreas,

mir gefällt das, was du hier baust wieder sehr gut. Die Tore finde ich Spitze und das Thema mit den "Stoppern" ist irgendwann auch für mich von Interesse. Hätte gedacht, dass auch in einem Lokschuppen am Ende ein Prellbock ist oder zumindest was ähnliches. Bin echt überrascht über die sehr kleinen Anschläge oder die aufgeschweißten Stücke. Bin beeindruckt über die sehr kleine Lösung. Spart natürlich enorme an Schuppenlänge.

Viele Grüße

Michael

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 6,027

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

9

Sunday, November 28th 2021, 9:29pm

Hallo Michael,

eine Lok alleine ist bremstechnisch ja gut beherrschbar und in Schuppengleise fährt man normalerweise im Schritttempo. Bei solch kopfeben eingelassenen Schienen war oft auch gar nichts, nur die Spurrille endete. Ein Überfahren war ja auch nicht gleich Katastrophe - oder eben erst, wenn die Wand auch noch eingedrückt wurde. Ein Prellbock würde doch nur Platz wegnehmen und auch beim Arbeiten stören.
Gruß aus
Michael

10

Sunday, November 28th 2021, 10:16pm

Hallo Andreas,

mir gefällt das, was du hier baust wieder sehr gut. Die Tore finde ich Spitze und das Thema mit den "Stoppern" ist irgendwann auch für mich von Interesse. Hätte gedacht, dass auch in einem Lokschuppen am Ende ein Prellbock ist oder zumindest was ähnliches. Bin echt überrascht über die sehr kleinen Anschläge oder die aufgeschweißten Stücke. Bin beeindruckt über die sehr kleine Lösung. Spart natürlich enorme an Schuppenlänge.

Viele Grüße

Michael


Hallo Michael,

leider ist die Saison seit letztem Wochenende beendet, aber im kommenden Jahr solltest Du Dir den Lokschuppen in Bochum-Dahlhausen mal näher ansehen, ist ja direkt um die Ecke ;-)

;bahn;
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

  • "Andreas" started this thread

Posts: 80

Location: Witten

Occupation: Schlosser

  • Send private message

11

Sunday, November 28th 2021, 11:44pm

Hallo Einser,

vielen Dank für die Tipp`s und die Bilder.
Michael gab mir den Rat mir mal eine Köf genau anzusehen.
Hier mal ein Bild der Steiner Köf in Maarn.





Und das Vorbild in Seebrugg.
Es bleibt nicht viel Platz zwischen Schienenräumer und Gleisprofil !

Vielen Dank nochmal.
Andreas

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 6,027

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

12

Monday, November 29th 2021, 12:07am

Hallo Andreas,

die Bahnräumer dürfen m. W. bis 55mm über SO herabreichen, bei seitenverschiebl. Achsen am Rahmenende nur bis 65mm.
Gruß aus
Michael

Posts: 273

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

13

Monday, November 29th 2021, 8:38am

Eine weitere Möglichkeit:

50 mm Schienenprofil abtrennen, Fuß abtrennen
und das aus Steg und Kopf bestehende Reststück
keilförmig auf die Schiene schweissen.

Viele Grüße
Michael

14

Monday, November 29th 2021, 9:02am

Stopper

Hier mal 3 Fotos aus Lokschuppen wo man die doch recht kleinen "Stopper" erkennen kann.Sind jetzt zwar keine Köf Schuppen aber in grrößeren BW,s mit mehr Platz wurde es offensichtlich nicht anders gemacht. Foto 1 = Rheine, 2 = Altenbecken und 3 ist in Minden.
Gruß Klaus
Bulls85 has attached the following images:
  • DSC_2434b.JPG
  • DSC_5950b.JPG
  • Bild 1390b.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Bulls85" (Nov 29th 2021, 9:07am)


Posts: 17

Location: Leerdam, Niederlande

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

15

Tuesday, November 30th 2021, 11:33pm

Köfschuppen Duisburg-Wedau

In Duisburg-Wedau habe ich ein Köf-Schuppen-Beton/ Stahlausführung ausführlich fotografiert (weiß aber wirklich nicht mehr wo die Bilder geblieben sind) und die hat eine Grube, mit Bretter abgedeckt. Da war noch ein Werkbank drin...Kanister für Schmierfett usw. Kabeltrommel auch. Und noch viel mehr Kram das da nicht gehörte.


Hi Michiel, meinst du diese (malerische) Bilder?

;guckstduhier;





Gruß

Hendrik
Modellbau macht Spaß!

16

Wednesday, December 1st 2021, 8:34am

Hallo,

interessant finde ich, daß das Gleis direkt auf dem Fundament befestigt ist und das ganze dann, sowohl die Grube als auch die Fläche rechts und links mit Holzbohlen abgedeckt bzw. ausgeglichen worden ist.

Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

Posts: 44

Location: 24975 Husby

Occupation: Rentner

  • Send private message

17

Wednesday, December 1st 2021, 8:58am

Für eine betriebliche Nutzung waren die Bohlen nicht notwendig. Diese sind m.M. nach zur besseren Begehbarkeit verlegt worden.
Gruß

Berthold

18

Wednesday, December 1st 2021, 8:59am

Moin,

die Bohleneindeckung lässt keinen Platz für Spurrillen. Offensichtlich wurde der Schuppen zuletzt eher als Lager o.ä. genutzt.

Gruß
Jürgen

  • »becasse« is a verified user

Posts: 898

Location: Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Occupation: Patinierservice- http://becasse-weathering.blogspot.nl/

  • Send private message

19

Wednesday, December 1st 2021, 10:26am

Hallo in die Runde,

Danke für die tolle Fotos Hendrik-Jan, das war ein schönen Fotopirsch die wir damals gemacht haben! Und die Grube erinnere ich mich noch richtig. Kein Kleineisen, einfach auf Forex kleben.. geht prima.

Michiel
Premium-Patinierungen auf http://becasse-weathering.blogspot.com/

20

Wednesday, December 1st 2021, 12:16pm

Hallo Michiel,
ganz ohne Kleineisen geht's aber nicht.

Gruß
Jürgen

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests